Wahrscheinlichkeit ist eine Bezeichnung für eine Menge aus einer Ganzheit. Sie lebt nicht und empfindet auch nicht. Wahrscheinlichkeit geht nicht in Dasein über. Sie ist Dasein und kann in Realität erkennbar werden. Wahrscheinlichkeit in einer dimensionalen Begrenzung trifft immer auf eine Daseinsmenge zu, die in dieser Begrenzung existent ist. Für Nichtexistenzen gibt es auch keine Wahrscheinlichkeit. Entfallen die dimensionalen Grenzen, ist die Wahrscheinlichkeit gleich der Möglichkeiten Existenz. Die mögliche Existenz ist subjektiv nur in einem kleinen Ausschnitt erkennbar. Alles Wahrscheinliche bzw. Mögliche befindet sich raumversetzt in jeder Zeit und auch zeitversetzt in jedem Raum. Geistige Existenzen haben die natürliche Eigenschaft der Ausdehnung (Wachstum). Dagegen steht das Hindernis der regionalen materiellen Grenzen, mit welchen der Ausdehnungswunsch von fortgeschrittenem Geist in stetem Konflikt steht, den er bei bestehender Möglichkeit bzw. Wahrscheinlichkeit, je nach geistigem Fortschritt gewinnen wird. Für jede geistige Ausdehnung ist das Erreichen einer entsprechenden Möglichkeit bzw. realisierter Wahrscheinlichkeit erforderlich. Voraussetzung ist dabei zuvorderst die Erkennung der Möglichkeit durch eine sich erweiternde Wahrnehmung (offene nicht festgelegte Denkweise). Unter diesen Aspekten ist auch die Wahrscheinlichkeit von fortgeschritteneren geistigen Existenzen und deren Auswirkungen zu bedenken, die für uns nicht Realität ist.