Seite 4 von 7 Erste ... 23456 ... Letzte
  1. #46
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    334
    Die Mutter aller Probleme ist nicht die Zuwandererfrage. Die Mutter aller Probleme sind fast 5 Millionen Abtreibungen in den letzten 40 Jahren (fast 5 Millionen Fälle, wo Mütter ihr eigen Fleisch und Blut töten) und daraus erst folgend die ANGEWIESENHEIT auf Zuwanderung. Und so benehmen sich auch viele von denen. Genau so! Vielleicht würde ich das an deren Stelle auch so machen. Geringschätzung gegenüber einem Volk, das das Feld (die eigenen Werte) aus Bequemlichkeit (der Wille, kinderlos zu bleiben) einfach aufgibt und die weiteren Geschicke anderen überlässt.

  2. #47
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    1.002
    Hallöle bunte Diskutantenmenge!

    Zitat Zitat von unserem Hans
    Bei jeder Antwort gibt es Gewinner und Verlierer, wobei sich sich die Gewinner nicht aufgrund ihrer Macht durchsetzen sollten. Es sollte ein Ausgleich angestrebt werden, bei dem die Vorteile für die Mehrheit vorrangig berücksichtigt werden sollten.
    Mir ist fast so, als hätte ich das schon mal gehört/gelesen... Kann es sein, dass du das schon mal erwähnt hast, Hans? Wahrscheinlich müsste man lange suchen. Nicht jedoch nach der Antwort auf die Frage, welche Entscheidungen für die Mehrheit von Vorteil sind. Ich wette, die hast du jederzeit parat, oder Hans? Es ist für uns alle in diesem Forum von Vorteil, dass wir auf deine Erkenntnisse zurückgreifen können. Immerhin könntest du mit ihnen ja auch hinterm Berg halten und uns auflaufen lassen. Davor habe ich manchmal etwas Angst. Angst ist ja überhaupt gerade das Thema. Aber:
    Zitat Zitat von unserem Hans
    Soll die Bevölkerungsdichte abnehmen, damit mehr Raum für alle bleibt?
    Berührungsängste bei der Verwendung von Suggestivfragen kann man dir jedenfalls nicht vorwerfen. So sollten wir Volksabstimmungen durchführen!

    Dank auch an #TollerHecht, von dem man eine fast unerträglich lange Zeit wenig gehört hat! Schön, dass du auch mal auf diesen Punkt hingewiesen hast. Die Diskussionsfreudigkeit in diesem Faden ging ja langsam dem Nullpunkt entgegen. Dein völlig neuer Aspekt bringt sicher frischen Schwung in die Debatte. Daran denkt ja sonst keiner. Warum hast du denn das nicht schon mal früher unters Dichtervolk gebracht? Na, besser spät als nie. Aber denkst du, die (du weißt schon wer) schätzen auch das Dichtervolk gering? Wie tun sie das? Wie gehts dir selbst dabei? Bei aller Sachlichkeit, die du in deinem Kommentar beweist - ein bisschen Ärger in dir ist schon zu spüren, oder täuscht das?

    Wie auch immer: euch allen viel Kreativität und Fantasie bei Erkenntnisgewinnung und Argumentation

    wünscht
    VC, der liebe
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  3. #48
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    143
    Die Mutter aller Probleme ist nicht die Zuwandererfrage. Die Mutter aller Probleme sind fast 5 Millionen Abtreibungen in den letzten 40 Jahren (fast 5 Millionen Fälle, wo Mütter ihr eigen Fleisch und Blut töten) und daraus erst folgend die ANGEWIESENHEIT auf Zuwanderung. Und so benehmen sich auch viele von denen. Genau so! Vielleicht würde ich das an deren Stelle auch so machen. Geringschätzung gegenüber einem Volk, das das Feld (die eigenen Werte) aus Bequemlichkeit (der Wille, kinderlos zu bleiben) einfach aufgibt und die weiteren Geschicke anderen überlässt.
    Ja, so ist es doch! Aber welche Lösung wäre anzubieten. Anreize sollten geschaffen werden. Es sollte ein Verein gegründet werden, gegen das Aussterben der deutschen Rasse. Dort könnte geburtsunwilligen jungen Frauen Hilfe angeboten werden. "Lebensborn" wäre ein inprägsamer Name. Oder eine Auszeichnung für gute Mutterschafft. Einen Orden. Man könnte ihn Mutterkreuz nennen, oder so ähnlich. Notfalls muss man die jungen Müttter eben zu Volkes Glück zwingen.
    "Ich pass' immer auf zu dir"

