Schnee, kristallisiertes Wasser und Eis
Hinterließ über Nacht ein prächtiges Weiß.
Die Landschaft gleicht einem Daunenbett
Hat die Farben des Herbstes zugedeckt.

Alles wird ruhig, gedämpfter Lärm
Rauchende Schornsteine sieht man von fern.
Die Krähen hocken auf dürren Ästen
Es ist die Zeit der bescheidenen Gesten.

Man schaufelt Schnee, zieht sich warm an
Die Arbeit im Freien ist längst getan.
Die Menschen genießen ihr häusliches Glück
Und blicken dankbar aufs Jahr zurück.

Des Bauern Hand ruht, von Arbeit geschunden
Die Kartenspieler sitzen in kleinen Runden.
Die Weihnachtszeit beschert Kekse und Krapfen
Zu Heilig Abend der alljährliche Karpfen.

Die Kinder toben am Hang hinterm Haus
Holen Schlitten und Skier vom Schuppen heraus.
Strapazen müssen die Tiere erdulden
Vom Fell geschützt, ducken sie sich in Mulden.