TRAUM-TRIBULATIONEN

Rundum liegt die Nacht,
ein schlummernder Schleier,
wo Raum und Zeit versiegen -
bis sie aus ihrer Felsenhöhle funzeln,
Morpheus, Phobetor, Phantasos,
und dich durch ein Gestrüpp
von Wirrwarr und Wirrnis scheuchen

du triffst nie den richigen ton auf der oboe, schwebst
aber über unzählige treppenstufen, splitternackt
auf die pariser champs-élysées / klemmst im labyrinth
der hinterhöfe, ohne wlan-verbindung, nur mit
dieser oboe / drehst deine ewigen kreise zwischen
den groupie-girls, sie als fibonacci-zahlenreihe, du
splitternackt / du, der graffitisprayer in den slums von rio,
ohne wlan-verbindung, ohne schlupfloch im zaun /
doch das spalier wird enger, die stufen steiler und
glitschiger, die oboe-töne barscher greller beißender ---

Rundum liegt die Nacht,
außer Atem, in Chaos und Scherben.
Wie im Taumel versuchst du noch
den Blick auf die Champs-Elysées zu greifen,
noch schnell das letzte Graffiti zu retten,
dich an die Schatten der Groupies zu klammern –

Aber Morpheus, Phobetor, Phantasos
sind schon längst mit der Blackbox entschwunden


(Jenno Casali)