Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.853

    Ausgelagert aus "Die Wiedergänger sind los"

    Die Beiträge befanden sich ursprünglich in diesem Thema
    Lieber Walther,

    Dein Gedicht spricht von Problemen, die zwar nicht neu sind, jedoch aber zur Zeit an Aktualität gewinnen. Dies liegt an Umständen die sich nicht von selbst ergaben, sondern verursacht wurden. Hier gilt es vorrangig Ursachen und Verursacher zu bekämpfen.

    Es gibt sie wieder, die sich beugen
    Und von dem Recht auf Unmut sprechen.
    Das Recht wird von der Macht bestimmt. Wenn bestehendes Recht von der Macht gebrochen oder gebeugt wird, gibt es das Recht und die Pflicht zum Widerstand.

    Das wird sich eines Tages rächen,
    Und die Geschichte liefert Zeugen.
    Die Geschichte wurde und wird von den Gewinnern geschrieben und Zeugen werden nach Bedarf ausgewählt.

    LG Hans
    Geändert von Nachteule (10.09.2018 um 21:29 Uhr) Grund: Ursprungsthema hinzugefügt
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.129
    Guten morgen, Hans,

    danke für deinen eintrag. leider strotzt er von fehlinterpretationen und mangelndem wissen:
    Das Recht wird von der Macht bestimmt. Wenn bestehendes Recht von der Macht gebrochen oder gebeugt wird, gibt es das Recht und die Pflicht zum Widerstand.
    in einem rechtsstaat wie dem unsrigen steht das recht über der macht.
    Die Geschichte wurde und wird von den Gewinnern geschrieben und Zeugen werden nach Bedarf ausgewählt.
    das gilt für diktaturen, nicht für freie gemeinwesen wie das unsere.
    frage: wo wohnst du? hier kann's nicht sein.
    lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.853
    Lieber Walther,

    in einem Rechtsstaat wie dem unsrigen, steht das Recht über der Macht.
    So sollte es sein, doch seit 2015 wurde durch die dauerhafte Öffnung der Grenzen für die Flüchtlinge, durch die Macht geltendes Recht zum Schaden der deutschen Bevölkerung gebrochen.
    das gilt für Diktaturen, nicht für freie Gemeinwesens wie das unsere.
    Frage: wo wohnst du? Hier kann's nicht sein.
    Nach dem 2. Weltkrieg wurden keine Kriegsverbrecher der Siegermächte verfolgt. Diese Praxis hält bis heute auch für die nachfolgenden Kriege an.
    Tony Blair und George W. Bush wollten den Irakkrieg. Jetzt bestätigte eine Kommission, dass er illegitim war. So wie die Kriege auf dem Balkan oder in Ruanda. Deren Planer landeten vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.
    Von der USA wird der internationale Gerichtshof nicht anerkannt.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.129
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    So sollte es sein, doch seit 2015 wurde durch die dauerhafte Öffnung der Grenzen für die Flüchtlinge, durch die Macht geltendes Recht zum Schaden der deutschen Bevölkerung gebrochen.
    durch wiederholung wird diese lüge nicht wahrer. niemand hat die grenzen geöffnet. durch Schengen waren sie innerhalb Europas offen. richtig ist: die EU-außengrenzen wurden unzureichend gesichert.
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Nach dem 2. Weltkrieg wurden keine Kriegsverbrecher der Siegermächte verfolgt. Diese Praxis hält bis heute auch für die nachfolgenden Kriege an.
    das ist die alte nazistische siegerjustiz-parole. tatsache ist, daß durch den gerichtshof in Den Haag alle kriegsverbrechen geahndet werden, wenn man der verbrecher habhaft werden kann. leider weigern sich manche staaten trotz unterschrift unter die entsprechende konvention, die verbrecher auszuliefern. angeklagt werden sie.
    auch hier gilt: wenn du das glaubst, was du schreibst, dann haben wir beide ab jetzt ein problem miteinander.
    lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.853
    Lieber Walther,

    habe mich schön öfter als nicht gläubig geautet. Dies trifft nicht nur auf religiöse Fragen zu. Meine Erkenntnisse sind nicht dogmatisch und sind abhängig von überzeugenden Argumenten.

    Im September 2015 entschied Angela Merkel, die Grenzen nach Deutschland zu öffnen. Ein Gutachten der wissenschaftlichen Dienste des Bundestages zweifelt nun die rechtliche Grundlage für diesen Schritt an.
    Quelle: N24/Christin Brauer

    Bis jetzt ist die Rechtsgrundlage, auf der die Einreise von Asylsuchenden im Herbst 2015 genehmigt wurde, nicht geklärt.
    • Das haben Juristen der Wissenschaftliche Dienste des Bundestages festgestellt.
    • Eigentlich hätten die aus dem sicheren Drittstaat Österreich kommenden Flüchtlinge abgewiesen werden müssen.

    Das Strafverfahren gegen den ehemaligen US- Präsidenten George W. Bush und den ehemaligen britischen Premierminister Tony Blair vor der Kuala Lumpur War Crimes Commission (KLWCC) endete mit einem Schuldspruch gegen die Angeklagten. Bush und Blair werden nun auf die offizielle Liste der weltweit gesuchten Kriegsverbrecher gesetzt.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.129
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Im September 2015 entschied Angela Merkel, die Grenzen nach Deutschland zu öffnen. Ein Gutachten der wissenschaftlichen Dienste des Bundestages zweifelt nun die rechtliche Grundlage für diesen Schritt an.
    Quelle: N24/Christin Brauer
    das ist eine falschmeldung. die kanzlerin entschied nicht, die grenzen zu öffnen, sie waren offen. sie entschied allenfalls, sie nicht zu schließen. man sieht, daß selbst die presse manchmal keine ahnung hat. das Schengen Abkommen aus den Jahren 1985 / 1990 hat die grenzen geöffnet, seitdem gilt der freie reiseverkehr. einfach "Schengen Abkommen" guglen und lesen. gegen nichtwissen helfen fakten, das gilt auch für herrn Bauer von N24.
    Geändert von Walther (12.09.2018 um 09:45 Uhr)
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.853
    Lieber Walther,

    wenn Menschen in den Schengenraum eingereist oder geflohen sind dürfen sie sich innerhalb frei bewegen. Sie haben aber nur als Asylanten Anspruch auf Versorgung. Alle anderen sind Touristen und sie sollten nicht besser versorgt werden, wie mehr als eine halbe Million andere deutsche Obdachlose hier in Deutschland auch. Es sind illegale und haben keinen rechtlichen Anspruch auf Integration. Mit allen Kosten, die sie verursachen wird das deutsche Volk und auch die rechtmäßig Eingewanderten bestohlen. Auch Asylanten haben nur ein Bleiberecht solange sie in ihrem Land an Leib und Leben gefährdet sind und müssen nur integriert werden, wenn sie sich für Deutschland nutzbringend qualifizieren. Qualifizierung-kosten sollten von staatl. Seite nicht mehr als für Deutsche geleistet werden. Die Kriminalität hat überwiegend soziale aber auch kulturelle Ursachen. Auf kulturelle Ursachen sollte bei der Rechtssprechung keine Rücksicht genommen werden.
    Dies ist hier meine Meinung und würde dies so umgesetzt, hätten wir nicht so viele Immigranten und die hohen Kosten.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (08.09.2018 um 17:47 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    4.129
    Hallo Hans:
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    ...wenn Menschen in den Schengenraum eingereist oder geflohen sind dürfen sie sich innerhalb frei bewegen. Sie haben aber nur als Asylanten Anspruch auf Versorgung.
    das heißt "Asylsuchende" oder "Asylbewerber". die von dir verwandte vokabel ist bewußt diskriminierend. das asylrecht ist ein universales menschenrecht. es wäre zu wünschen, du würdest dich mit diesen menschenrechten einmal intensiv beschäftigen.
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Alle anderen sind Touristen und sie sollten nicht besser versorgt werden, wie mehr als eine halbe Million andere deutsche Obdachlose hier in Deutschland auch. Es sind illegale und haben keinen rechtlichen Anspruch auf Integration. Mit allen Kosten, die sie verursachen wird das deutsche Volk und auch die rechtmäßig Eingewanderten bestohlen.
    daß es wirtschaftsflüchtlinge gibt, bezweifelt niemand. zuerst aber gilt der vorbehalt, ihr asylantrag ist berechtigt. erst wenn das geklärt ist, kann man über eine ausweisung nachdenken. wobei es auch hier klare regeln gibt, die einzuhalten sind. deutschland ist ein rechtsstaat. recht ist unteilbar. von bestehlen zu reden, ist eine rassistisch/ausländerfeindliche wortwahl und ebenso perfide wie widerlich. mit dieser deiner gesinnung möchte ich nichts zu tun haben. sie schaudert mich.
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Auch Asylanten haben nur ein Bleiberecht solange sie in ihrem Land an Leib und Leben gefährdet sind und müssen nur integriert werden, wenn sie sich für Deutschland nutzbringend qualifizieren. Qualifizierung-kosten sollten von staatl. Seite nicht mehr als für Deutsche geleistet werden.
    menschen sind keine sachen. sie werden nicht nach nützlichkeitserwägungen behandelt. da sie i.d.r. unserer sprache nicht mächtig sind, gibt es in der integration keine vergleichbarkeit mit hiesigen verhältnissen.
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Die Kriminalität hat überwiegend soziale aber auch kulturelle Ursachen. Auf kulturelle Ursachen sollte bei der Rechtssprechung keine Rücksicht genommen werden.
    es ist nachweisbar, daß immigraten keine andere kriminalitätsrate haben als die einheimische bevölkerung, wenn man diese nach altersgruppen und geschlechtern vergleicht. durch immigranten begangene delikte sind überwiegend wieder gegen immigranten gerichtet. das ist zu über 90% der fall. vor dem gesetz sind in einem rechtsstaat alle menschen gleich.
    Zitat Zitat von Hans Plonka Beitrag anzeigen
    Dies ist hier meine Meinung und würde dies so umgesetzt, hätten wir nicht so viele Immigranten und die hohen Kosten. ...
    in einem solchen land würde ich nicht leben wollen. daher werde ich diese meinung mit allen rechtlich zulässigen mitteln bekämpfen. und nun möchte ich dich bitten, diesen faden mit deinen unsäglichkeiten zu verschonen. lg W.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  9. #9
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    968
    Guten Abend Hans Plonka,

    Sie haben aber nur als Asylanten Anspruch auf Versorgung. Alle anderen sind Touristen und sie sollten nicht besser versorgt werden, wie mehr als eine halbe Million andere deutsche Obdachlose hier in Deutschland auch. Es sind illegale und haben keinen rechtlichen Anspruch auf Integration. Mit allen Kosten, die sie verursachen wird das deutsche Volk und auch die rechtmäßig Eingewanderten bestohlen. Auch Asylanten haben nur ein Bleiberecht solange sie in ihrem Land an Leib und Leben gefährdet sind und müssen nur integriert werden, wenn sie sich für Deutschland nutzbringend qualifizieren.
    hier gehst du, wenn man weiterhin sachlich diskutieren möchte, zu weit. Das ist Trump-Sprech, und man hört deutlich einen abwertenden, geradezu angewiderten Unterton in deinen Aussagen über Geflüchtete. Zum Inhalt deiner Aussagen hat Walther das meiste gesagt, was gesagt werden musste. Zwei Punkte habe ich aber noch loszuwerden.

    1. Da du vom Stehlen sprichst: Mit jeder Tasse Kaffee, Tee oder Kakao, mit jeder Tafel Schokolade, jeder exotischen Frucht bestiehlst du die Produzenten in den Herkunftsländern ebenso wie mit jedem billigen Kleidungsstück und jedem Elektrogerät, das entweder in diesen Ländern montiert oder aus denen die für deren Herstellung nötigen Rohstoffe (Buntmetalle, seltene Erden) stammen. Und das nicht erst seit 2015 sondern schon ein paar Jahrzehnte länger. Und du und deine Brüder im Geist wundern sich, wenn diese Leute plötzlich Bock darauf bekommen, vom Kuchen etwas abzukriegen, der auf der Welt (auch auf ihre Kosten) verteilt wird? Wenn du mit diesem Gedanken gut klar kommst (oder ihn gar nicht erst aufkommen lässt, denn sicher hast du eine alternative Erklärung dafür), kannst du dich natürlich weiter leicht in der Opferrolle der Migration wälzen.

    2. Hast du mal ernsthaft zu Ende gedacht, was passiert wäre, wenn sich Deutschland nicht um die Versorgung und möglichst rasche Integration (bei aller Überforderung zuständiger Behörden) von über 1 Mio. Geflüchteter gekümmert hätte? Vielleicht wären irgendwann weniger Menschen gekommen, aber ganz sicher hätten wir mit den ersten 200.000 zehnmal so viele Probleme wie mit den über 1 Millionen.

    Und bitte, hör jetzt endlich mit dieser Heulnummer und Stimmungmache auf. Das geht mir echt auf die Nerven. Es gibt inzwischen keinen Faden mit deiner Beteiligung mehr, in dem du nicht jedem anderen erklärst, er wäre manipuliert. Vielleicht setzt du dich mal vor den Spiegel, blickst dir in die Augen und überlegst, ob es nicht auch möglich und wahrscheinlich sein könnte, dass du selbst Manipulationen unterliegst!

    Und bitte, bitte (ich weiß, das zu verlangen steht mir nicht zu) antworte mir nicht mit dem Kram, den ich von dir schon auswendig aufsagen kann. Spar dir in diesem Fall die Zeit und lass es so stehen wie es ist.

    VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.853
    Lieber Walther

    das heißt "Asylsuchende" oder "Asylbewerber". die von dir verwandte vokabel ist bewußt diskriminierend. das asylrecht ist ein universales menschenrecht. es wäre zu wünschen, du würdest dich mit diesen menschenrechten einmal intensiv beschäftigen.
    Wenn einer Asylsuchender oder Asylbewerber ist bedeutet die noch nicht in jedem Fall, dass daraus ein Anspruch abzuleiten ist. Ein Anspruch besteht nur, wenn er als Asylant anerkannt wird. Wenn er sich schon einige Zeit in einem sicheren Land ohne Anerkennung aufgehalten hat ist er auch in allen weiteren Ländern nicht Asylberechtigt. Ich weiß was Ethik ist und Ethik steht für mich über jedem Recht.

    daß es wirtschaftsflüchtlinge gibt, bezweifelt niemand. zuerst aber gilt der vorbehalt, ihr asylantrag ist berechtigt. erst wenn das geklärt ist, kann man über eine ausweisung nachdenken. wobei es auch hier klare regeln gibt, die einzuhalten sind. deutschland ist ein rechtsstaat. recht ist unteilbar. von bestehlen zu reden, ist eine rassistisch/ausländerfeindliche wortwahl und ebenso perfide wie widerlich. mit dieser deiner gesinnung möchte ich nichts zu tun haben. sie schaudert mich.
    Wer wäre nicht auch Wirtschaftsflüchtling wenn das Angebot entsprechend ist. In meiner Jugend habe ich auch überlegt ob ich nicht lieber wegen dem höheren Verdienst in Schweden arbeiten könnte. Ich bin weder ausländerfeindlich noch rassistisch und empfinde derartige widerliche Unterstellungen als unbegründete Diskriminierung. In andern Ländern anerkannte Asylanten müssen bei uns nur dann versorgt werden wenn ein Verteilungsabkommen mit diesen Ländern besteht. Eine andere Art von Stehlen ist Betrug und bewußten Asylbetrug der vielfach geduldet wird gibt es von einem großen Teil der Immigranten.
    menschen sind keine sachen. sie werden nicht nach nützlichkeitserwägungen behandelt. da sie i.d.r. unserer sprache nicht mächtig sind, gibt es in der integration keine vergleichbarkeit mit hiesigen verhältnissen.
    Natürlich werden die Menschen nicht nur in Deutschland nach Nützlichkeitserwägungen beurteilt und behandelt, warum sollte es bei Zuwanderern ein Ausnahme geben. Besonders bei der Zuwanderung ist dies dringend erforderlich, denn es geht darum ob von einem Zuwanderer ein Gewinn oder ein Verlust für Deutschland zu erwarten ist, darüber besteht eine Verantwortung gegen über allen Deutschen. Wenn sie unserer Sprache nicht mächtig sind und dies auch in der Zeit in der sie hier Schutz erhalten, nicht soweit erlernen, dass sie sich gut verständigen können werden sie wohl nur in den seltensten Fällen für Deutschland nützlich sein.
    es ist nachweisbar, daß immigraten keine andere kriminalitätsrate haben als die einheimische bevölkerung, wenn man diese nach altersgruppen und geschlechtern vergleicht. durch immigranten begangene delikte sind überwiegend wieder gegen immigranten gerichtet. das ist zu über 90% der fall. vor dem gesetz sind in einem rechtsstaat alle menschen gleich.
    Das stimmt nicht so ganz. Die Immigranten kommen aus Gegenden wo es mehr Gewalt in den Familien und der Gesellschaft gibt. Die Kriminalitätsrate der Immigranten liegt viel höher als sie öffentlich gemacht wird. Viele Delikte werden wegen zu erwartender Erfolglosigkeit nicht angezeigt und Angezeigtes wird wegen Erfolglosigkeit oft nicht bearbeitet. Immigranten sind Gäste und Gäste sollten sich vorbildlich verhalten, ansonsten zeigen sie, dass sie für unser Land nicht nützlich sind.
    in einem solchen land würde ich nicht leben wollen. daher werde ich diese meinung mit allen rechtlich zulässigen mitteln bekämpfen. und nun möchte ich dich bitten, diesen faden mit deinen unsäglichkeiten zu verschonen.
    Da haben wir verschiedene Meinungen und mir geht es da genau wie Dir.

    LG Hans

    Lieber Verbalparpaccio,

    hier gehst du, wenn man weiterhin sachlich diskutieren möchte, zu weit. Das ist Trump-Sprech, und man hört deutlich einen abwertenden, geradezu angewiderten Unterton in deinen Aussagen über Geflüchtete. Zum Inhalt deiner Aussagen hat Walther das meiste gesagt, was gesagt werden musste. Zwei Punkte habe ich aber noch loszuwerden.
    Bin kein Fan von Trump, war jedoch erleichtert dass nicht Klinton, die eine Kandidatin vom militärisch industrieelllen Komplex war und von diesem finanziert wurde gewonnen hat.
    Einen abwertenden Unterton gibt es bei mir nie. Habe Empathie für alle Menschen und versuche immer so sachlich wie möglich zu diskutieren.
    1. Da du vom Stehlen sprichst: Mit jeder Tasse Kaffee, Tee oder Kakao, mit jeder Tafel Schokolade, jeder exotischen Frucht bestiehlst du die Produzenten in den Herkunftsländern ebenso wie mit jedem billigen Kleidungsstück und jedem Elektrogerät, das entweder in diesen Ländern montiert oder aus denen die für deren Herstellung nötigen Rohstoffe (Buntmetalle, seltene Erden) stammen. Und das nicht erst seit 2015 sondern schon ein paar Jahrzehnte länger. Und du und deine Brüder im Geist wundern sich, wenn diese Leute plötzlich Bock darauf bekommen, vom Kuchen etwas abzukriegen, der auf der Welt (auch auf ihre Kosten) verteilt wird? Wenn du mit diesem Gedanken gut klar kommst (oder ihn gar nicht erst aufkommen lässt, denn sicher hast du eine alternative Erklärung dafür), kannst du dich natürlich weiter leicht in der Opferrolle der Migration wälzen.
    Mit welchen Produkt andere Länder ausgebeutet werden ist beim Einkauf nicht erkennbar. Schuldig ist nicht der Verbraucher, der sich oft nicht die teuren Waren leisten kann, sondern der Importeur. Oft werden teure Markenartikel genauso billig importiert. Letztlich liegt es am neoliberalen System.
    Das andere etwas vom Kuchen wollen wundert mich nicht, doch da sollten wie und wir uns an die Verantwortlichen (Profiteure und Systembeführworter) wenden. Wer von der Armut Deutschlands nicht betroffen ist wird sicher auch kein Opfer der Immigration sein oder werden.
    2. Hast du mal ernsthaft zu Ende gedacht, was passiert wäre, wenn sich Deutschland nicht um die Versorgung und möglichst rasche Integration (bei aller Überforderung zuständiger Behörden) von über 1 Mio. Geflüchteter gekümmert hätte? Vielleicht wären irgendwann weniger Menschen gekommen, aber ganz sicher hätten wir mit den ersten 200.000 zehnmal so viele Probleme wie mit den über 1 Millionen.
    Wenn es um optimale Hilfe geht, dann könnte dies mit viel weniger Kosten und wirksamer außerhalb Deutschland gemacht werden.
    Und bitte, hör jetzt endlich mit dieser Heulnummer und Stimmungmache auf. Das geht mir echt auf die Nerven. Es gibt inzwischen keinen Faden mit deiner Beteiligung mehr, in dem du nicht jedem anderen erklärst, er wäre manipuliert. Vielleicht setzt du dich mal vor den Spiegel, blickst dir in die Augen und überlegst, ob es nicht auch möglich und wahrscheinlich sein könnte, dass du selbst Manipulationen unterliegst!
    Mir gehen auch die auf die Nerven die sich nicht um die Armen und Obdachlosen in Deutschland gekümmert haben, aber für Einwanderer viel werben und spenden.
    Und bitte, bitte (ich weiß, das zu verlangen steht mir nicht zu) antworte mir nicht mit dem Kram, den ich von dir schon auswendig aufsagen kann. Spar dir in diesem Fall die Zeit und lass es so stehen wie es ist.
    Es ist nicht die feine Art, wenn jemand diskriminierend als Ausländerfeind und Rassist beschimpft wird und dann gesagt wird, das sollst Du so hinnehmen ohne Dich zu rechtfertigen.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (12.09.2018 um 12:36 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  11. #11
    Jazemel Guest
    Das Wort Wirtschaftsflüchtlinge spielt in schon perfider Weise herunter, vor was diese Menschen wirklich fliehen,
    nämlich vor bitterer Armut und nicht wegen eines höheren Verdienst, Hans.

    Diese Menschen fliehen weil sie ihre Kinder nicht ernähren können, keinen Zugang zu medizinischer Versorgung, oder Bildung haben.
    Es gibt 1,7 Millionen Menschen die nicht einmal Zugang zu Trinkwasser haben.
    Und zu einem großen Teil ist Europa daran schuld. Zusätzlich zu dem, was Verbalcarpaccio schon schrieb, sind u.A. unfaire Handelsverträge dafür verantwortlich. Mit subventioniertem Milchpulver aus Europa lässt sich in Kamerun Joghurt kostengünstiger herstellen, als auf Basis von einheimischer Milch. Damit wird die lokale Milchwirtschaft zerstört. Nach Ghana wurden Hähnchenteile wie zum Beispiel Hühnerflügel aus der EU zu Dumpingpreisen exportiert. Diese Billigkonkurrenz macht die lokale Hühnerzucht kaputt. Und das sind nur zwei Beispiele.
    Und die nächste unfairen Handelsverträge mit Westafrika stehen schon in den Startlöchern.

    Diese Armutsflüchtlinge haben keine Zeit Gedichte zu schreiben, diese Leute kämpfen täglich ums Überleben.

    Vielleicht solltest du dich einmal fragen, in wie weit du von der Armut anderer profitierst . denn das tut ein Jeder von uns in Europa.Und dann solltest du dich fragen, was du bisher dazu getan hast, dass anderen Menschen hilft.

    Ich wünsch dir einen satten und gemütlichen Abend.
    Geändert von Jazemel (11.09.2018 um 02:18 Uhr)

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.948
    Von den Rechtsradikalen mal abgesehen bestreitet wohl kaum jemand, dass die meisten Flüchtlinge gute Gründe für ihre Flucht haben...egal ob sie nun vor einem Krieg...vor Verfolgung...oder wegen ihrer Armut fliehen. Das ist aber nicht der entscheidende Punkt...sondern der...ob deshalb alle nach Deutschland kommen sollen...müssen...dürfen. Und da ist es legitim unterschiedlicher Meinung zu sein...ohne in irgend eine Ecke gestellt zu werden. Es sind ja nicht die Privat-Gelder von Frau Merkel...mit denen das finanziert wird...sondern die Steuergelder aller Deutschen. Würde Deutschland sagen jeder darf zu uns kommen...ganz gleich aus welchem Grund...aber er muss selbst schauen wo er bleibt...bekommt kein Geld...dann käme von heute auf morgen so gut wie niemand mehr. Das wird wohl kaum jemand bestreiten. In Schweden kürzte man 2016 die Zuwendungen um 30%...und schon riss der Zufluchtsstrom ab. Egal wie man dazu steht...man sollte wenigstens ehrlich diskutieren. Niemand kommt wegen unserer Sprache..unserer Berge...der Nordseeküste oder wegen unserem deftigen Essen nach Deutschland...sondern wegen den hohen Sozialleistungen und der Bildungschancen. Das ist ja auch ok..wir würden es nicht anders machen. Aber jedes Einwanderungsland sucht sich seine Einwanderer selbst aus...und niemand käme auf die Idee z.b. die Kanadier als Rassisten zu bezeichnen.

    Ein Bekannter, 35 Jahre alt und Berufsfeuerwehrmann, hat sich in eine Amerikanerin verliebt und wollte mit ihr in die USA ziehen. Dort hatten sie bereits ein Haus und er eine Jobzusage als Feuerwehrmann. Dennoch wurde er abgelehnt. So geht es auch vielen...die z.B. nach Australien oder Kanada auswandern wollen. Trotz bestem Alter, guter Qualifikation, einwandfreiem Leumund und Jobzusicherung...werden sie abgelehnt. In Deutschland spielen solche Kriterien überhaupt keine Rolle. Das darf weder sein...noch kann es funktionieren.

    Ihr alle benutzt und konsumiert im Alltag tausend Dinge...vom Kaffee bis zum Vibrator...wegen denen Afrikaner und andere ausgebeutet werden...weshalb ich solche Diskussionen für heuchlerisch halte...wenn man nicht dazu bereit ist bei sich selbst anzufangen. Und niemand von euch würde drei Afghanen in sein Haus und dort wohnen lassen...nur weil sie an der Tür klingelten. Und schon gar nicht...wenn sie sich nicht ausweisen können. Man sollte nicht im Großen fordern...wozu man schon im Kleinen nicht bereit ist. Für viele sind das theoretische Diskussionen, gerade für die Politiker, weil sie in ihrem Alltag nicht mit diesen Problemen konfrontiert werden....während sich andere täglich mit solchen Problemen auseinandersetzen müssen. Und da es verschiedene Realitäten gibt...gibt es auch unterschiedliche Meinungen. Wenn so viele Polizisten und Richter eine restriktive Haltung einnehmen...dann hat das seine Gründe. Und das ist nicht nur in Sachsen so...sondern eine bundesweite Erscheinung. Da von diesen Berufsgruppen erwartet wird sich staatstragend zu verhalten....können sie auch nur hinter vorgehaltener Hand ihre Meinung äußern.

    Helmut Schmidt, einer der Vorzeigesozis überhaupt, war in seinem Duktus...Araber und Muslime betreffend...noch viel schärfer als heutige AfD-Vertreter. Er warnte eindringlich davor diese Leute in unsere Land zu lassen. Sprach davon..dass es einenen Unterschied macht ob nun Portugiesen, Spanier, Briten, Franzosen in unser Land einwandern...oder eben muslimische Araber. Gegen Schmidts Worte sind die eines Sarazzins fast schon harmlos. Auch ich weiß, dass gewiss nicht alle so sind...sich auch viele Araber und Nordafrikaner um Integration bemühen...sich anständig verhalten, sich unserer Kultur anpassen und unsere Gesetze achten...doch deshalb muss man nicht auch alle anderen billigend in Kauf nehmen.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  13. #13
    Jazemel Guest
    Zitat Zitat von AndereDimension Beitrag anzeigen
    Ihr alle benutzt und konsumiert im Alltag tausend Dinge...vom Kaffee bis zum Vibrator...wegen denen Afrikaner und andere ausgebeutet werden...weshalb ich solche Diskussionen für heuchlerisch halte...wenn man nicht dazu bereit ist bei sich selbst anzufangen. Und niemand von euch würde drei Afghanen in sein Haus und dort wohnen lassen...nur weil sie an der Tür klingelten. Und schon gar nicht...wenn sie sich nicht ausweisen können. Man sollte nicht im Großen fordern...wozu man schon im Kleinen nicht bereit ist. Für viele sind das theoretische Diskussionen, gerade für die Politiker, weil sie in ihrem Alltag nicht mit diesen Problemen konfrontiert werden....während sich andere täglich mit solchen Problemen auseinandersetzen müssen. Und da es verschiedene Realitäten gibt...gibt es auch unterschiedliche Meinungen. Wenn so viele Polizisten und Richter eine restriktive Haltung einnehmen...dann hat das seine Gründe. Und das ist nicht nur in Sachsen so...sondern eine bundesweite Erscheinung. Da von diesen Berufsgruppen erwartet wird sich staatstragend zu verhalten....können sie auch nur hinter vorgehaltener Hand ihre Meinung äußern.

    .
    Tja, Irrtum, wir haben Flüchtlinge bei uns aufgenommen, zwar nicht drei aber zwei Menschen, darüber hinaus kann man auch noch anderes tun um die Lage von Menschen in Not zu verbessern, man muss niemanden bei sich zu Hause aufnehmen. Die Möglichkeiten sind vielfältig. Meines Erachtens nach, ist es eine Frage der Fähigkeit zur Empathie, sowie der Fähigkeit mehr zu sehen als den eigenen Tellerrand und die eigenen Bedürfnisse.
    Neben dem Recht auf die eigene Meinung hat man auch das Recht auf Information, das wird aber, anders als das Recht auf die eigene Meinung, nur rudimentär genutzt, aus Schlagzeilen, kurz gehaltenen Nachrichten ohne viel Hintergrundinformationen. Schlagworte wie "Asylantenflut", "Asylantenproblem" etc.werden unreflektiert übernommen und nicht hinterfragt, Genau so,wie immer wieder gerne Obdachlose ins Feld der Argumentationen geworfen werfen, für die sich außerhalb der Diskussion dann kein Schwein mehr interessiert.

    Anekdoten über schlechte Erfahrungen umfassen nur eine Seite eines Ganzen, das viele Seiten hat. Nur hört man fast ausschließlich davon und nicht von den vielen positiven Erfahrungen, hört nicht von Lösungen, sondern einzig von Problemen, was letztendlich auch der gesamten Politikerriege zu verdanken ist, die mit Schlagworten arbeiten und ihre Programme, Reden und Debatten mit schielen auf die nächsten Wahlen gestalten.

    Ich engagiere mich, komme viel in Kontakt mit geflüchteten Menschen aus allen möglichen Ländern. Ich hab auch schlechte Erfahrungen gemacht, aber wesentlich mehr an positiven Erfahrungen. Ebenso wie ich gute und schlechte Erfahrungen mit Deutschen gemacht habe. Schlechte Erfahrungen sind aber kein Grund dafür, einer gesamten Bevölkerungsgruppe, Religionsgruppe etc. abzulehnen. Arschlöcher gibt es in jeder Ethnie, jeder Glaubensgemeinschaft.

    Und bitte, man informiere sich - es kommen nicht alle nach Deutschland. Die meisten flüchten in Nachbarländer, ganz gleich ob vor Armut, politischer Gewalt, oder Krieg. Es ist nicht schwer sich eine Information aktueller Zahlen zu besorgen und das am besten von mehreren Quellen.

    Ich kann nur empfehlen sich den Menschen, denen man den Aufenthalt hier übel nimmt, anzunähern, denn dann wird man feststellen, wie viele bemüht sind, sich in der fremden Kultur einzufügen, sich bemühen und alles tun, was sie können. Dann wird man sehen, dass die Integrationunwilligkeit wesentlich kleiner ist, als man annimmt und wesentlich weniger als diskutiert wird. Für Zeitung und Nachrichten sind Meldungen darüber nichts wert, es wird nicht viel darüber berichtet. Die Zahl der Integrationunwilligen ist kleiner als die der deutschen Straftäter und anderer Deutscher, die nicht Regeln und Gesetze achten. Wie gesagt, das Arschlochtum ist gleichmäßig auf die gesamte Menschheit verteilt und hat wenig bis gar nichts mit Glaubensrichtung und Ethnie zu tun.

    Eine Zivilisation die sich mit Diskussionen über alle möglichen Themen des Lebens beschäftigt, mit Selbstfindung und Selbstverwirklichung, mit Karriere, den Problemen einer immer fetter werdenden Gesellschaft und Diäten, mit Schönheits-OP, den Run auf das neuste Handy, mit After-Baby-Bodys, dem Leben von irgendwelchen Stars und Sternchen, mit Freizeitgestalung, Sport und Hobbys, TV, Literatur und Dichtung und so weiter, solch eine Zivilisation hat kein Recht die Leute auszusperren, deren einzige Tagesbeschäftigung ist, eine Mahlzeit zusammen zu bekommen, die vor politischer Gewalt und vor Krieg fliehen, der ihr Leben zerbombt.
    Geändert von Jazemel (11.09.2018 um 13:10 Uhr)

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    9.853
    Lieber Jazemel,

    Das Wort Wirtschaftsflüchtlinge spielt in schon perfider Weise herunter, vor was diese Menschen wirklich fliehen,
    nämlich vor bitterer Armut und nicht wegen einem höheren Verdienst, Hans.
    Die Bezeichnung „Armutsflüchtlinge“ ist auch richtig. Besser finde ich jedoch „Wirtschaftsflüchtlinge“ weil die auf die Hauptverursachung und damit auch auf die Profiteure hindeutet.
    Und zu einem großen Teil ist Europa daran schuld.
    Ich denke nicht an Schuld, sondern an Ursachen. Opfer dieser Ursachen gibt es auch in Europa. Die Ursache liegt im System und den Profiteuren und vielen Einzelnen, die eine Partei gewählt haben, die dieses System unterstützt und in der Politiker sind, die vom System mit Aufsichtsratsposten, hohen Redner-Gagen und gut bezahlten Arbeitsstellen bestochen werden. Die Ursache liegt auch an vielen Einzelnen die Medien konsumieren, deren Besitzer die Profiteure des Elends sind oder mit diesen sympathisieren.
    Vielleicht solltest du dich einmal fragen, inwieweit du von der Armut anderer profitierst . denn das tut ein Jeder von uns in Europa und dann solltest du dich fragen, was du bisher dazu getan hast, dass anderen Menschen hilft.
    Ich denke nicht, dass auch ich ein Verursacher der Armut bin. Auch die teuren Marken importieren aus den Billiglohnländern. Mit meinen Aussagen bin ich gegen die desinformierte Mehrheit im Widerstand und muss deshalb Anfeindungen in Kauf nehmen. Zeitungen lese ich nicht und schaue nur sehr selten Fernsehen. Meine Informationen suche ich im Internet und wähle sie dort aus. Nur so können Ursachen erkannt werden.
    Den Immigranten den Aufenthalt übel zu nehmen ist falsch, doch jede Religion hat auch ein Gefahrenpotential in sich, das mit zunehmender Macht zur Wirkung kommt. Beim Islam ist es besonders groß, weil da die streng Gläubigen alle anderen verachten, nach Bedarf täuschen, belügen und bekämpfen sobald sie dazu ein Chance bekommen. Beispiele dafür sind die Ländern die der Islam erobert hat.
    Wo ist der Beitrag von AD?

    LG Hans

    Lieber AD,

    danke für Deine treffenden Ausführungen. Leider werden die Opfer oft gegeneinander gehetzt, damit die Ursachen (Verursacher) nicht erkannt werden. Die Immigranten sind genauso Opfer, wie alle, die mit den Kosten und Umständen belastet werden, die durch sie verursacht werden. Nur durch Aufklärung können die Ursachen der Armut erkannt und bekämpft werden. Hier gilt es auch den Mut zu haben seine Meinung auch gegen die Mehrheit zu vertreten.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (11.09.2018 um 14:36 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  15. #15
    Jazemel Guest
    Dass Muslime allesamt in einen Topf geworfen werden ist schon einmal grundfalsch. Auch im muslimischen Glauben gibt es, so wie im Christentum, unterschiedlichste Ausrichtungen, die sich manchmal erheblich unterscheiden. Das nur am Rande.

    Du profitierst also nicht und denkst auch nicht an Schuld. Also besitzt/konsumierst du nichts der Waren, die Deutschland selbst nicht hat.
    Keinen Tee, Kaffee, Kakoo Schokolade, bestimmte Früchte, Öl, Benzin, Computer, Handys. Und du weißt auch genau, wo die Futtermittel für die Tiere herkommen, welche dir das Schnitzel auf dem Teller garantieren.

    Europa ist, zusammen mit China einer der Hauptverursacher afrikanischer Armut.
    Afrika südlich der Sahara ist reich an fruchtbaren Böden und natürlichen Ressourcen. Den Landwirten mangelt es nicht an Flächen. Pro Einwohner gibt es heute ca. 0,25 Hektar Nutzfläche, diese entspricht dem Weltdurchschnitt.
    Auch die Rohstoffvorkommen sind üppig: 10 Prozent der weltweiten Ölvorkommen, 50 Prozent der Diamantenvorkommen und 25 Prozent der globalen Goldvorkommen befinden sich in Afrika. Viele weitere natürliche Ressourcen wie Mangan, Kobalt, Chrom und Coltan sind wichtige Rohstoffe und wichtig für die Erzeugung von Stahl, für die Luftfahrtindustrie oder von besonderer Bedeutung für die Mobiltelefonindustrie.

    Die Bevölkerung prifitert kaum vom Handel mit den Ressourcen, obwohl große Mengen an Rohstoffen von den Industrieländern exportiert werden. Dank der EU-Politik.
    Diese hat sich mit ihrer Rohstoffinitiative den ungehinderten Zugriff auf wertvolle Bodenschätze und Rohstoffe gesichert und übt dabei massiven Druck auf die Exportländer aus. So sollen die entsprechenden Länder Handelsbegrenzungen wie Exportsteuern für Rohstoffe abschaffen und ausländische Direktinvestitionen ermöglichen.

    Ökologische, soziale, politische sowie entwicklungspolitische Belange finden in dieser geostrategisch ausgerichteten Initiative der EU so gut wie keine Beachtung.

    Neben den bekannten Rohstoffen wie Öl, Diamanten oder Coltan ist seit einigen Jahren vor allem der fruchtbare Boden vieler afrikanischer Länder von verwertbarem Interesse für viele Staaten. Durch die wachsende Nachfrage nach Agrarprodukten sind Industrieländer zunehmend an fruchtbaren Flächen in Afrika interessiert.

    Die wachsende Nachfrage ist beispielsweise mit dem verschwenderischen Einsatz von Nahrungsmitteln für Agrartreibstoffe und einem steigendem Fleischkonsum, der wiederum die Nachfrage nach Futtermitteln erhöht hat, zu erklären. Viele Millionen Hektar Land haben sich ausländische Regierungen und Konzerne durch Kauf oder Pacht in den letzten Jahren in Subsahara-Afrika gesichert.

    Auf diesem Land werden zunehmend Grundnahrungsmittel oder Energiepflanzen für die Nahrungs- und Energiesicherung der europäischen Länder angebaut. Durch diese Praxis werden bestehende Landrechte der Besitzer, z.B. Kleinbauern verletzt.
    Die Praxis des Landraubs gefährdet massiv die Ernährungssicherung der betroffen Menschen, da ihnen das Land nicht mehr für die Produktion von Nahrungsmitteln zur Verfügung steht.

    Und die Europäer nehmen gerne die Bodenschätze, die (günstigen) Waren - aber bewahre, nicht die Menschen, die aus diesen Ländern kommen.
    Und was Kriege angeht, politische Gewalt - das bedauert man lieber aus der Ferne für ein paar Sekunden - aber bewahre, möchte die Kriegsopfer bitte nicht in eigenen Land und schon gar nicht die Traumatisierten, weil das ja noch mehr kostet.

    Nun gut, aus früheren Diskussionen weiß ich, dass ich hier eigentlich meine Zeit verschwende und ich bezweifle, dass der ob seiner generellen Machtlosigkeit besorgte Bürger bzw. Asylkritiker, den Text lesend, sich an die Stirn hauen und murmeln wird: Alter.

    Insofern bin ich damit raus aus der Diskussion und wünsch dir wieder einen satten und zufriedenen Abend am Computer.
    Geändert von Jazemel (11.09.2018 um 17:00 Uhr)

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Betonung "warum" (ausgelagert aus "Sintflut")
    Von Nachteule im Forum Metrikfragen
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 09.08.2017, 17:26
  2. Die "erlauchten" Wiedergänger
    Von Huber Georg im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.05.2009, 20:34
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.04.2009, 16:30
  4. Antworten: 70
    Letzter Beitrag: 06.12.2008, 18:09
  5. Suche Gedichte mit den Themen "Stadt", "Dorf" & "Gruppen"
    Von Watchuseek im Forum Suchanzeige aufgeben ...
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.11.2007, 15:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden