Thema: Demiurgent

  1. #1
    Registriert seit
    Jul 2018
    Beiträge
    41

    Demiurgent

    Demiurgent

    Dürft ich den Himmel nur besternen,
    Banausenzwerge flink entfernen!
    Nur urlauben im Dichterland
    wo ich als Lesegast bekannt!

    Manch Dichterwicht in Kot versenken
    hier Pfützendichter hart beschränken!
    weil jeder Schlechtmensch zensuriert,
    was da mein Geistschimmel gebiert!

    Ich baut‘ mir hier mein Dichterhaus,
    mit Außenfreiheit Saus und Braus!
    Dann freundliebend im Dauerglück
    schlüg Fahlung Böswill ich zurück!

    Ich steige auf den Absprungstand
    Jag Ehrgeizlinge aus dem Land!
    Ich weiß mit Fladenwerfen, Hassgehetz,
    fängt die Kritik sich selbst im Netz!

    Und kommen dann die Zauberflüche
    aus Seelenhüters Triebkunst-Küche:
    Der Schlechtmensch fällt in Massenwut
    den pferch im Klemmstall ich zur Brut.

    Ich fühl des Blühers Lebenssein,
    nie scheinharmonisch gar zum Schein!
    Bin Dämmerstreifen immerdar,
    als Schattenriss bin ich nie rar.

    Mein Schlafspät-Blühwerk bringt nur Hitze
    treibt die Kritik ins Denk-Geschwitze.
    Und langkurz Lesers Hitzefrust,
    schickt Sensenwetzen mir zur Brust.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2008
    Ort
    Im wilden Süden
    Beiträge
    3.916
    Hi Mulciber,
    voll der furor, möcht ich rufen.
    was kargsche reime hier erschufen!
    im ernst: du meintest sicher "Demiurg", das würde passen. "demi-urgent" (englisch) meint "halb-eilig". aber das meintest du sicherlich nicht.
    lg w.
    Keine Signatur ist auch eine. Die andere wurde gelöscht.

  3. #3
    Registriert seit
    Jul 2018
    Beiträge
    41
    Hallo Walter-

    Ich habe nicht Demiurge gemeint, sondern tatsächlich das von dir richtig erkannte „halb – eilig“. Darin liegt auch die Idee, dass ein Wort-Schöpfer der es zu eilig hat, viele Dinge nur halbfertig für diese spezielle Welt der Literatur erschaffen konnte. Der außergewöhnliche Reichtum an Wortschöpfungen der Großen Talente in diesem Forum und gerade das Gedicht „Kritik“, das vorwürfe und Verzweiflung so elegant skizziert, hatten mich dazu angeregt diese Wort-Delikatessen in einem anderen Zusammenhang sinn- und vielleicht ein wenig humorvoll und nicht allzu ernstnehmend in einem kleinen lyrischen Text einzubringen. Sollte es mir gelungen sein, würde es mich freuen!

    Gruß
    Mulci
    Geändert von Mulciber (12.09.2018 um 22:21 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden