Thema: Begrenzung

  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.985

    Begrenzung

    Die Grenze der Unendlichkeit
    ist von möglichem die Menge.
    Ein Kreislauf bildet seine Zeit,
    und auch Ewigkeitsgesänge.

    Die Unendlichkeit ist durch eine Menge von Möglichem begrenzt. Sie besteht deshalb aus einem Kreislauf, der die ewige Wiederkehr beinhaltet.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.279
    Hallo Hans,

    eine maximale Summe als Menge X = Größe der Endlichkeit. Die Unendlichkeit kann keine Grenze haben...sonst hätte sie ihren Namen nicht verdient.
    Die augenblickliche Größe bestimmt immer nur das momentane...das scheinbare Ende. Nichts ist so groß oder weit...als dass es nicht noch größer oder weiter sein könnte - unendlich ist und bleibt unendlich.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.985
    Lb. AD.,

    wenn die Möglichkeiten begrenzt sind, besteht die Unendlichkeit in der Wiederholung von Möglichem, was bei dem Geschehen von allem Möglichen zu einem Kreislauf führt. Kreisläufe finden wir überall in der Natur, da lässt sich auch folgern dass dies auch für die gesammte Natur bzw. die Unendlichkeit zutrifft. Hierin sehe ich auch die Dualität der Welt (von allem). Die Grenzen, die in allem Möglichen bestehen sind die andere Seite des Unendlichen, das sich undendlich in Kreisläufen befindet.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    München, Berlin, London
    Beiträge
    7.408
    Unendlichkeit hat keine Grenzen genau so wenig wie die Hoffnung stirbt. Sollte es aber zur Furcht gehören was Kreisläufe fabrizieren dann ist die Unendlichkeit sicher nicht das mögliche sondern das unmögliche einer sehr verflixten Entscheidung hin dazu wo Gesänge das letzte sind was wir hören wollen.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    8.985
    Lb. Terrorist,

    in unserer Wahrnehmung (Realität) gibt es überall Grenzen. Objektiv sind es mehr oder weniger schnell fließende Übergänge. Ohne Ende gibt es auch keine Grenze. Die Unendlichkeit ist ohne Ende und somit auch grenzenlos. Grenzen bestehen nur in der subjektiven Wahrnehmung. Sie werden als Unterscheidung für verschiedenartige Wahrnehmung subjektiv bestimmt.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Begrenzung der Postings
    Von manehans im Forum Von User für User
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 08.05.2014, 08:31
  2. Begrenzung
    Von Medusa im Forum Ablage
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.08.2011, 00:51
  3. Uferlose Begrenzung
    Von crux im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 03.10.2007, 10:13
  4. Quantitative Begrenzung???
    Von mechellion im Forum Ablage
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.09.2006, 16:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden