1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.884

    Der Verlust (Ballade)

    Bitte die Ballade mit folgendem Rhythmus
    xXxxXxxXx/xXxxXxxX/xXxxXxxXx/xXxxXxxX/xXxXxxXx/xXxXxxX/xXxXxxXx/xXxXxxX
    nach der Melodie „Mariechen saß weinend im Garten“
    zu singen.

    Ein Mann der ein Häuschen erbaute,
    war sparsam und fleißig zugleich.
    Wenn er auf sein Eigentum schaute,
    dann war er im Herzen sehr reich.
    Doch lag auf dem Hause ein Schatten.
    Zu hoch war die Bankhypothek,
    drum konnte er sich nicht gestatten,
    zu gehen den leichteren Weg.

    Viel Mühe war ihm oft beschieden,
    mit Arbeit am Haus und Beruf,
    drum hat er den Luxus vermieden
    und Geizkragen war bald sein Ruf.
    Doch als er dann plötzlich erkrankte,
    da wurde zu hoch seine Pflicht.
    Die Bank die sein Elend erkannte,
    erlaubte ihm Aufschübe nicht.

    Sein Häuschen, es wurde versteigert,
    sein ganzer Besitz war verlorn.
    Viel Glück war ihm dadurch verweigert,
    tief in ihm hat dies sehr gegorn.
    Verloren war all seine Habe,
    Er selber jetzt bettelnd und krank,
    bat täglich um helfende Gabe,
    bis er dann lag tot vor der Bank.
    Geändert von Hans Plonka (05.11.2018 um 18:56 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.115
    Hans,
    warum versteigst Du Dich immer wieder in Gedichtformen, von denen Du keine Ahnung zu haben scheinst.
    Was Du hier vorgelegt hast, hat nichts mit einer Ballade zu tun, allenfalls mit einer Moritat. Auch wenn es eine "Ballade von der zerquetschten Äppelfrau" gibt, ist der Inhalt und die Form überhaupt nicht balladesk.
    Das unebene Versmaß erinnert mehr an Knittelverse - passt aber zu einem Halbgesang, eben: An eine Moritat.
    Der selbst auferlegte Reimzwang bringt scheußliche Inversionen: "bis er dann lag tot vor der Bank".
    "Mariechen saß weinend im Garten" - das ist so ein Bänkelgesang, beinahe eine Moritat.
    Gruß,
    Festival

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.884
    Lieber Heinz,

    den Unterschied von Moritat und Ballade kenne ich nicht. Ich dachte Moritatengesänge wären auch Balladen. Es ist meine erste Ballade (Moritat) und ich studiere eine Gedichtart nicht erst vorher, bis ich sie einwandfrei beherrsche. Danke für Deine aufklärende Kritik.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. VerLust
    Von Condor im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 03.06.2009, 21:42
  2. verlust
    Von Tibor im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23.03.2009, 19:02
  3. Verlust
    Von SF2007 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 11:40
  4. Der Verlust
    Von zartbitterliebe im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 17.05.2007, 13:38

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden