1. #1
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    123

    An wen soll ich beten

    Seit fast fünfzig Jahren schlagen sie mir Jesus vor
    Zuerst Tante Lenchen

    Ich bin klein
    Mein Herz ist rein
    Soll niemand drin wohnen
    Als Jesus allein


    Damit konnte ich nichts anfangen
    Das machte mir Angst denn
    Ich wusste nichts von Jesus

    Später in der Kirche war Religion Schulunterricht
    Beim Zwangsgottesdienst
    Lachten wir beim Singen Tränen

    Jesus war ein langhaariger unzufriedener
    Junger Mann mit Bart
    Der psychosomatische Leiden
    Durch seine Aura heilen konnte

    Aber von den anderen Angeboten
    Halte ich auch nix
    Buddha Yoga etc
    Wobei aus meiner Sicht
    Die Katholiken angenehmere Menschen
    Als die anderen sind
    Wärmer

    Naja
    Wenn der Schmerz mich übermannt
    Schreie ich auch nach Gott
    Wenn ich gestorben bin
    Will ich weiterleben

    Wenn ich nur wüsste
    Wer ich im letzten Leben war
    Aber das wäre auch schon wieder
    Glaube

    Ich bete ohne Ansprache
    Ins Nichts
    Aron Manfeld

  2. #2
    Registriert seit
    May 2018
    Beiträge
    120
    Hallo Aron Manfeld,

    ich bin über den Titel gestolpert. Was ist denn das für ein Deutsch? Entweder "Zu wem soll ich beten" oder "Wen soll ich anbeten" wäre die richtige deutsche Formulierung. Inhaltlich ist die Inkonsequenz deines LI bemerkenswert, das zwar Jesus lediglich für einen unzufriedenen jungen Mann hält, also Religion als das erkannt hat, was sie ist: der angeblich letzte Halt des unterdrückten Menschen, aber trotzdem betet und nicht weiß, zu wem. Ansonsten finde ich an diesem Gedicht nichts, was aufmerken lässt.

    Lb. Gruß, Rumpelstilz

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    123
    Hallo Aron Manfeld,

    ich bin über den Titel gestolpert. Was ist denn das für ein Deutsch? Entweder "Zu wem soll ich beten" oder "Wen soll ich anbeten" wäre die richtige deutsche Formulierung. Inhaltlich ist die Inkonsequenz deines LI bemerkenswert, das zwar Jesus lediglich für einen unzufriedenen jungen Mann hält, also Religion als das erkannt hat, was sie ist: der angeblich letzte Halt des unterdrückten Menschen, aber trotzdem betet und nicht weiß, zu wem. Ansonsten finde ich an diesem Gedicht nichts, was aufmerken lässt.

    Lb. Gruß, Rumpelstilz
    Lieber Rumpelstilz,

    meine Elegie ist so belanglos wie ein Gebet - die Welt wird vom Magen und dann unter der Gürtellinie regiert. Pimmel Punze Portemonnaie.

    Lets get ready to free the world from Calvinism!
    Aron Manfeld

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. wozu beten
    Von Ralfrutz im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.09.2010, 03:35
  2. Beten wie Früher ?
    Von Walter C. im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.06.2010, 09:35
  3. Beten
    Von DeanReed im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 22:19
  4. Erinnerungen beten
    Von Dana im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 20.05.2006, 23:16
  5. Beten
    Von Hermine im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.03.2004, 18:08

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden