1. #1
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.111

    Prinzessin Gajanés Willkommensgruß

    Gajanés Willkommensgruß und die Antworten der Gesandten

    Tapfere Ritter, Gajané bin ich und
    heiße unsere Gäste gern willkommen.
    Ringt um meine Huld und gewiss ist euch die
    Tochter des Königs.

    Der russische Gesandte

    „Mütterchen Russland ist unsere Heimat,
    weit war der Weg in das Land Hayastan.
    Nerze und Zobel sind Grüße des eisigen Nordens,
    ewige Freundschaft versichert euch Väterchen Zar!“

    Der Gesandte Japans

    „Tausend Jahre sollt ihr leben!,
    wünscht der Tenno, unser Kaiser,
    Seide soll euch immerdar umschmeicheln,
    eurer Haut mit sanftem Streicheln
    Nippons Neigung stets beweisen!“

    Der Gesandte Arabiens

    „Auf Kamelen kamen wir geritten,
    hundert Tage dauert unsre Reise,
    fremd sind uns des Landes Sitten,
    doch erfreut die Art und Weise
    eures Umgangs mit den Wüstensöhnen!
    Eure Schönheit lässt sich nicht verschönen,
    nehmt das Gold, die Edelsteine,
    schenkt sie euren Knechten, euren Pferden,
    dass geschmückt sie eures Glanzes würdig werden!“

    Der Gesandte Deutschlands

    „Am Vater Rhein, an dessen Hängen Reben
    in dicht gedrängten Reihen duftend blühen,
    erreichte uns die sagenhafte Kunde
    von deiner Schönheit, Gajané, und hierher
    geleitet von Orlando und den Sternen,
    betraten wir mit heilgen Schaudern gestern
    das Land am Ararat, auf dessen Gipfel
    die Arche Noah erste Hoffnungsstrahlen
    aus Farbenspiel des Regenbogens trafen.
    Ach, könnte Gott sein Bündnis mit den Menschen
    erneuern mit Symbolen schönrer Bildung!
    Allein die Brauen deiner braunen Augen,
    sie ließen stets uns Jahves Gnade sehen."

    Erläuterungen:
    Gajané ist ein beliebter Mädchen-/Frauenname in Armenien. Die heilige Gajané starb als Märtyrerin, nach ihr ist eine Kirche in der Nähe des Sitzes des armenisch-apostolischen Katholikus (Oberhaupt der armenisch.apostolischen Kirche - seit 301 n.Chr. ist das Christentum armenische Staatsreligon und damit die älteste der Welt) benannt. Gajané ist auch der Titel eines Balletts von Aram Khatchaturian (mit dem weithin bekannten Säbeltanz). Die von ihr genutzte Strophenform deutet auf ihren hohen Bildungsgrad hin.
    Hayastan ist der Eigenname Armeniens.
    Ararat ist der heilige Berg der Armenier (der auf türkischem Staatsgebiet über 5000 m aus der Ebene empor steigt).
    Bei den Armeniern heißt er Masis (Mutterberg). Ihm benachbart ist der "kleine Ararat" (Sis). Hier soll laut Bibel die Arche Noahs gelandet sein. Der Regenbogen besiegelte das Bündnis zwischen Gott und den Menschen. Am Fuß des Ararat soll Noah den ersten Weinstock gepflanzt haben. Der "kleine" und "große" Ararat bilden einen beeindruckenden Doppelgipfel, die Ararat-Ebene ist sehr fruchtbar.
    Geändert von Festival (13.09.2018 um 01:04 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    May 2013
    Beiträge
    34
    Gajané ist im Jahre 301 (oder 304?) gestorben, richtig so? Gab es schon damals Rußland bzw. Deutschland?
    Obwohl gibt es auch die Gleichzeitigkeit als Stilmittel
    Geändert von cuellar (13.09.2018 um 10:03 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.111
    Lieber cuellar,
    Gajané, das kommt hin, ist um diese Zeit den Märtyrertod gestorben. Es müsste meiner Information unmittelbar vor 301 gewesen sein, weil König Trdat (Tiridates) im Jahre 301 das Christentum in Armenien zur Staatsreligion erhoben hat. Gajané war eine tiefgläubige junge Nonne, die sich dem Werben des Königs widersetzte und mit anderen gefoltert und getötet wurde.
    "Meine" Gajané hat mit dieser Nonne nur den Namen gemeinsam und war eine bildschöne Armenierin, die ich vor fast 20 Jahren in Yerevan kennen lernte.
    Meine "Story", - das vorliegende Gedicht ist ein Ausschnitt aus dem längeren Gedicht "Gajané" - spielt sich um 1000 n.Chr. ab, Armenien gab es da schon länger, Russland und Deutschland waren da noch keine Begriffe und sind der "dichterischen Freiheit" geschuldet. Mit anderen Worten: Mein Gedicht ist nicht historisch, sondern weitestgehend Fantasie.
    Den Namen Gajané habe ich aus zwei Gründen gewählt: 1. meine Bekanntschaft mit einer Frau gleichen Namens, 2. ein Besuch der Kirche, die nach der heiligen Gajané benannt ist und eine junge Nonne es zuließ, dass ich im Klostergarten einen uralten Khatchkar (Kreuzstein) fotografieren durfte (wobei das Betreten des Gartens durch einen Mann wohl eine ungeheure Ausnahme war).
    Ich hoffe, Deine Frage erschöpfend beantwortet zu haben.
    Liebe Grüße,
    Festival

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Prinzessin
    Von Michael Domas im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2015, 21:08
  2. Prinzessin
    Von marie_alice_sch im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 08:15
  3. Prinzessin
    Von WieEinKind im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 18.06.2008, 23:17
  4. Die Prinzessin
    Von Talat im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.05.2007, 15:27
  5. Prinzessin Aus Eis
    Von Papierleiche im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.2007, 17:18

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden