Unvermisst in der Menschenmenge,
Alles so fremd und so wohlbekannt,
wandre ich einsam durchs Gedränge
-ein heimatstädtischer Debütant !

Ich fühl jetzt die vergangene Zeit,
dieser Mix, der Rhythmus, die Sprache.
Jetzt suche ich die Vergangenheit
In Straßen, sogar in der Brache.

Ein wenig fühl ich mich selber fremd,
ein Wechsel von Spannung zu Neugier.
Manch Altes finde ich eingeklemmt,
so schenkt mir die Zeit ein Souvenir-

Die Zeit ist mehr als nur Dimension.
Sie ist Rahmen und Inhalt zugleich.
Wir sind Teil ihrer Variation
Doch wir mühen uns mit dem Vergleich.

Berlin, D, 17.08.2018