1. #1
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.655

    les éoliennes de gersbach (homage an mussorgsky)

    denn manchmal stehn sie still
    und sehen sehr bedrohlich aus
    wie hingemalt
    und doch nicht pittoresk

    als hätte gott
    den schalter umgelegt

    oder sich selbst
    was angetan

    die kuppe über gersbach
    ist dann kein hügel mehr

    eher ein kahler berg
    wo noch weiderind im wind steht
    der hier einmal wehte

    alleingelassen
    über der dunklen linie
    der trauerschwarzen wipfel
    leuchten sie in östlichem beige
    und lauschen vergänglichen klängen

    wie kann ich eine anstupsen?

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.029
    Hallo kaspar,

    So lässt sich Betroffenheitslyrik lesen. Ich musste natürlich erst googeln, weil Gersbach - Gott sei Dank! - weit weg ist.

    Sie wirken wie Wurfgeschosse eines zornigen Gottes, die da in der Landschaft stecken geblieben sind.

    Mussorgsky? Du spielst ironisch auf die Geräusche an, die Windräder erzeugen? Na ja, besser als Atomkraftwerke und wenn
    ich das denke, dann fällt mir im gleichen Moment ein: Sind wir verrückt, Not statt Elend zu akzeptieren?

    Lieben Gruß
    albaa

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.655
    Mussorgskys Musik ist für mich noch stärker als andere Musik ein Tor zum Nichts. Ich kann das nicht locker ironisch sehen.
    Danke fürs Lesen
    KP

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.949
    Ich sehe eher einen Menschen mit "Bilder einer Austellung" im Kopfhörer sprachlos auf einem Windradpark starren, dessen Betontürme Bäume und Berge gleichgültig wie riesiges Dienstpersonal überragen...

    Windräder überm Wald
    Bilder einer Ausstellung
    im Kopfhörer
    Geändert von Artname (11.12.2018 um 14:11 Uhr)
    Wortfüsse, wohin ich auch seh!

  5. #5
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    8.655
    ich lese ein "eher" und beziehe es auf den musiklink in meinen zeilen. auch die musik steht manchmal still. bedrohlich still. doch sie hilft, solche Monster, wie du sie beschreibst, zu zähmen. wir wissen nicht wie. aber wir pfeifen trotzdem im wald. und was ist musik schliesslich anderes als geräusch? wer hat das stück für Schreibmaschinen geschrieben? war das nicht ein Musiker? würde Haydn heute komponieren, kämen in seinen Liedern Windräder statt singvögel zum zug.

    kp

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. les éoliennes
    Von kaspar praetorius im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.12.2018, 08:25
  2. Une Èolienne
    Von kaspar praetorius im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.12.2018, 08:03
  3. Homage an Bali
    Von crux im Forum Diverse
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.03.2007, 19:26
  4. Homage an Emil
    Von crux im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 04.05.2006, 14:19
  5. Homage an A4
    Von Lemonhead im Forum Diverse
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.08.2005, 12:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden