1. #1
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.221

    TRUMP - Das Musical (3. Akt - Götterdämmerung)

    Trump nimmt am Steuer dieses rot-weiß-blau-gestreiften Ungeheuers Platz und fährt winkend durch das jubilierende Publikum. Hinter den Zuschauern stehen einige Schrottautos aufgereiht, denen man die Gesichter von Trumps Feinden aufgemalt hat: Hillary und Bill Clinton, Meryl Streep, Michael Moore, Rosie O´Donnell, Barack Obama und ein paar weitere. Trump scheppert mit Vollgas über die Autos und plättet sie. Auf dem Weg zurück zur Bühne, lässt er sich dafür feiern.

    Dort tönt er:
    "Das war spaßig, oder? Hattet ihr Spaß?"

    Unten sind Helfer damit beschäftigt, die zermatschten Leichen unter dem Monstertruck abzukratzen und die toten Zuschauer durch sexy Blondinen mit "MAGA"-Käppis zu ersetzen.

    "Ich weiß jetzt schon, was sie morgen wieder alles schreiben werden... Mimimi... Seht euch Präsident Trump an! So etwas gebührt sich nicht für einen US-Präsidenten... Blablabla... Yadda yadda yadda... Aber genau deshalb seid ihr doch alle hier, Leute! Deshalb seid ihr hier."

    Kurz darauf inszeniert Trump eine Art Wrestlingmatch auf der Bühne. Sein "Gegner" ist ein als CNN-Reporter verkleideter Mann, der vom Ringsprecher als "Mr. Fake-News" angekündigt wird und das Publikum mit Aussagen wie "der Mensch ist hauptverantwortlich für den Klimawandel" oder "freier Waffenbesitz macht euer Leben nicht sicherer, sondern gefährlicher" provoziert. Trump wirbelt den gerade einmal halb so schweren Mann wie eine Puppe über die Bühne.
    Das Publikum ruft: "Donald, buma ye! Donald, buma ye!"
    Zum Abschluss schleudert Trump den Mann - mit einem Siegerlächeln im Gesicht - in die vor Wut brodelnde Zuschauermenge, wo er augenblicklich in tausend Teile zerrissen wird.

    Plötzlich zieht heftiger Wind auf und am Himmel brauen sich tiefschwarze Wolken zusammen. Elektrizität hängt in der Luft und alle Köpfe richten sich nach oben.

    Eine Stimme wie Donnergrollen ertönt und ruft:
    "STOPP!"

    Alle zucken zusammen - sogar Trump. Innerhalb weniger Sekunden ist er von Sicherheitspersonal umringt. Sofort scheint er die Situation zu realisieren und versucht, sie für sich zu nutzen. Er schüttelt seine Bewacher ab und tritt wieder ans Mikrofon.
    "Keine Angst, Leute! Das ist nur mein guter Freund Gott. Hallo, alter Kumpel, wie geht´s dir?", ruft er nach oben. Dann, wieder dem Publikum zugewandt:
    "Bei Obama wäre er niemals aufgetreten, das kann ich euch sagen. Bei den Clintons auch nicht. Nie. Nicht bei Washington oder Lincoln. Auch nicht bei Kennedy. Nur bei mir, Leute. Nur bei mir."

    Am Himmel blitzt es lautlos.

    "Ich bin NICHT Gott!", grollt die Stimme von oben.

    Betretenes Schweigen...

    "Das habe ich sofort bemerkt. Sofort.", behauptet Trump nach einer kurzen Pause und möchte fortfahren. Doch sobald er seinen Mund wieder öffnet, ist von oben ein lautes, genervtes Stöhnen zu hören, das ihn verstummen lässt.

    "Halt doch einfach mal deine Klappe...", sagt die gottähnliche Stimme.
    "Du machst es einem so verdammt schwer... Am liebsten würde ich dich..."

    Die Wolken lösen sich ein wenig. Von gleißend hellen Sonnenstrahlen umringt, schießt eine riesige Hand hervor, saust nach unten, packt Trump mit den Fingerspitzen an seiner zwölf Meter langen Krawatte und hebt ihn ein Stück vom Boden. Trump hängt in der Luft wie eine Marionette.

    In seiner Verwirrung beginnt das Publikum wieder "USA! USA! USA!" zu skandieren, in der Hoffnung, es möge irgendwie helfen. Der Präsident baumelt hilflos an seiner Krawatte. Sein Kopf ist knallrot angelaufen. Flüssiger Stuhl tropft aus seinem Hosenbein.

    "Was man sich auch ausdenkt...", sagt die Himmelsstimme. "Du gehst einfach hin und toppst es doppelt und dreifach."

    Trump will wohl etwas antworten, bekommt aber keine Luft. Die Sicherheitsleute auf der Bühne werfen einander ratlose Blicke zu und zucken mit den Schultern.

    Die riesige Hand öffnet sich und Trump plumpst zurück auf den Boden. Schnell rappelt er sich auf und versucht, die Situation zu überspielen:
    "Und jetzt bitte einen gigantischen Applaus für unseren Überraschungsgast Gott!"
    , fordert er das Publikum auf und selbst in diesem Moment klingt er völlig überzeugend und selbstsicher. Als hätte er nicht vor Sekunden noch zwei Meter über dem Boden gehangen und sich dabei in die Hosen geschissen.

    Das Publikum kommt seiner Aufforderung umgehend nach. Vom Himmel her erklingt wieder ein tiefes, verzweifeltes Stöhnen...

    "Genau das meinte ich...", sagt die Stimme. "Wir beenden das Ganze hier jetzt besser..."

    Plötzlich wird Trump wütend:
    "Moment! ICH bin der Präsident der Vereinigten Staaten! ICH bestimmt, wann hier Ende ist!"

    Wieder ein Stöhnen.
    "DU bist nicht mal der echte Donald Trump", sagt die Stimme resigniert. "Du bist nur eine Parodie. Nichts von all dem ist..."
    "LÜGEN!"
    , fällt Trump der Stimme ins Wort. "Alles Lügen! Jeder hier weiß das! Jeder!"
    Trumps Stimme schwankt, aber bricht nicht.

    Mit erhobenem Zeigefinger richtet sich Trump an seine Zuhörerschaft:
    "Glaubt diesem Betrüger kein Wort! Er hat selbst gesagt: Er ist nicht Gott. Er wurde bezahlt! Von den verrückten Demokraten! Von den Chinesen! Von der Lügenpresse! Von Hollywood! George Soros! Ihnen allen! Ein Betrüger!"

    Zum Gegenbeweis fährt die Riesenhand wieder nach unten und befördert Trump mit einem Fingerschnipsen von der Bühne. Er wird von seinen Anhängern aufgefangen und wirkt dabei wie der älteste Stagediver der Welt.

    "HEXENJAGD!", brüllt Trump hysterisch. Inmitten seiner Fans beginnt er, rhythmisch HEX-EN-JAGD zu rufen und fordert die Leute um sich herum mit Gesten dazu auf, es ihm gleichzutun. Bald schallt der Ruf aus tausend Kehlen.

    "Schluss jetzt! Sonst mache ich euch alle platt!", hallt es aus den Wolken.

    "Dazu hat er nicht die Eier!", ruft Trump aus und erntet dafür zustimmendes Gelächter seiner Wähler.

    Wieder ein Seufzer von oben, diesmal ohrenbetäubend laut. Die riesige Hand erscheint wieder, wird größer und größer, bis sie den gesamten Versammlungsplatz einnimmt und holt dann zum finalen Schlag aus. Laut klatschend landet sie auf der Erde. Ein Geräusch, als würde man den letzten Tropfen aus einer Ketchupflasche quetschen, nur tausendfach verstärkt.
    Danach herrscht Stille.

    Als sich die Hand wieder hebt und zurück nach oben schwebt, liegt die Bühne in Fetzen da. Alles ist zertrümmert und plattgedrückt. Es wirkt ruhig, wie nach einem verheerenden Sturm.

    Doch ein einzelner Körper erhebt sich aus der klebrigen Masse aus Blut und Knochen. Es ist Trump. Auch er sieht zerdrückt aus - wie eine 2-D-Figur in einem 3-D-Film.
    "Wir lassen uns nicht aufhalten!", quiekt er durch seine zerquetschte Lunge. "Nicht von den Demokraten, nicht von der Presse, nicht von unseren verseuchten Gerichten und auch nicht von Gott oder was immer das eben war! Niemand wird uns aufhalten! Niemand!"

    Sein Publikum erhebt sich, wie Zombies in einem Horrorfilm. Leise erklingen die "USA! USA! USA!"-Rufe. Es hört sich an wie die Melodie einer kaputten Spieluhr.

    Der plattgedrückte Trump richtet seinen Blick gen Himmel. Die Wolken haben sich wieder verzogen.

    "NIEMAND!", brüllt er mit erhobener Faust, während ihm immer noch der seltsam geformte, von orangenem Haar umrahmte Penis aus dem Hosenschlitz lugt.



    [ENDE]
    .
    .
    .
    ?

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.801
    was denn ? schon ENDE ?

    Ein fulminanter Schlusschor und ein buntes Feuerwerk ist ja bei Musicals eigentlich schon üblich. Aber hier endest du unerwartet im Stile eines klassischen Dramas, Super. Lass dir die Filmrechte sichern und verpflichte Mr Trump himself in der Hauptrolle im Stile von Reagan und Schwarzenegger.
    Vielleicht schaffst du es ja, sein Alter Ego in einer Art Auferstehung erwachen zu lassen, als widerlicher Gutmensch oder so, ein frohes Schaffen noch, L.G.A.

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2018
    Beiträge
    27

    Wow, nicht schlecht !!

    Schade, dass es so schnell um ist, ich glaub du könntest das noch etwas ausschmücken, die Geschichte bzw. das Musical etwas verlängern.

    Ohne Witz, ich würde mir das Musical ansehen, als ich mir das grad durchgelesen habe, habe ich alles innerlich vor mir gesehen.

    Liebe Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2017
    Beiträge
    1.221
    @ Anjulaenga

    Ja, ich musste es beenden. Es hätte sonst nirgendwohin geführt. Es ist sinnlos, sich über Trump lustig machen zu wollen. Das habe ich eingesehen... Wer die Filmrechte haben möchte, kann sie bei mir erwerben: Für ungefähr 3,50.

    @ Mr.Bear

    Das ist ein Musical für Menschen, die Singen und Tanzen hassen... Ausschmücken möchte ich das lieber nicht weiter. Trump hat Geld genug, der soll sich seinen Schmuck selbst kaufen!

    LG
    k

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. TRUMP - Das Musical (2. Akt - Jetzt noch trumpiger!)
    Von klaatu im Forum Humor, Satire
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 20.09.2018, 14:46
  2. TRUMP - Das Musical
    Von klaatu im Forum Humor, Satire
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18.09.2018, 07:57
  3. L. Ron - Das Musical
    Von klaatu im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 06.04.2018, 09:12
  4. Musical.
    Von Carl im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.11.2009, 19:20
  5. Musical.
    Von Carl im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.03.2007, 15:38

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden