Was bringt mir wohl der morgige Tag ?
Ob er mich willkommen heißen mag ?
Ich das Licht der Sonn' erblicken werd'?
Mit tiefer Sehnsucht nach der Nacht?

Die götter heute für mich da sind ?
Oder tiefer Schauer mir den Tag bringt?
Der Wind mich in die arme schließt ?
Oder nasser regen mich begießt?

Und wenn der Tag mir gutes will,
Wird's die Nacht, die mich umschlingt ?
Mir meine Lebensfreude nimmt?
Und mich in tiefe Trauer stimmt?

Oder bleib ich heut verschont ?
wie in der Nacht der mond,
Lasst ihr mich in ruh ?
Keine Sorge die mich ruft?

Gedanken rattern hin und her,
Wer macht mir's leben schwer?
Sind's die Geister die mich quäl'n?
mir an manch' tagen alles stehl'n?

Die Atemnot an jedem tag,
Was mich wohl heut' erwarten mag ?
Ein düst'rer Gedanke an jeder eck',
Die Angst die mich immer zu erschreckt.

Die Trauer, noch um jeden Stein,
Die über mich herfällt bis ich Wein' ,
Die Sehnsucht nach längst vergangenem,
Die das vergangene mir macht zum verlangendem.

Die Aufgaben die's zu bewältigen gilt,
Obgleich wie viele Geister mich quäl'n
Die Mensche, die nicht verstehen meine not,
Und mir langsam die Vereinsamung droht.

So geht ein Tag vorbei,
Der tag, wie die Nacht,
Und wieder frag ich mich,
Was der morgige Tag mit mir macht...