Die Sterne sind sehr weit entfernt,
dies hab ich schon als Kind gelernt.
Auch wenn wir sie am Himmel sehn,
in dunkler Nacht so hell und klar,
ist die Entfernung trotzdem wahr,
auch wenn dies manche nicht verstehn.

Ich blicke auf das Firmament
und denke, wer die Sterne kennt,
der kennt das All, so weit er sieht,
und weiß, sie sind des Himmels Glut
aus erstem Dasein eine Brut,
mit der die Schöpfung weiter zieht.

Ich blicke gern zum Himmel auf
und denke an der Zeiten Lauf.
Die Wahrheit ist, sie läuft davon,
mit Tag und Nacht an mir vorbei!
Sie nimmt mich mit, ich bin nicht frei!
Das Ende dieser Nacht kommt schon.