Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993

    Kriege ohne Waffen

    Es gibt viel Leid in Kriegen ohne Waffen,
    wenn Menschen sich verhalten wie die Affen.
    Das Wort hat wegen seiner Macht Gewicht.
    Dies ist auch Grund für allzu frühes Sterben.
    Für dieses gibt es indirektes Werben
    und kaum ein unbefangenes Gericht.

    Gekämpft wird mit System und starken Worten,
    an Fronten die entstehn an vielen Orten.
    Ein Frieden ist da nirgendwo ihn Sicht,
    denn selten sind die Täter zu erkennen,
    und wenn, dann wagt sie niemand zu benennen.
    Obwohl, dies wäre jedes Menschen Pflicht.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.930
    Hallo Hans,
    starke Worte oder aufgeplustertes Wortgeklingel?
    "Kriege ohne Waffen" - da ahnt man entfernt, dass Du Wortgefechte meinst. Aber die willst Du doch nicht allen Ernstes mit Krieg(en) vergleichen?
    Wie verhalten sich Affen? Bist Du jetzt unter die Tierforscher geraten? Der Vergleich hinkt gewaltig! Tiere, auch Affen nicht, führen keine Kriege. Die sind eine menschliche Erfindung.
    Das Leid in Wortgefechten sei der Grund für allzu frühes Sterben? Nimm mal zur Kenntnis:
    Insgesamt ist die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent gestiegen: 2015 verstarben 925.200 Menschen. Die häufigste Todesursache war eine Herz-/Kreislauferkrankung.

    Knapp die Hälfte aller Frauen, die 2015 in Deutschland starben, waren über 85 Jahre alt. Nur ein Viertel der verstorbenen Männer wurde so alt.

    Das geht aus der Todesursachenstatistik hervor, die am Donnerstag in Wiesbaden veröffentlicht wurde. Insgesamt ist die Zahl der Todesfälle gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent gestiegen: 2015 verstarben 925.200 Menschen.

    39 Prozent aller Sterbefälle waren auf Herz-/Kreislauferkrankungen zurückzuführen. Zweithäufigste Todesursache waren die Krebserkrankungen: Beinahe ein Viertel aller Verstorbenen erlag einem Krebsleiden.

    Vier Prozent aller Todesfälle waren auf eine nicht natürliche Todesursache zurückzuführen, zum Beispiel eine Verletzung oder Vergiftung.

    In knapp 13.000 Fällen war ein Sturz die Ursache für den Tod. Durch Suizid beendeten 10.080 Menschen ihr Leben. Dabei ist der Anteil der Männer fast dreimal so hoch wie der der Frauen.

    Für das allzu frühe Sterben gäbe es ein indirektes Werben? - ??? -

    Mit anderen Worten: Kokolores.

    Gruß,
    Festival

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993
    Hallo Heinz,

    Wortgefechte sind nur ein kleiner Teil von Kriegen ohne Waffen. Es gibt Informationskriege, Wirtschaftskriege und Psychokriege. Wortgefechte sind eine Möglichkeit von Psychokriegen.
    Die meisten Toten gibt es bei Wirtschaftskriegen, die durch die Regierungen vieler Länder unterstützt werden. Es ist ein Kampf Reich gegen Arm, der ohne Unterbrechung geführt wird.
    Kriege sind keine Erfindung der Menschen, es gibt sie bei allen Tierarten. Je intelligenter, desto grausamer. Bei Affen sind sie besonders grausam. Die meisten Menschen sterben in Kriegen ohne Waffen oder an deren Folgen (Hunger, Krebs, Herzinfarkt, Schlaganfall usw.). Auch die Suchtkrankheiten fallen darunter.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (11.10.2018 um 14:58 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  4. #4
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.336
    Liebes Festival,


    das sehe ich ganz genauso wie Hans.

    Dem verhungernden, kriegsgeschädigten Kind in Jemen ist vielleicht schwer beizubringen, dass wir uns gerade selbst in einem ganz schrecklichen Krieg der hohlen Worte befinden, welcher unzählige Menschenleben fordert. Denn wie ist es in der Wirklichkeit um die vielen kleingeistigen großen Weltenherrscher bestellt? Der Fisch fängt bekanntlich vom Kopf an zu stinken, und wir dürfen nicht auf den Kleinen rumhacken, die das Große noch nicht erfassen können. Das ist Ablenkung.

    Wenn die da oben nämlich ähnlichen Kokolores quatschen, sieht das Ganze schon ganz anders aus, da können wir hier einpacken. Hier in unserem Dichterbiotop mag man sich so einige Grünschnäbel leisten können. Aber nicht auszudenken wäre es, wenn dieses zusätzlich noch mit Macht, Gier, oder knappen Rohstoffen verquickt wäre. Dann fängt richtiger Krieg an, und zwar mehr als ein bloßer Nervenkrieg in einem absurden thread.

    Von solchen selfmade- Ignoranten gibt es ja so einige, und ich finde gut, dass sich Hans der Sache annimmt und die Dinge schonungslos beim Namen nennt und auf den Punkt bringt.

    Stichwort z.B. Informationskrieg, wunderbar. Schlag ich den Klimaratbericht nun in den Wind, oder baue ich die wissenschaftlichen Erkenntnisse um eine fragile Welt in mein politisches Handeln ein?

    Wenn z.B. sich ein Herr Trump ertolldreistet, sich über den wissenschaftlichen Konsens einer Klimaerwärmung mit den verheerenden Folgen hinwegzusetzen, so ist das im Grunde eine Kriegserklärung an die ganze Erde. Seine ,,Gegenwahrheit" wird in die Welt gepflanzt, weil sie ihm gerade so schön in den eigenen wirtschaftlichen Kram passen will, und anderswo wird gleichzeitig ein Brandherd entfacht. Nach mir die Sinnleere und Sintflut. Die Saat geht auf. Auf jahrelange mühevolle wissenschaftliche Beobachtungen wird gepfiffen. Menschen kommen zu Tode durch blödes Rumgequatsche und Dummschwätzerei.

    Selbstgemacht, eigensinnig und hanebüchen, so könnte man die vielen neuen Realitäten nennen, welche uns von Verrückten mit großartigen Worten und undurchdachten Konzepten vorgeführt werden. Und der Nachwuchs schläft nicht. Er lernt von den Großen und den Scharlatanen dieser Welt, Hinterfragen null.

    Da werden wir immer wieder erneut vor vollendete Tatsachen gesetzt. Putin prostet uns von der Krim zu, und lehrt uns, wie man einen staatlich organisierten Datenkrieg führt. China steht mit den Menschenrechten auf chronischem Kriegsfuß, und zeigt uns den angemessenen Umgang mit Menschenrechtsorganisationen durch Zensur. Und Erdogan klärt uns in seinem Krieg gegen die Demokratie auf, wie man ein Land effektiv säubern kann und wie neuzeitliches, demokratisches Regieren funktioniert.

    Doch wie hinlänglich bekannt, muss man ja immer bei sich selbst anfangen, und kritisch sein eigenes kritisches Bewusstsein hinterfragen, um überhaupt mal einen Anfang zu finden. Ich finde, das Gedicht ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung. Krieg dem Krieg der hohlen Worte und Dummschwätzer.

    Und überall, wo uns der nackte Wahn mit seinem Blödsinn entgegenspringen will, müssen wir ihn beherzt am Schlafittchen packen und zur Rede stellen. Und wer diese engagierte Diskussionen womöglich selbst mit Krieg verwechselt, und sich angegriffen fühlt, der würde auch die Weltgeschichte verdrehen und fragwürdige Parteien wählen, verrät uns zumindest ihr Algorithmus.

    Wer redet, trägt Verantwortung für seinen Sermon, besonders, wenn der/ diejenige nur auf sich hören mag, und sich gerne zuhört.

    In dieser bizarren Zeit fühlt sich manch einer als Kriegsherr seiner eigenen Worte, mit eigner Strategie in der Komfortzone seines Größenwahns. Da werden auf Nachfrage natürlich keine verlässlichen und seriösen Quellen genannt, geschweige denn die Bereitschaft zu einer eigenen Plausibilitätsprüfung gegeben. Läppische Kleinkriege sitzt man aus, so denkt der moderne Kleinkriegsfeldherr von heute. Viel Geduld und Liebe muss man mit ihnen haben, das ist das Gebot der Stunde.

    Hans, dein Gedicht ist engagiert und hat Klasse.

    L.G.A.

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993
    Lb. Anjulaenga,

    es freut mich, wenn es mir gelungen ist mit meinem Gedicht Missstände deutlich darzustellen. Dazu denke ich dass es auch die Aufgabe von Gedichteschreibern sein sollte besonders in gesellschaftlichen Problemen aufklärend zu wirken. Dass dies erforderlich ist zeigt mir auch das Un- oder Missverständnis mancher Leser. Danke für Deinen verständnisvollen Kommentar.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  6. #6
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.336
    Lieber Hans,

    nun, wenn die Umsetzung im Gedicht als Sujet herhalten muss, um damit recht plakativ Missstände zu verdeutlichen, so wohnt diesem Gedicht natürlich originär die unmittelbarste Kraft inne, bei gesellschaftlichen Problemen aufklärend zu wirken. Man zeigt eine leere Rolle hoch, und der nächste weiß, sofort, dass er ein Problem haben wird, wenn er sich da jetzt drauf setzen will. Pädagogisch nicht ungeschickt. Aber wie willst du den zunehmenden Trash, die Verblödung und die Simplifizierungen in den Griff bekommen? Die Leute fangen ja schon selbst an, den undifferenzierten Blödsinn zu glauben, den sie von sich geben. Du musst es ,,wagen zu benennen", wie es deine letzten Zeilen aufmunternd fordern, weil es ,,jedes Menschen Pflicht" ist. Und dieser Apell macht mir Mut. Doch wie soll man z.B. mit Anhängern der Klimalüge, Holocaustleugnern, Geschichtsverdrehern, sturen selfmade-Ignoranten ect. umgehen? Da entstehen Kriege ohne Waffen, nur weil ein paar Idioten sich in ihrem grenzenlosen Narzissmus hingeben und ihre eigene Welt zusammenbasteln, dabei aber den Rest komplett ausblenden, der noch dranhängt. Das ist natürlich brandgefährlich. Wie gehst du privat mit solchen Hohlköpfen um? Stehst du auf, wie es deine Pflicht wäre, lässt du sie einfach reden und ignorierst den Quatsch, oder machst du auf die Missstände aufmerksam. Man hat ja nicht immer ein Gedicht zur Hand, und viele würden dieses sogar komplett missverstehen, wie Festival z.B.
    L.G.A.

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993
    Lieber Anjulaenga,

    uns wird durch die Medien mitgeteilt, was wir wissen sollen und die Menschen leben in einer scheinbar alternativlosen Scheinwelt, in der sich viele an das positive klammern und sich vor Veränderungen fürchten. Leugnungen von Holocaust, Klima, Armut oder Aufklärungsdefizit sind Probleme aber nicht die Ursache, die im System liegt, welches von Profit durch Ausbeutung bestimmt wird. Wer ein gesichertes Leben in Wohlstand hat, will diesen Status behalten und fürchtet Veränderungen, die jedoch unweigerlich kommen werden, wenn nicht stetig bessere Alternativen angestrebt werden. Vor allem die Kriege ohne Waffen müssten durch verbindliche Richtlinien eingeschränkt werden, damit zumindest die größte Not beseitigt wird. Daraus ergäbe sich auch ein großes Leistungspotential, dass eventuelle Kosten weit übersteigen würde.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  8. #8
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.336
    Hans,
    du musst Politiker werden, um diese wildgewordenen Polit Egomanen durch verbindliche Richtlinien wieder in ihre Schranken zu verweisen, damit wir das volle Leistungspotential ausfahren können.
    Herr Trump!, würde ich dann sagen, so geht das aber nicht! Haben Sie in letzter Zeit schon mal in die allgemeinverbindlichen Richtlinien geschaut? Oder haben sie davon überhaupt schon einmal gehört, dass es diese gibt?
    Dasgleiche würde ich Herrn Putin fragen, sowie Herrn Erdogan, Herrn Xi Jinping, Herrn Kim Jong-Un, Herrn Assad, Herrn bin Salman al-Saud ...und wie sie alle heißen. Dann sollst du mal sehen, wie die Welt plötzlich wieder fluppt. Und wer dann noch Angst vor den anstehenden positiven Veränderungen hat, sollte in aller Ruhe seine Beruhigungspillen nehmen, oder endlich in Therapie gehen.
    Angst vor Veränderung, du hast es auf den berühmten Punkt gebracht.
    Im Bonner Haus der Geschichte läuft jetzt gerade zeitgleich und parallel zu deinen großartigen Erkenntnissen eine Sonderausstellung zur “German Angst“, die sich u.a. mit den deutschen Angsthasen in Friedenszeiten, bei Vollbeschäftigung und prallgefüllten Staatskassen beschäftigt.

    Wenn die Menschen zudem gewahr würden, dass sie in einer scheinbar alternativlosen Scheinwelt leben, und durch Medien mitgeteilt bekommen, was sie wissen sollen, wie du sagst, dann wären sie wohl alle ganz schön baff. Du hältst ihnen schonungslos den Spiegel vor, und sie erkennen einen Affen vor sich. Aber das gehört zuvorderst zur vürnehmsten Aufgabe eines ernsthaften Poeten. Und so klammern sich die Menschen in leiser Ahnung an das Positive, (wo sie sich doch eher an das Negative klammern sollten, oder wie hattest du das jetzt genau gemeint? egal!...)

    Du hast den Durchblick, und weißt, was hier alles schief läuft. Deine Sätze sind in Allgemeingültigkeit gemeißelt und mitnichten ein aufgeplustertes Wortgeklingel. Man merkt sofort, dass uns einer etwas Gewichtiges sagen will, weil sich da jemand jahrelang mit der Materie befasst hat und ernsthafte Gedanken macht.
    Deshalb zum Schluss noch mal Butter bei die Fische: wer kann oder wer sollte deiner Meinung nach die armen, verirrten Deutschen aufklären? Die Lügenpresse kanns ja nicht sein, logisch, hast du ja gesagt. Doch wo können die Orientierungslosen nachlesen, was sie als Mensch wissen müssen? Ich muss da besonders an unsere Jugend denken. Die spielen wie die Affen, am liebsten Kriegs- und Ballerspiele. Hast du einen kleinen Tipp für sie, lieber Hans, oder einen Link? Wer sollte die Richtlinien verfassen? Wer ist ihr Vorbild? Deine Erfahrung ist wertvoll. Kennst du jemanden mit entsprechender Kompetenz, dem du in heutigen Zeiten noch trauen kannst ? Es geht schließlich um unser aller Zukunft, und wir müssen sie positiv gestalten, um nicht unterzugehen und unsere ganze, teuer erworbene Habe zu verlieren. Ich möchte später nicht irgendwo auf dem Schlachtfeld ohne Waffen sterben.
    immer noch beeindruckt, A.

  9. #9
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.930
    Lieber Anjulaenga,
    hallo Hans,
    Ihr könnt mich nicht überzeugen. "Krieg" - Ihr wollt doch nicht das Aufeinanderdreschen der Völker mit inzwischen Abermillionen Toten, Krüppeln, zerstörten Städten, verbrannter Erde mit dem Wortgeklingel und geistigen Scharmützeln vergleichen? Das hieße, die Gräuel eines Krieges (und zu einem Krieg gehören nun mal Waffen, Kampfmittel, Panzer, Raketen, Bomben und Giftgas, biologische Kampfmittel der übelsten Art, Mord und Totschlag, Massenvergewaltigungen und vieles mehr) zu verharmlosen. Aus einem Knecht der Feder oder aus einem Satiriker wird flugs ein "Krieger" - nee, lasst mal die Kirche im Dorf. Wenn ich hier z.B. einen Möchtegerndichter "zerlege", dann zerdeppere ich sein Gedicht - er selbst bleibt unbeschädigt, höchstens beleidigt.
    Liebe Grüße,
    Festival

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993
    Lb. Anjulaenga,

    die Lämmer schweigen. Sie sind die Mehrheit und die meisten schweigen auch deshalb, weil sie nicht viel von den Zusammenhängen verstehen und manche auch, weil sie sich alleine und ohnmächtig fühlen (sind) oder weil sie sonst als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt werden. Die Armen haben kaum eine Stimme und wenn dann hört kaum einer zu oder es gib Schuldzuweisungen. Auch bei der Wiedervereinigung gab es viele Verlierer, von denen nicht gesprochen wird.
    Es gibt viele Aufklärer. Die sollte jeder nicht auf seine Person bezogen, sondern frei denkend beurteilen. Ich beachte vor allem Menschen, die wegen ihren freien Meinungen und Aussagen Schaden auf sich nehmen und bedroht werden, dazu auch noch Menschen die als Verschwörungstheoretiker gebrandmarkt wurden. Gezeigt wird uns immer das positive. Wer die Wahrheit wissen will, muss bei allem nach einer Kritik suchen.

    LG Hans

    Lb. Heinz,

    die Kriege mit ihren Folgen sind schrecklich, doch bedenke, wie viel Menschen jedes Jahr verhungern, obwohl es ausreichend Möglichkeiten für eine Versorgung gibt. Dies ist Mord auf eine brutale Art. Daneben gibt es noch Armut in der ganzen Welt mit Not und vielen Todesfolgen, obwohl es unvorstellbaren Luxus und Möglichkeiten der Armutsbeseitigung gibt, doch die Menschen, denen es gut geht, die interessiert dies nicht und sie halten alles für in Ordnung und gut so wie es ist.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  11. #11
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.336
    Lieber Hans,

    bei deinem Engagement im Kampf um bitterste Armut bin ich doch ganz nahe bei dir, und ich denke nicht nur ich. Doch auch mit Verschwörungen bist du nicht alleine auf der Welt. Denk doch nur an den Herrn Trump. Der fühlt als chronisch zu kurz Gekommener eine Verschwörung der gesamten Weltpresse gegen sich. Äußerlich mag der zwar als reich gelten, aber als Gebranntmarkter von Verschwörungen legt er geistig gesehen das bitterste Armutszeugnis ab. Wenn der dann einen flächendeckenden Handelskrieg anzetteln muss, weil er zudem eine Verschwörung gegen sein zu kurz gekommenes Land verspürt, so ist das doch irgendwo durchaus nachvollziehbar. Das sind tiefe Bauchgefühle, und dagegen ist man zunächst machtlos.
    Auch Herr Erdogan ist ein ganz ganz übles Opfer, da er von einer Verschwörung all seiner Kritiker ausgehen muss.
    "Wer die Wahrheit wissen will, muss bei allem nach einer Kritik suchen." schreibst du so lapidar. Aber wer kann das denn aushalten? Wenn man ein sensibler Mensch ist, geht das nicht so einfach. Man stelle sich das nur mal vor, da müssen Kritiker in der Türkei kurzerhand als Terroristen umetikettiert werden, damit der Rest der Welt überhaupt kapiert, dass dies nicht nur bloße Verschwörungstheorien sind, sondern dass dies eine real existierende Bedrohung darstellt.
    Doch man sollte auch vergessen können, und nicht immer nur in alten Wunden rumwühlen. Die allgegenwärtige Geschichtsvergessenheit und der Geschichtsrevisionismus tun ihr übriges, und helfen kräftig mit. Plötzlich ist man mit den ganzen Verschwörungen nicht mehr so alleine auf der Welt. Aber Verschwörungen sind keine reinen Hirngespinnste, die sich irgendjemand einfach mal so in einem Albtraum erträumt und ausgedacht hat. Auf diesen Angsspeicher hat die Ratio keinen Zugriff mehr, das ist schon alles. Spontan aus dem Bauch handeln will geübt sein.
    Wenn einer träumt, ist es nur ein Traum. Wenn viele gemeinsam träumen, ist das der Anfang einer neuen Wirklichkeit. Es ist wunderbar, wenn man sich nicht alleine fühlen muss und das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen versteht.
    L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (15.10.2018 um 11:35 Uhr)

  12. #12
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993
    Lb. Anjulaenga,

    die Meinung der Mehrheit ist nicht das, was für sie gut ist. Es ist angenehm der Mehrheit anzugehören, doch die Mehrheit steht unter dem Einfluss der Medien die unter dem Einfluss einer Minderheit (der Macht) stehen. Manchmal wird durch die Medien auch eine Mehrheit vorgetäuscht, damit sie entsteht. Clinton war die Kandidatin der Macht (Waffenindustrie, Wirtschaft, Saudi-Arabien) und deshalb dieser auch verpflichtet. Trump finanzierte sich größtenteils selbst. Die Macht (Minderheit) hat es trotz ihrer Medien nicht geschafft ihre Kandidatin durchzusetzen. Jetzt haben wir einen unfähigen Präsidenten, der es aber auch nicht wagen kann (und trotz seiner markigen Worte auch nicht wird), sich gegen die Macht durchzusetzen. Als Milliardär ist er doch auch ein Teil von ihr. Er ist ein Hoffnungsträger für seine Wähler und sie hoffen darauf, dass er es wagen wird, auch zumindest ein wenig gegen die Macht und für die Mehrheit zu entscheiden, was wir dann jedoch nicht durch die Medien der Macht erfahren werden.
    Die Geschichte wird von der Macht geschrieben und gelehrt. Wer Unstimmigkeiten findet und veröffentlicht muss mit unangenehmer Gegenwehr rechnen.
    Verschwörungstheoretiker ist ein Kampfbegriff der Macht. Es geht dabei auch (in manchen Fällen) um Diskriminierung von Wahrheiten und deren Verbreiter.

    LG Hans
    Geändert von Hans Plonka (15.10.2018 um 18:45 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  13. #13
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.930
    Lieber Anjulaenga,
    ich bewundere Deine Fähigkeit, aus dem Hans immer mehr Hochgeistiges heraus zu locken! Ich habe einen Steinmetz beauftragt, einige seiner Sätze in Granit zu meißeln, auf dass sie der Nachwelt erhalten bleiben. "Es ist angenehm der Mehrheit anzugehören, doch die Mehrheit steht unter dem Einfluss der Medien die unter dem Einfluss einer Minderheit (der Macht) stehen."
    Das ist wunderbar und sollte alsbald in den Kanon der philosophischen Lehrsätze aufgenommen werden.
    Liebe Grüße,
    Festival

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.993
    Lb. Heinz,

    dazu füge ich noch hinzu, dass Macht am Wohl der Mehrheit nur interessiert ist, wenn es der Macht nützt, deshalb gibt es auch die Idee der Demokratie durch welche die Macht möglichst breit verteilt aus der Mehrheit heraus kommen sollte.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  15. #15
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    2.336
    Lieber Hans,

    nun, was durfte ich lernen?

    1. Trump hat keine richtige Macht.

    2. Es gibt
    a)Informationskriege,
    b)Wirtschaftskriege und
    c) Psychokriege.

    3.) Es gibt zwar die Verschwörungstheorie aber nur als Kampfbegriff der Macht, die der Brandmarkung armer unschuldiger Leute dient. Quasi als Führungsinstrumentarium, damit arm und reich weiter auseinanderdriften.

    Stellt sich mir nur noch die Frage: wo die ominöse Macht anzutreffen ist, und wer die Macht letztendlich in den Händen hält. Und vor allem was Macht im Schilde führt. Will sie die Zerstörung oder den Erhalt der Erde? Haben die sich schon längst einen anderen Planeten zum Überleben ausgesucht? Ist unsere Erde am Ende eine Sklavenkolonie? Und wir beuten gerade unsere eigene Lebensgrundlage aus?
    Wer oder was führt uns an, um himmelswillen?

    Wenn es auf der anderen Seite nur wenige Machtbesitzer gibt, um so besser, dann braucht man nur wenige vom Richtigen zu überzeugen. Oder werden wir gerade überzeugt und eines Besseren belehrt, und wir unterliegen einer Dauertäuschung? Könnte ich mich dieser Macht entziehen, wenn ich z.B. nichts mehr lese, nichts anschaue, und nichts höre? Wie die berühmten Affen. ( Zeile 2 deines Gedichtes ) Wie können wir uns wappnen gegen Machtattacken? Oder ist die Macht gar nicht so böse, wie es hier erscheinen will?
    Sind mit Machtinhaber die Lobbyisten gemeint, die Industrie, die Global Players, die Banken, die Aktionäre, die Pharmariesen, die Ärzteschaft, ein Club von unabhängigen Individualisten, die Rothschilds, Logen oder jüdische Geheimbünde, der Vatikan, Magiere, der Satan himself, Außerirdische...
    oder stecken völlig unbekannten Strippenzieher dahinter, graue Eminenzien im Hintergrund, um welche sich die Sagen und Legenden ranken, damit der Buchmarkt neu belebt wird...
    oder ist die Waffenindustrie die eigentliche Macht? Nein, letztere wären ja eher am Waffenverkauf interessiert, als an einem ordentlichen Psycho-, Info- oder Wirtschaftskrieg ohne Waffen...
    Könnte es sein, dass hinter der Macht des Wahnsinns nicht doch letztendlich jeder einzelne von uns steckt? Ich habe so einen leisen Verdacht. Und Macht meint das Systems des Kapitals mit seinen diversen Protagonisten. Wir sind an der Macht über das Geld mit unserer eigenen Gier beteiligt. Das klingt zumindest ein wenig demokratischer und nicht ganz so misteriös.
    Was sagen deine Quellen zu Konsorten wie Putin, Erdogan, Xi Jinping, Kim Jong-Un, Assad, etc.? Alles nur Marionetten, reine medial aufgeblasene Luftnummern, oder sind das machtversessene Weltenherrscher?
    Kennst du einen, der die Macht hat? Ist Macht erblich? Kann sie sterben oder untergehen? Wie wird sie weitergegeben? Könnte ich z.B. auch an Macht kommen?
    Komm Hans, mach' s nicht so spannend, klär uns auf.
    L.G.A.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Vom Kriege
    Von Unum im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.01.2017, 22:57
  2. Innere Kriege
    Von totenherz im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2011, 17:21
  3. Ich kriege nie genug
    Von MikeLyders im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2007, 07:40
  4. Waffen
    Von Crusher im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.02.2007, 16:57
  5. Kriege
    Von Vanessa im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2004, 22:21

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden