Thema: .

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    91

    .

    fragen
    sagen

    lass das
    lass das

    lass dich

    lass dich
    begraben
    .
    Geändert von Skirke (02.08.2018 um 18:50 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.878
    Liebe Skirke,

    wer viel fragt, bekommt auch viele Antworten. Nicht jede Antwort ist angenehm, doch ins Grab sollte sie nicht führen.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    91
    Lieber Hans,
    ...was passiert wenn alle Fragen, alles Sagen und Sagen aufhören, wenn es dazu kommt "begraben" zu werden?
    Alles -solltest, -müsstest aufhören?
    Die Antwort darauf stillt alle Fragen: fraglos, saglos, zeitlos.
    Wenn Du mich verstehen möchtest - lass dich.. so wird es keine Schnittstelle geben können, was jetzt aber natürlich auch kein Problem ist.
    Obwohl.. Du hast recht, vielleicht kommt es irgendwann dazu sich die letzte Frage zu stellen: Wer bin ich?

    Lg, Skirke

    Beispiel.. Meister Eckhart: (1260-1327)
    Soll die Seele Gottes gewahr werden, so
    muss sie auch ihr Selbst vergessen und
    sich selber verlieren. Denn solange sie
    sich selbst sieht und weiß, solange
    gewahr sie Gott nicht.
    Geändert von Skirke (03.08.2018 um 19:40 Uhr)

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.878
    Liebe Skirke,

    ...was passiert wenn alle Fragen, alles Sagen und Sagen aufhören, wenn es dazu kommt "begraben" zu werden?
    Welche Bedeutung hat das zweimal „Sagen“
    Ich denke, wenn es dazu kommt, dass alle Fragen und auch das zweimal Sagen aufhört, kann neben diesen Tätigkeiten noch alles weiterhin geschehen, doch wenn es dann weiter noch dazu kommt begraben zu werden wird für Betroffene nichts passieren, weil sie dann doch tot sind.
    Alles -solltest, -müsstest aufhören?
    Wie kann –solltest oder –müsstest aufhören, dies ist doch nichts Geschehendes.
    Die Antwort darauf stillt alle Fragen: fraglos, saglos, zeitlos.
    Wie können fraglos, saglos und zeitlos mit Antworten Fragen gestillt werden?
    Wenn Du mich verstehen möchtest - lass dich.. so wird es keine Schnittstelle geben können,
    Ja, ich bemühe mich um Verständnis, doch wie geht das sich lassen und von welcher Schnittstelle sprichst Du?
    was jetzt aber natürlich auch kein Problem ist.
    Das Verstehen ist für mich das Problem.
    vielleicht kommt es irgendwann dazu sich die letzte Frage zu stellen: Wer bin ich?
    Wieso sollte die letzte Frage „Wer bin ich sein“
    Ich würde eher fragen, „bleibt noch etwas von meinem Geist erhalten“.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  5. #5
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    91
    Lieber Hans,

    die Sagen (Geschichten) müssen.. gar nichts muss.. aber müssen aufhören, wenn das offensichtlich wird was ich meine...auch das Sprechen..Sagen.. wird erkannt, dass es im Prinzip nirgendwohin führt, es spricht, aber viel interessanter ist das was "unter" dem Sprechen ist.. sprich unter der Person..diese Person muss "beerdigt" werden.. gar nichts muss.. aber wenn es dazu kommt, dass die Person mit der Geschichte aufhört, vielleicht auch nur für einen Moment.. sich gelassen hat.. aus dem Weg gegangen ist wird offensichtlich was ich meine. Ohne Beerdigung geht es nicht, auch wenn es nicht um den physischen Tod geht. Sprich, wenn alle Versuche eingestellt werden, auch alle Fragen sinkt das ICH möglicherweise zurück zu dem was ich meine und es wird offensichtlich 1.das es von Anfang an eine Illusion war, sprich schon bevor der Körper aufgetaucht ist Ich war und bin, aber nicht als das Ich, die sich als getrennt erlebende Person sondern nur noch als einziges, ganz natürlich. (Ehe Abraham war, bin ich.)
    "Bleibt noch etwas von meinem Geist erhalten?" Die Frage könnte bis ganz zurück sicher auch dahin führen, nur wird es kein separater, individueller Geist sein. (Sieht es so aus als gäbe einen separaten Geist, ist die Illusion noch nicht durchschaut.) Aber gerade dass ist das wo dann alles Sprechen aufhört (dieses wieder ohne Ichgedanken sein...natürlich kann man trotzdem noch sprechen und alles andere auch noch, aber die Trennung ist weg und auch die Zeit, die Zeit gab es nur als Gedanken in der Person), weil es aus unterschiedlichen Gründen nicht benennbar ist und ohne Scheiß: die Rückkehr ins Paradies bedeutet und ich war nie religiös oder sonst was, aber der roten Faden in allen Religionen wird jetzt natürlich erkannt obwohl damit sehr viele Irrungen und Wirrungen und einfach auch falsche und die Bevölkerung damit nur kontrollierender Blödsinn mit angestellt wurde. Viele die so direkt gesprochen haben wurden aus "dem Weg" geschafft, weil wer das erkannt hat ist nicht mehr einsetzbar wie eine Maschine oder sonst was, aus dem Weg geschafft aber auch, weil nicht verstanden und wegen Gotteslästerung verurteilt. Es gibt aber auch lebende Menschen die darüber sprechen, so "einfach" ist es aber auch nicht "sich zu lassen", sonst wären ja sehr viele Menschen wahrscheinlich wieder "zu Hause". Vor dem Tor zurück liegt die Todesangst, da kommt man nicht drum rum, habe ich zumindest noch nicht gehört, dass es eine Beerdigung gab ohne Angst vorher.

    Es kann auch sein, dass ich hier nur ganz kurz wieder aufgetaucht bin. Interessante Gedichte finde ich bei Rumi: z.B. Wo die Liebe erwacht, stirbt das Ich, der dunkle Despot.. aber auch Meister Eckkart und bestimmt noch ganz viele andere.

    Lg, Skirke
    Geändert von Skirke (04.08.2018 um 17:20 Uhr)

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.878
    Liebe Skirke,

    vielen Dank für Deine umfangreichen Ausführungen. Leider hat es mir nicht weitergeholfen, sondern nur weitere Unklarheiten hinzugefügt, auf die ich jetzt nicht weiter eingehe, damit es nicht ins Uferlose führt. Aus Deinen Ausführungen konnte ich Antworten auf meine Fragen leider nicht herauslesen.
    Zum Beispiel:
    Wie kann –solltest oder –müsstest aufhören, dies ist doch nichts Geschehendes.
    Hier könnte zum Beispiel die Antwort lauten
    Ich habe „solltest oder müsstest“ im Bezug zu dem oder jenem Geschehenden gemeint, oder ich habe mich da logisch falsch ausgedrückt, weil ich dies oder jenes damit bezwecke.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  7. #7
    Registriert seit
    Dec 2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    91
    Lieber Hans,

    das meinte ich eben mit keiner gemeinsamen Schnittstelle, es würde auch nichts nützen Deine offene Frage zu beantworten.
    Ich verstehe auch nicht wieso Du denkst, solltest, müsstest wäre nichts Geschehendes, es geschieht in der Person.
    Für mich kann es unbeantwortet so stehen bleiben.


    Lg, Skirke

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden