Thema: ein Tag

  1. #1
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.049

    ein Tag

    Worauf schau ich am Tagesend
    mit einem Lächeln nun zurück ?

    Auf einen Morgen,
    der trotz Graugewölk
    letztendlich dennoch heiter war.

    Auf einen Mittag,
    prallgefüllt:
    mit Donner,Blitz und Sonnenschein.

    Gedämpfter nun -
    mit leiser werdendem Getön -
    die lange nachmittägliche Zeit.

    Die blaue Stunde naht und bald -
    schon nicht mehr fern -
    das Ende eines Tages.

    Hab ihn erlebt, gelebt, verlebt... .
    Und gut war's, wie es war !

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.115
    Liebe Cara 1963,
    zuerst fiel mir auf, dass hier ein ungereimtes Gedicht steht, das sich (mich wundert es nicht) durch den durchgehenden jambischen Versfuß flüssig lesen lässt. Für die Form gibt es also das erste Lorbeerblättchen.
    Zum Inhalt: Liege ich richtig, wenn ich glaube, dass Du das Leben eines Menschen auf einen Tag "geschrumpft" hast? Mir kommen Sinnsprüche ins Gedächtnis, denen zufolge aus größerer Entfernung das Leben ein Wimpernschlag ist.
    Der Morgen in diesem "Zeitraffergedicht" - zwar von Graugewölk manchmal getrübt - bleibt doch letztendlich als heitere Episode im Gedächtnis des LI.
    Der Mittag - aber hallo! - da blitzt und donnert es, der Sonnenschein löst das Tohuwabohu ab: Ein bewegtes, an Höhe- und Tiefpunkten reiches Leben.
    Am Nachmittag gehts ein bisschen gemächlicher zu und das Nahen der "blauen Stunde" kündigt das Ende des Tages an.
    Das LI stellt in der Rückschau fest: Gut war das Leben, wie es war!
    Wohl dem, der ein solches Fazit ziehen kann.
    Für dieses nachdenklich stimmende Gedicht gibt es noch ein Lorbeerblättchen von mir.
    Liebe Grüße,
    Festival

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.049
    Lieber Heinz,
    das Gedichteschreiben begann bei mir sehr spät und war eine Art Therapie.
    Ich konnte mich emotional austoben und wurde dennoch durch die formalen Gegebenheiten eines Gedichts diszipliniert.
    Die damaligen Gedichte sind alle in der untersten Schublade verschwunden.
    Langsam "gesundete" ich, und die Themen wurden vielfältiger.
    Und nun blicke ich mit einiger Gelassenheit und auch Danbarkeit auf mein bisher gelebtes Leben zurück.

    Vielen Dank für deinen Kommentar!

    LG, Karin

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden