Junges Fräulein heute bin ich zu Gast
In schwarzer Kleidung, so ist meine Tracht
Dein unglücklich Herz sehnte mich herbei
Wie ein Grashalm gebrochen, die Liebelei.

Die Gedanken kreisen um Abschied und Tod
Ich bin dein Gefährte in tiefster Not
Kein Leid und Elend bleibt mir verborgen
Ich bin der Tod, der Schnitter der Sorgen.

Doch bedenke wohl, dass du mich gerufen
Komme zu dir nicht mit Sense und Hufen
Bin ein Seelenfischer, mache frei und nackt
Ein paar Blutstropfen reichen für unseren Pakt.

Das Mädchen noch ganz benommen vom Leid
Spricht zum Tod, bei mir kommst du nicht weit
Mein Herz ist gebrochen, doch ich dich verhöhne
Andere Mütter haben auch schöne Söhne.