  4. #49
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.149
    Zitat Zitat von eddigeh Beitrag anzeigen
    Ja, so ist es doch! Aber welche Lösung wäre anzubieten. Anreize sollten geschaffen werden. Es sollte ein Verein gegründet werden, gegen das Aussterben der deutschen Rasse. Dort könnte geburtsunwilligen jungen Frauen Hilfe angeboten werden. "Lebensborn" wäre ein inprägsamer Name. Oder eine Auszeichnung für gute Mutterschafft. Einen Orden. Man könnte ihn Mutterkreuz nennen, oder so ähnlich. Notfalls muss man die jungen Müttter eben zu Volkes Glück zwingen.
    lb Eddie,
    hast du zuviel Höcke gehört/gelesen? wohnt der Gauland neben dir?
    ich muß schon sagen, du steckst in einer echten identitärskrise! sollen wir den arzt rufen?
    erschreckt grüßt lieb der W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  5. #50
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.854
    Lieber Hans,

    manch einer hatte sich von dir vielleicht eine größere Beteiligung an den großen ,,emotionalen" Themen erhofft. So konnte der aber nur enttäuscht deiner mantraähnlichen, theoretischen Abhandlung folgen. Dem einen oder anderen mag diese sogar völlig weltfremd erschienen sein.
    Aber mal ernsthaft, ich bitte dich, du und Verschwörungstheoretiker? Ich glaube kaum, dass jemand wirklich solche abstrusen Gedanken hatte. Du und Verschwörungstheoretiker, das ist ein Unterschied wie Pech und Schwefel. Das wäre nebenbei bemerkt beinahe schon wieder eine eigene Verschwörungstheorie.
    An dieser Stelle vielleicht mal ein grundsätzliches Wort zu den Theoretikern. Es hat längst nicht jeder dieses Abstraktionsvermögen, die Dinge so nüchtern und unaufgeregt nach positiven und negativen Folgen abzuwägen, wie du es zu recht von einer sauberen Realitätseinschätzung forderst, um der reinen Logik zu folgen. Genauso sollte es aber letztendlich im Idealfalle sein.
    Du kennst auf der anderen Seite diese Angstbeißer in unserer Gesellschaft, die weit von deinem Ideal entfernt sind. Wer könnte die eigene Angst, die Ressentiments, ja sogar den eigenen Geltungsdrang von seinem vermeintlich nüchternen Urteilsvermögen trennen, damit sind jene heillos überfordert. Und schon sind wir mitten drin in der Welt der großen Emotionen, in einer Welt von Vorurteilen und Befürchtungen, von Ungeliebt- Fühlen, einer Welt von Narzissten, Erniedrigten, Beleidigten und Ewig-zu-kurz- Gekommenen. Darum geht es hier und nicht um solche heeren Idealisten wie dich, lieber Hans. Jene klammern sich nämlich ans ,,Deutsch- Sein". Und damit fängt das eigentliche große Dilemma von falsch verstandenen Deutschfühlern an. Die suchen bloß Orientierung und Halt in einer Welt, welche ihnen nur noch Angst macht. "Die denken doch völlig abstrus und irrational", magst du jetzt einwenden, aber vielleicht hast du ja dazu auch eine Theorie und Lösung für uns auf Lager, wie man mit dieser lästigen Angst umgehen sollte. Wie sollte man hier zu Lösungen kommen, und diese ganz unaufgeregt nach positiven und negativen Folgen abwägen?

    L.G.A.

    lieber toller Hecht,

    grundsätzlich ist Wandern gesund, keine Frage. Aber die Mutter aller Probleme ist die Zuwanderfrage, denn die Mutter hat abgetrieben. Das sehen Horst Seehofer und Herr Gauland mittlerweile genauso wie du. Wir können uns bei der grundsätzlichen Lösung nicht länger an der deutschen Zuchtfrage vorbeimogeln, sonst sind wir weg vom Fenster, zumal uns eine massenhafte Zwangsbefruchtung von außen droht. Lass uns schnell noch den rechten Deutschen definieren, damit wir dabei nicht vom Regen in die Traufe geraten. Die Vergewaltigung von Deutschen an deutschen Frauen inclusive Inzucht sollte ab sofort straffrei sein. Wäre doch gelacht, wenn wir das nicht gelöst kriegen. Wer dann noch abtreiben wollte, darf die Empfängnis gerne im Gefängnis vollziehen. L.G.A.

    Liebe /r eddigeh,

    der Anglizismus im Neologismus ,,Lebensborn" impliziert eine legale Durchmischung mit den durchgeknallten Engländern oder Amerikanern, wow, das ist mal Ironie vom Feinsten.
    Walther hat deine Ironie als Identitätskrise missverstanden, schade. Wahrscheinlich ist er ein waschechter Deutscher ohne Migrationshintergrund, die haben nämlich erschreckend wenig Humor.
    L.G.A.

  6. #51
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.149
    Zitat Zitat von Anjulaenga Beitrag anzeigen
    ... Walther hat deine Ironie als Identitätskrise missverstanden, schade. Wahrscheinlich ist er ein waschechter Deutscher ohne Migrationshintergrund, die haben nämlich erschreckend wenig Humor.
    L.G.A.
    lb A.,
    Eddie hat eine identitärskrise, keine identitätskrise. beim humor kann alles von einem buchstaben abhängen (sonst auch, aber das tut hier nichts zu sache).
    humus ist, wenn man trotzdem lacht, stand letztens auf dem friedhof auf einem grabstein. die leiche hat recht. und ist nie voher weder migriert (außer vom sterbebett in Buxtehude auf den friedhof in Untersingen), noch durchmischt (Frankenstein war gerade auf urlaub in Davos, von wegen asthma und so).
    lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  7. #52
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.854

    also doch mit Migrationshintergrund & Humor
    Geändert von Anjulaenga (21.09.2018 um 21:51 Uhr)

  8. #53
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    1.940
    Hallo zusammen,

    bitte konzentriert Euch jetzt wieder auf Anjulaengas Text!

    LG Claudi

  9. #54
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.854
    Liebe Claudi,

    danke für deinen wertvollen Hinweis!

    Lieber Walther,

    danke, für deine intensive Textarbeit, dass du dich im Kern der Betrachtung auf die deutsche Identität konzentrierst, wie sie ja selbst aus den eigenen Reihen immer wieder eingefordert wird.
    Nun, ich denke wenn wir noch ernsthafter der Frage nachgehen, spielt der Humor schon eine zentrale Rolle. Zeichnet uns wirklich nur Gründlichkeit, Pünktlichkeit und Ernsthaftigkeit aus, in welchem unsere Feinde und Neider die reine Verbissenheit, Penetranz und eine typisch deutsche Impertinenz erkennen wollen. Der deutsche Außenhandelsüberschuss in Sachen Humor wäre jedenfalls eine Lachnummer ,,Deutsche raus, tragt unseren Humor nach außen"- würde nie gaubhaft funktionieren. In dieser Disziplin hätten wir uns nimmer für die Weltmeisterschaft qualifizieren können. Schau dir z.B. die deutschen Fernsehfilme an, will kein Mensch haben, geschweige denn sehen. Und der gemeine Engländer hätte der Untersinger Grabinschrift noch einen drauf gesetzt, damit es wirklich schwarz wird.
    Lässt ein Schuss Migrationshintergrund unser Zusammenleben hier bunter, aufgeschlossener und toleranter werden? Es ist zu hoffen. Die Identitären werden eine solche Betrachtung natürlich nicht ernsthaft zulassen können, weil dieses für sie sofort eine innere Identitätskrise heraufbeschwört. Ich bleibe dabei, eddigeh hat den Beitrag vom tollen hecht humorvoll pariert, mit einer Prise anglizider neologistischer Durchmischung.
    L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (22.09.2018 um 11:16 Uhr)

  10. #55
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    334
    Zitat Zitat von Anjulaenga Beitrag anzeigen

    lieber toller Hecht,

    grundsätzlich ist Wandern gesund, keine Frage. Aber die Mutter aller Probleme ist die Zuwanderfrage, denn die Mutter hat abgetrieben. Das sehen Horst Seehofer und Herr Gauland mittlerweile genauso wie du. Wir können uns bei der grundsätzlichen Lösung nicht länger an der deutschen Zuchtfrage vorbeimogeln, sonst sind wir weg vom Fenster, zumal uns eine massenhafte Zwangsbefruchtung von außen droht. Lass uns schnell noch den rechten Deutschen definieren, damit wir dabei nicht vom Regen in die Traufe geraten. Die Vergewaltigung von Deutschen an deutschen Frauen inclusive Inzucht sollte ab sofort straffrei sein. Wäre doch gelacht, wenn wir das nicht gelöst kriegen. Wer dann noch abtreiben wollte, darf die Empfängnis gerne im Gefängnis vollziehen. L.G.A.
    Liebe Anjulaenga,

    wie wäre es, wenn wir mal eine Unterscheidung einführen zwischen "deutschen Genen" (was Blödsinn ist) und "deutschen Werten", was Sinn macht. Die Werte unterscheiden sich interkulturell. Ich habe 2 Kinder und zum Teil 2 Stiefkinder groß gezogen. Denen habe ich die hiesigen Werte (deutsche Werte) vermittelt und sie so in unsere Gesellschaft "integriert". Das war nicht leicht! Ein Jahrzehntelanger Prozess mit viel Einschränkung und Aufopferung (seelisch und finanziell) - neben der natürlich parallel erlebten Freude an der Entwicklung und dem Erfolg am Ende, etwas, was dann den Rest des Lebens hält und wirkt. Kennst du das? Nun habe ich einige Klienten aus Afghanistan, Pakista, dem Iran und anderen Ländern, auch viele aus Afrika und stelle fest: Andere Werte in den Köpfen! Anders sozialisiert! Andere Eltern, die auch anderes im Kopf haben bzw. hatten, als zum, Beispiel die kinderlose Alice Schwarzer (ach ne, bei der ist es ja das Geld! Nur das Geld!). Diese Menschen aus den verschiedenen Ländern dieser Erde wollen trotz anderer Werte, die sie verkörpern und weiter geben hier leben, unter meinen Kindern und Stiefkindern. Das können sie auch, weil die Deutschen "integrationsmüde" sind und zwar schon seit Jahrzehnten (niedige Geburtenrate). Nun kommts: Zum Beispiel der Wert "Selbstbestimungsrecht der Frauen", der HIERZULANDE hart erkämpft ist und den ich meinen Kindern vermittelt habe, wird dann zukünftig wohl zumindest in Teilen "hinfällig" werden. Ist das egal? Warum habe ich mir dann die ganze Mühe gemacht? Und warum haben sich die ganzen am Ende kinderlos gebliebenen Frauenrechtlerinnen die Mühe gemacht? Nur um jetzt doch wieder die Machos lieben zu "dürfen"? War alles nur Illusion, wobei die Gene sich doch schon kurz nach den "Erfolgen" wieder durchsetzen? Kein "neuer Mensch" erfunden und durchgesetzt sonder der "alte, primitive, gewaltverliebte Mensch" die ganze Zeit subtil auch in den "Frauenrechtlerinnen" vorhanden?

    Verstehst du was ich meine? Ich glaube, so wie ich dich erleben, WENN es hier jemand versteht, dann bist es du. Aber würdest du es auch zulassen, das zu vestehen? Beim nächsten Frauenstammtisch mal danach fragen?

    Deutsche Werte... Darüber darf man reden ohne unterstellt zu bekommen, man würde deutsche Gene meinen. Hm?

    Liebe Grüße aus dem Norden
    Geändert von Zärtlichkeit (23.09.2018 um 14:02 Uhr)

  11. #56
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.854
    Lieber toller Hecht,

    deine jahrzehntelangen deutschen Wertevermittlungen in allen Ehren, besonders im Hinblick auf die aufopfernden, seelischen und finanziellen Einschränkungen. Das muss für alle Beteiligten hart gewesen sein. Diese Wertevermittlung mag von deinen deutschen Kindern und Stiefkindern nicht hoch genug gewürdigt werden. Und ich hoffe, dass die hart erkämpften Selbstbestimmungsrechte deiner deutschen Töchter und Stieftöchter auch in Teilen niemals hinfällig werden mögen. Dass sie sich niemals zu den primitiven, gewaltverliebten Menschen hingezogen fühlen, die pöbelnd, voller Hass und völlig intolerant durch unsere Straßen ziehen und den Hitlergruß skandieren.

    einfühlsame Grüße aus dem Süden, A.

  12. #57
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    334
    Aber aber, liebe Anjulaega,

    ein paar hundert verwirrte Borderliner, die aus ganz Europa angereist waren um sich schlecht zu benehmen willst du doch nicht als "deutsche Werteträger" hin stellen? Deutsche Werte sind: Empörung über die Übergriffe in der Sylvesternacht 2015. Deutsche Werte sind "Gleichheit von Mann und Frau", deutsche Werte sind Selbstbestimmungsrecht von Mann und Frau. Das alles wird absolut mehrheitlich in dieser Gesellschaft getragen. Diese GEsellschaft stellt sich gegen Hitlergüßende. Oder? Und nun frag mal, was in Afrika, Pakistan, im Iran und in Afghanistan für Werte mehrheitlich getragen werden. Kennst du die beschneidungspraxis von Mädchen? Kennst du die vielen Auseinandersetzeungen mit Messern? KLennst du die Unterdrückung von Frauen dort? Kennst du die allgemein sehr verbreitete Haltung zu Vergewaltigungen dort?

    Deine Anrtwort enttäuscht. Und ja: Es ist NICHT einerlei, nicht egal ob Menschen Kinder pflegen und erziehen (ganz gleich, wo sie es tun). Dass das einerlei wäre und dass Eltern nicht mehr Ehre verdienen würden als Nichteltern, das wurde uns Menschen hier in Deutschland in den letzten 40 Jahren vermittelt (68er) und es war falsch! DAS ist die Mutter aller Probleme. Eltern verdienen besondere Ehre, weil sie für das Wohl der Allgemeinheit etwas tun, nämlich für Nachwuchs sorgen. Willst du abstreiten, dass das mit VIEL Entbehrung verbunden ist? Die kinderlosen Singles mit Doppeleinkommen gönnen sich die 120 Quadratmeter mit Dachterrasse in der Metropole und verdrängen so die Familien vom Wohnungsmarkt. Die Kinderlosen können das machen, weil sie NICHTS entbehren, weder Geld noch Zeit, also gut ausgebildet sein können mit entsprechendem Gehalt (Es gibt keien Wohnungsnot, nur einen Wohraumegoismus). Wenn du später, im Alter operiert werden musst, dann wird es ein Arzt sein, der in der Schule, wo mein Sohn unterrichtet, sein Abitur gemacht hat. Und wenn du im Alter einkaufen gehst, dann wirst du von meinem anderen Sohn an der Kasse bedient werden. Und wenn du eine Wohnung suchst, dann hat die einer meiner Stiefsöhne für dich mit da hin gestellt (Betonfachkraft). Und was tust du für mich, wenn ich alt bin? Was tust du dafür, dass ich auch dann noch gut versorgt wein werde? Du tust nichts dafür. Die Kinder, die wegen dir hier ausgefallen sind, werden ersetzt durch die Träger der Werte, die du nicht magst. Das muss ein Dilemma für dich sein ODer?

    Viele liebe Grüße, Henrik

  13. #58
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.854
    Lieber toller Hecht,

    in der Antwort mag ich dich enttäuscht haben, aber es ist gut, dass du dich umso mehr für die armen Mädchen einsetzt, denen woanders eine Beschneidung droht. Mit der Betonfachkraft im Hintergrund sind sie hier in absolut geschützten Räumen made in Germany. Der Umgang mit diesen Beschneidungsverbrechen, die nicht nur durch internationale Resolutionen verboten sind, sondern auch explizit durch Paragraf 226a unseres Strafgesetzbuch geahndet werden, schafft ihnen einen rechtssicheren Raum, in welchem sie sich wehren und ihr Selbstbestimmungsrecht ausüben können. Wir dürfen nicht müde werden, uns dafür einzusetzen, und wir dürfen nicht nachsichtig sein, wenn alles noch ein wenig in der Praxis hinterherhinkt. Es ist aber gut, dass du die Finger in die Wunde legst, und auf solche Dinge aufmerksam machst. Klar, wir können nicht alle Frauen auf der Welt retten, dürfen aber den positiven Einfluss nach außen auch nicht unterschätzen, und können stolz darauf sein, dass diese Frauen im Großen und Ganzen hier ein besseres Schicksal erwartet (nebenbei gesagt auch Dank deiner Unbeirrbarkeit in Sachen Wertevermittlung). Der gute Geist trägt sich ja doch weiter und hat Folgen. Die Gleichheit von Mann und Frau als Urdeutschen Werteexportschlager zu verkaufen klingt zwar toll, aber das Wahlrecht wurde meines Wissens zuerst bei den Finnen eingeführt (damals noch ein russisches Großfürstentum). Das wird sich der Putin nicht nehmen lassen, dieses auf seine Fahnen schreiben wollen. Du kannst aber ganz stolz sein auf das Gymnasium, aus dessen Mitte mit Hilfe deines Sohnes vielleicht ein Arzt erwachsen wird, der diese armen gestrandeten Frauen fachgerecht behandeln kann, jemand, der eine humanistische, menschenfreundliche Grundausbildung genossen hat, weil dein Sohn diese an den angehenden Arzt weitergegeben hat, die du deinem Sohn mit aufopfernden, seelischen und finanziellen Einschränkungen zuteil werden lassen hast. Und wer weiß, vielleicht wird dir ein ehemaliges Flüchtlingskind einmal liebevoll den Sabber abwischen, um all die Benefizien, die ihm hier geschenkt wurden, dir in aller Dankbarkeit zu erwidern.
    Danke für deine wertvollen ergänzenden Gedanken, L.G.A.

  14. #59
    Registriert seit
    Jun 2018
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    334
    Hallo Anjulaegna,

    ich habe schon vor Jahren ein Beschneidungsfest einer afrikanischen Familie hier in Deutschland miterlebt. Männer und Frauen glücklich über die Tatsache, dass Töchterchen nun beschnitten ist. Wir retten niemanden, indem wir ihn hier aufnehmen. Wir verlieren dadurch eher uns selbst.

    Du hast also nichts beigetragen, zu unser aller Zukunft. Die afrikanische Mutter, die ihre Tochter beschnitten haben möchte schon! Hast du den Mut, sie anzuzeigen? Hast du Lust darauf zu erleben, wie das deutsche Jugendamt sich mit diesen Clans nicht anzulegen traut? Wirst du aktiv, so wie Rüdiger nehberg, bei dessen Informationsabenden zum Thema Beschneidungen keine einzige Afrikanerin anwesend ist?

    Dein Traum findet parallel zu dessen Untergang statt.


    Beste Grüße, Henrik

  15. #60
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.854
    Nun ja, lieber toller Hecht,

    Was du beschreibst, erinnert zunächst wirklich an einen Untergang. Beschneidungen sind hier strafbar, und wenn du Beschneidungsfesten beiwohnst, vielleicht auch nur als Zaungast, und in deiner deutschen Wertehaltung einer Straftat an wehrlosen Mädchen tatenlos zuschaust, dann ist das natürlich ein großes Problem. Courage und Hilfeleistungen sind aber durchaus erlernbar, das muss manchmal erst wachsen. Genau diese Haltung hatte Rüdiger Nehberg vor vier Jahren bei Terre des femmes eindrücklich gezeigt. Du solltest öfters zu seinen Vorträgen gehen. Und vielleicht wird das besagte Gymnasium irgend wann einmal zu einer wachen Zivilcourage in unserem geliebten Vaterland beisteuern können, damit die armen Mädchen wenigstens hier kein Survival- Training absolvieren müssen.
    L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (24.09.2018 um 11:10 Uhr)

Seite 4 von 7 Erste ... 23456 ... Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. raus!
    Von waldläufer im Forum Minimallyrik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 12.06.2014, 17:46
  2. Raus!
    Von Windstill im Forum Diverse
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 07.07.2013, 14:13
  3. raus
    Von Kerlchen40 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 30.04.2006, 09:53
  4. Rede raus vs. Rede raus formt Sprache & bildet einen Satz
    Von dimitri_74 im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 10.07.2001, 00:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden