Thema: Abeeten ?

  1. #1
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    274

    Abeeten ?

    Keene Abeet keene Lust
    scheiße druff vor lauter Frust
    morjen jeh ick such ma`n Job
    det is besser für meen Kopp

    hab ja bald det große Jeld
    koof ma denn watt ma jefällt
    det Smartphone wolltick immer schon
    bestellick gleich bei amazon

    jetz kannick Licht im Tunnel sehn
    muß daruff erstmal feiern jehn
    jeb erst mal eene Runde aus
    dann jeh ick mal mit Maxen raus

    Maxe kann mir heut watt borjen
    kannick noch den Schnaps besorjen
    krichter wieder von der Kohle
    die ick denn am Jeldtag hole

    ick je morgen such mir`n Job
    doch am Morjen brummt meen Kopp
    Müde bin ick um halb Zehn
    muß erst nochmal schlafen jehn

    muß ja nich gleich heute streben
    hab noch Zeit det halbe Leben
    Geändert von Heinz Geigelath (30.10.2018 um 20:16 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    2.370
    Na Heinz, wat meinste: Ob dein Lyrisches Ich nochmal die Kurve kriegt?

    In der ersten Strophe schreibst du im regelm. Rythmus betont/unbetont, das Versmaß stimmt.
    In der zweiten wirfts mich beim Lesen unsanft aus der Kurve. Zumndest Vers 1 und 2.

    Ich hab mich mal drangegeben, wie es auch sein könnte:

    Keene Abeet keene Lust
    scheiße druff vor lauter Frust
    morjen jeh ick such ma`n Job
    det is besser für meen Kopp

    gut.

    denn hab ick ja bald Jeld
    und kann kofen watt ma jefällt
    det Smartphone wolltick immer schon
    bestellick gleich bei amazon

    besser so?

    Denn dann hab ick ja bald Jeld
    kof ma flugs, watt ma jefällt
    det Smartphone wollt ick immer schon
    bestell ick gleich bei amazon


    jetz kannick Licht im Tunnel sehn
    daruff erstmal feiern jehn
    jeb erst mal eene Runde aus
    dann jeh ick mal mit Maxen raus

    oder so:

    jetz kann ick Licht im Tunnel sehn
    und daruff erstmal feiern jehn
    jeb erst mal eene Runde aus
    dann je ick mal mit Maxen raus


    Maxe kann mir heut watt borjen
    kannick noch den Schnaps besorjen
    krichter wieder von der Kohle
    die ick denn am Jeldtag hole

    kann gut so bleiben

    Morjen jeh ick such mir`n Job
    doch am Morjen brummt meen Kopp
    Müde bin ick um halb Zehn
    muß erst nochmal schlafen jehn

    dito

    muß ja nich gleich heute streben
    hab noch Zeit det halbe Leben

    dito
    Geändert von Richmodis (30.10.2018 um 09:34 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    274
    hi Richmodis, so gehts einem Erzähler der anfängt zu Reimen. Ich muß mir wirklich mehr Zeit lassen um auf die richtigen bzw. passenden Worte zu kommen. Aber du hilfst mir ja (spaß). Ich habe übrigens Spaß daran und möchte es so ungern in Arbeit ausarten lassen.
    Danke für deine Arbeit an meinen Versen

  4. #4
    Registriert seit
    Jan 2017
    Ort
    "Schäl Sick"
    Beiträge
    2.370
    Hallöchen Heinz,

    Zum Inhalt hatte ich mich noch nicht geäußert: mit der Frage, ob das LyrIch die Kurve nochmal kriegt, war der Inhalt gemeint. Also op joot Kölsch: Ob dat LyrIsch singe fuule Arsch noch ens huh krit. Ja, so stelle ich mir den Alltag eines phlegmatisch gewordenen arbeitssuchenden Berliners vor.

    Klar hast du Spaß dran. Den will Dir auch nicht nehmen. Aber man kann mit
    nur ein paar kleinen Veränderungen, die einen schöneren Rhythmus reinbringen, einen besseren Lesefluss erreichen Sooo viel Mehrarbeit macht das nicht.

    Also, Arsch huh und ran an den Speck.

    LG
    Richmodis

  5. #5
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    274
    Danke mein Lieber Richmodis. Einfach mehr drauf achten und nicht rausreden. Kannick watt denkste denn von mir

  6. #6
    Registriert seit
    Jul 2011
    Ort
    Irgendwo am Niederrhein
    Beiträge
    1.559
    Hei Heinz,

    Heinrich Zille hätte dein Berliner Original nicht besser beschreiben können. Aber der Pinselheinrich hat, soviel mir bekannt ist, nur einige Sprüche losgelassen.

    Zitat Zitat von Heinz Geigelath
    Danke mein Lieber Richmodis. Einfach mehr drauf achten und nicht rausreden. Kannick watt denkste denn von mir
    Auch wenn der Kopf wieder mal brummt, nicht wieder schlafen legen!

    Oder wie Zille es mal ausgedrückt hat:

    „Lach dir'n Ast und setz dir druff
    und baumle mit de Beene.“

    L.G. Sidgrani
    Dichten und dichten lassen

  7. #7
    Registriert seit
    Oct 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.500
    Hi Heinz,

    lass dir bloß nicht das halbe Leben Zeit, sonst wird es nix mit dem Smartphone. Und wenn du Pech hast, kommt es noch schlimmer, so wie im "Stempellied":

    "Ohne Arbeit, ohne Bleibe
    biste null und nischt.
    Wie ne Flieje von der Scheibe
    wirste wegjewischt.
    Ohne Pinke an der Panke
    stehste machtlos da,
    und der Burschoa sagt: Danke!
    rückste ihm zu nah."

    Klar, ich hab gut reden als Rentnerin. Von der Buckelei habe ich die Schnauze voll. Da kann ich die Unlust mancher Arbeitsloser gut nachvollziehen.

    Ich würde es auch so machen wie Richmodis vorgeschlagen hat:

    Morjen jeh ick such mir`n Job

    Dann stimmt die Betonung wieder.

    Lieben Gruß
    Halbe Frau
    Geändert von Halbe Frau (01.11.2018 um 14:17 Uhr)
    El sueño va sobre el tiempo
    Flotando como un velero
    Nadie puede abrir semillas
    En el corazón del sueño

    Camarón de la Isla

  8. #8
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    274
    Hallo Halbe, es sei dir verziehen weil du nur eine Halbe Frau bist. Ich kann das überhaupt nicht verstehen das junge Menschen keine Lust zur Arbeit haben. Ich wüßte garnicht wo ich meine Selbstbestätigung herholen sollte wenn ich nicht jeden Tag auf der Arbeit zeige wozu ich fähig bin. Jetzt bin ich Rentner und gehe trotzdem täglich zur Arbeit weil ich 1. nicht wegwerfen kann was ich in 50 Arbeitsjahren gelernt und perfektioniert habe, und 2. weil ja jemand die Stütze für die nicht arbeitende Bevölkerung erarbeiten muß. Mein Gedicht ist natürlich ein Versuch die aufzurütteln, die ich seit langem beim faulenzen beobachte.
    Nichts für Ungut und herzlichen Dank natürlich dafür das du dich für mein Geschreibsel interessierst und für dein feines Gedicht mit gleichem Anliegen

  9. #9
    Registriert seit
    Oct 2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.500
    Hallo Heinz,

    anders als du kann ich es sehr gut verstehen, wenn junge Menschen keine Lust haben, in minder qualifizierten Tätigkeiten fürn Appel undn Ei zu abeetn.

    Da die Rente knapp ist, werde ich vielleicht nicht umhin kommen, ein paar Stunden zu arbeiten. So lange die Arbeit nicht so öde ist wie mein letzter Job, wäre es ja OK. Andererseits sehe ich nicht ein, dass ich nach mehr als 40 Jahren Berufstätigkeit den Kapitalisten weiterhin meine Seele verkaufen soll. Lieber schränke ich mich finanziell ein bisschen ein.

    Es ist natürlich etwas anderes, wenn man im Job etwas Sinnvolles tun kann.

    Lieben Gruß
    Halbe Frau
    El sueño va sobre el tiempo
    Flotando como un velero
    Nadie puede abrir semillas
    En el corazón del sueño

    Camarón de la Isla

  10. #10
    Registriert seit
    Oct 2018
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    274
    absolut korrekt halbe Frau. Ich darf handwerklich kreativ arbeiten und bekomme jedesmal viel Lob und staunen für das Ergebnis. Ich kann einfach darauf noch nicht verzichten.
    Danke das du für meinen nicht ganz ernst gemeinten Rüffel nicht sauer bist.
    Gruß , bis bald
    Heinz

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden