Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383

    Thüringer Mett

    Steffi stellte ihre Handtasche neben den PC
    Krümmte sich unmerklich nach vorn
    Guten Morgen
    Ein Schatten huschte vorbei
    Morgen
    Da lagen vier oder fünf Aufträge
    Zur Bearbeitung
    Herr K aus H bat um Ratenzahlung
    Frau T aus B reklamierte die letzte Lieferung
    Eine Hand legte sich auf ihre Schulter
    Hast Du schon mit der Sparkasse gesprochen wegen der Werbeaktion
    Markus hielt eine Tüte mit belegten Brötchen in der linken Hand
    Eins mit Thüringer Mett eins mit Käse und eins mit Salami
    Mach ich gleich
    Gleich würde er ihr eins anbieten
    Ich habe ein Brötchen für Dich mitgebracht
    Danke
    Sie stand auf und ging zum Kaffeeautomaten
    Drückte zwei Knöpfe
    Nichts kam
    Füllte Wasser auf
    Und sah ihr Gesicht im Glas des Küchenschrankes
    Dahinter Tassen und Teller
    Gelächter kam vom Flur
    Jemand hatte ein lustiges Bild rundgesendet
    Acht Uhr zweiunddreissig
    Noch acht Stunden vielleicht
    Wenn man sie in Ruhe liess
    Dann nackt vor dem Fernseher
    Die Scham mit den Zeigefingern auseinandergezogen
    Zum Wetterbericht hin
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.749
    Hallo Aron,

    Interessant, dass das hier
    im gleichen Zeitraum mehr Zuspruch hatte. Womöglich liegt es am Titel. Denn ich finde diese treffende Alltagsgeschichte fast noch besser. Aber ist das Lyrik?

    Als Gassenfeger-Titel würde sich vielleicht eignen: "Steffi kriegt täglich was sie will"


    Lieben Gruß
    albaa

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383
    Aber ist das Lyrik?
    Das frage ich auch mal in die Runde. Was meinen die DichterkollegInnen?
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.749
    Meine Meinung:

    Nein, das ist Prosa.

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383
    Begründung?
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.749
    Begründung:
    Steffi stellte ihre Handtasche neben den PC, krümmte sich unmerklich nach vorn. "Guten Morgen!" Ein Schatten huschte vorbei.
    "Morgen!" Da lagen vier oder fünf Aufträge zur Bearbeitung. Herr K aus H bat um Ratenzahlung. Frau T aus B reklamierte die letzte Lieferung
    Eine Hand legte sich auf ihre Schulter: "Hast Du schon mit der Sparkasse gesprochen wegen der Werbeaktion?" Markus hielt eine Tüte mit belegten Brötchen in der linken Hand, eins mit Thüringer Mett eins mit Käse und eins mit Salami. "Mach ich gleich."
    Gleich würde er ihr eins anbieten. Ich habe ein Brötchen für Dich mitgebracht. "Danke!" Sie stand auf und ging zum Kaffeeautomaten,
    drückte zwei Knöpfe, nichts kam, füllte Wasser auf und sah ihr Gesicht im Glas des Küchenschrankes, dahinter Tassen und Teller
    Gelächter kam vom Flur: Jemand hatte ein lustiges Bild rundgesendet. 8:32 Uhr. Noch acht Stunden vielleicht, wenn man sie in Ruhe ließ,
    dann nackt vor dem Fernseher. Die Scham mit den Zeigefingern auseinandergezogen zum Wetterbericht hin.

  7. #7
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383
    Wenn Du heute Nachmittag ausgeschlafen hast, sollte dann aber etwas Brauchbares kommen, liebe albaa.
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  8. #8
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.749
    Ausgeschlafen bin ich zwar nicht. Also das heißt, ich war es, aber mittlerweile bin ich schon wieder ziemlich müde.

    Ich habe leider zu wenig theoretisches Wissen, um etwas "Brauchbares" beizusteuern. Aber ich sage dir - weil du mich so lieb bittest - gerne meine vermutlich wenig brauchbare Meinung: Lyrik sollte sich mE von Prosa durch einen gewissen Gestaltungswillen von Sprache an sich unterscheiden. Auch ein (sehr) guter Plot in Alltagssprache wie hier macht noch keine Lyrik. Zeilenumbrüche statt Satzzeichen ergeben noch keine Verse, wie ein paar Schwalben eben noch keinen Sommer machen.


    Lieben Gruß
    albaa


    Edit: Wobei natürlich Sprachgestaltung allein, also zb Form, auch noch keine Lyrik ausmacht. ZB hat mir Ferdi hier in der Erotik-Rubrik (bei meinen "Schmieden und die Liebe" letzter Teil) unlängst gesagt, dass ein hexametrisch-rhythmisierter Porno noch lang kein Hexameter, also trotz Form keine Lyrik ist. Sehr verwirrend.
    Geändert von albaa (21.09.2018 um 07:23 Uhr)

  9. #9
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.030
    Lieber Aron,

    mir geht es wie Albaa. Ich habe einfach zu wenig Ahnung von Prosagedichten und fühle mich einfach nicht kompetent, solche Sachen zu kommentieren. Eine Winzigkeit will ich aber zu Deinem Text sagen. Ich ahne, warum so stark verdichtete Prosatexte der Lyrik zugeordnet werden, und kann das ganz gut nachvollziehen. Klar, eine Versform lässt sich nicht erkennen. Dennoch kann ich eine Fokussierung auf bestimmte Inhalte ausmachen. Du lenkst die Aufmerksamkeit des Lesers ganz auf die Protagonistin, überlässt aber die Gedanken dazu und ihre Bewertungen, die man z.B. in einer Kurzgeschichte erwähnen würde, der Interpretation des Lesers.

    Steffis Enttäuschung, als die Hand auf ihrer Schulter nur Arbeit bedeutet und als sie etwas später kein Brötchen bekommt, kann ich gut nachempfinden, ohne dass Du sie tatsächlich erwähnst. Ich denke, das ist wohl die lyrische Komponente Deiner Texte, auch wenn sie auf den ersten Blick wie Prosa wirken.

    So, ich hoffe, ich hab mich nicht allzu sehr blamiert. Zumindest habe ich mich mal mit einem Deiner Texte beschäftigt und mich nicht gelangweilt, auch wenn ich mir kein Buch mit solchen Texten kaufen würde. Dass ich lieber Versgedichte mag und die auch besser kommentieren kann, ist nun mal so, wie es ist.

    LG Claudi
    Geändert von Claudi. (20.09.2018 um 23:16 Uhr)
    com zeit - com .com

  10. #10
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383

    Was ist Lyrik Fragezeichen

    Ich ahne, warum so stark verdichtete Prosatexte der Lyrik zugeordnet werden, und kann das ganz gut nachvollziehen. Klar, eine Versform lässt sich nicht erkennen.
    Muss Lyrik rhythmisch sein?
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  11. #11
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.030
    Ne, sag ich doch, offenbar nicht. Und ich reiß mir ein Bein aus, um das hier einigermaßen plausibel an Deinem Text zu begründen, und das ist alles, was von Dir dazu kommt? Ich hatte gehofft, Du würdest wenigstens "halbwegs gerafft" oder "voll daneben" sagen.
    com zeit - com .com

  12. #12
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383
    Ne, sag ich doch, offenbar nicht. Und ich reiß mir ein Bein aus, um das hier einigermaßen plausibel an Deinem Text zu begründen, und das ist alles, was von Dir dazu kommt? Ich hatte gehofft, Du würdest wenigstens "halbwegs gerafft" oder "voll daneben" sagen.
    Weder noch. Was macht für Dich ein Gedicht aus?
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  13. #13
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.030
    Lieber Aron,

    wenn Du nur im SMS-Stil antworten möchtest, habe ich keine Lust, Deine Werke zu kommentieren. Ich sagte ja bereits, dass ich keine Ahnung von Prosagedichten habe.

    Weder noch.
    Sondern? Geht das etwas genauer?

    Was macht für Dich ein Gedicht aus?
    Naja, wenn es nicht rhythmisch ist, bleibt nur noch die verdichtete Sprache mit weiten Interpretationsräumen und/oder eine sehr bildhafte Gestaltung. Sonst fällt mir nichts ein, was mich bei einem Text veranlassen würde, ihn als Gedicht einzuordnen. Dir? Falls ja, lass es mich bitte wissen!

    LG Claudi
    com zeit - com .com

  14. #14
    Registriert seit
    Jun 2013
    Ort
    Eden
    Beiträge
    383
    Mein Schatz,

    dann sage mir doch bitte, was ein Prosagedicht ist.
    Es lebe die Poesie! Es lebe Aron Manfeld!

  15. #15
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    3.030
    Ach, Schatz, ich meine sowas wie Dein Gedicht "Thüringer Mett" und viele andere Texte, die Du hier einstellst, also alles, was in Prosa geschrieben ist, aber dennoch ein Gedicht sein soll. Falls es keine Gedichte sind, wären sie ja falsch in den Gedichterubriken? Wie nennst Du denn solche Texte?
    com zeit - com .com

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Thüringer Klöße
    Von Arkadier im Forum Diverse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.12.2014, 11:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden