Seite 2 von 2 Erste 12
  1. #16
    Registriert seit
    Sep 2016
    Beiträge
    80
    Ich weiß, dass Eigenlob stinkt, aber ich muss an dieser Stelle mal ein Eigenlob an die Dichter von gedichte.com machen: Mit 17 eingereichten Gedichten und 23 Wählern war dies der erfolgreichste Wettbewerb seit über einem Jahr; besser war zuletzt der vom März/April 2017 mit 18 eingereichten Gedichten und 26 Wählern.

    Darüber hinaus gratuliere ich Susigrün (bei deren Gedicht ich allerdings nicht einmal verstanden habe, dass es sich um einen Gewaltakt handelte... :s) und Festival zu ihren jeweiligen Siegen.

    MfG,

    Malte Dadschun

  2. #17
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Burgenlandkreis
    Beiträge
    1.057
    Hallo albaa, Hallo Okotadia, Hallo Sidgrani,

    Ich empfinde meine Zeilen nicht als oberflächlich, aber dies liegt bekanntlich im Auge des Betrachters und wenn dein Auge dies nicht so sieht, dann ist es eben so.

    Schönfärbemodus ob lyrisch oder nicht, gibt den Worten eine gewisse Kraft und wesentlich mehr Tiefgang als ein hin geklatschtes „meine Mutti hat mich gehauen“.

    Und Nein, das ist keine Therapie, wer um Gottes Willen wäre so blöd, in einem Forum in dem so viel und zum Teil wirklich bösartig kommentiert wird, etwas zu posten, dessen „Zerreißen“ einem selbst weh tun würde….Also von mir aus könnt ihr meine Zeilen kritisieren, bis der Arzt kommt….
    Es ist auch kein Akt der Aufarbeitung, es ist einfach nur ein Gedicht, das erste was mir in den Sinn gekommen ist, als ich das Thema las und ich sage meinen Leuten immer, der erste Einfall ist der Richtige (ich führe Regie in einer Musicaltheatergruppe).

    Ich mag auch einige Gedichte hier nicht und das ist auch völlig okay, nur, ich würde, werde und habe noch nie eines davon genommen, in der Luft zerrissen und in den Dreck getreten…

    Liebe Grüße Susi

    PS: Danke Malte
    Susi`s Sammlung

    Wie das Wetter ist mein Leben
    viel Regen, wenig Sonnenschein.
    Und all die ungelebten Träume,
    müssen Regenbogen sein.

  3. #18
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.070
    Liebe Susigrün,
    ich habe dein Gedicht voller Bewegtheit gelesen, dachte ich doch daran, dass auch bei mir die farbigen schmerzenden "Seelenmale" nun endlich immer mehr verblassen. Das ist wohl ein Geschenk des Älterwerdens, für das ich sehr dankbar bin.
    Mich hat die Stimmung, die ich in deinem Gedicht finde, sehr berührt.
    Keineswegs empfinde ich es als oberflächlich.
    Da ich um deine Trauer weiß, freue ich mich, dass dieses Gedicht in den letzten Zeilen nun so gelassen und auch hoffnungsvoll klingt.

    Liebe Grüße,

    Cara

  4. #19
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Nähe von Berlin
    Beiträge
    349
    Hallo an alle Teilnehmer,

    ich fand es gut, dass so viele mitgemacht haben. Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Vielen Dank auch an meine „4 Wähler“, die ich mit meinem Gedicht „Paradiesvogel“ überzeugen konnte. Ich wollte nicht, wie beim letzten Wettbewerb, schon wieder versagen, weil mir nichts einfiel. Dieses Mal wollte mir auch nichts einfallen, aber ich habe mich gequält, bis die „Erleuchtung“ kam.

    Meine 3 Stimmen gingen an „Farben sind Erinnerung“ von Susigrün, „Die Farben der Natur“ von horstgrosse2 und „Schattenspiel“ von Sidgrani. Hätte ich nur 1 Stimme zu vergeben gehabt, wäre sie an das Gedicht „Farben sind Erinnerung“ gegangen, welches mich sehr berührte. Hätte ich 4 Stimmen zu vergeben gehabt, wäre meine 4. Stimme an das Gedicht „Verwaschen, vernebelt, verblasst, oder...“ gegangen, schon alleine wegen dem Schwierigkeitsfaktor (Akrostichon).

    Ich freue mich für Dich, liebe Susigrün, dass Du mit Deinem bewegenden Gedicht den 1. Platz belegtest. Sicher ist es reine Geschmackssache und nicht jedem gefallen so tief berührende Gedichte. Mir schon. Ich finde es völlig in Ordnung, wenn man sich aus gegebenem Anlass (in diesem Fall die Vorgabe des Themas „Farben“) an seine schwierige und von Gewalt geprägter Kindheit zurückerinnert.

    Eigene Gefühle und Erlebnisse in Gedichte oder Songs einzustreuen, das machen sogar die großen Künstler. Ich denke gerade an Herbert Grönemeyer. In seinem Album „Mensch“ sind überwiegend traurige Songs zu hören, in denen er z.B. den Tod seines Bruders und seiner Frau, die beide innerhalb kurzer Zeit verstarben, verarbeitet.

    Sorry, wenn ich falsch liege, aber ich glaube noch nicht einmal, dass Du dieses Gedicht geschrieben hast, weil Du die Erlebnisse aus der Kindheit darin verarbeiten wolltest. Ich denke, die hast Du schon verarbeitet und bist heute ein zufriedener und fröhlicher Mensch. Ich besuchte Deine Homepage …
    Seelische Narben werden Zeit Deines Lebens natürlich zurückbleiben und die Erinnerungen werden auch immer bleiben. Sich selbst zu retten, indem man positiv in die Zukunft blickt, trotz allem Freude am Leben hat und sich nicht unterkriegen lässt, ist eine große Stärke, die nicht jeder Mensch in sich trägt. Du kannst stolz auf Dich sein.

    Liebe Grüße
    Dabschi
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
    (Dietrich Bonhoeffer)

  5. #20
    Registriert seit
    Feb 2006
    Ort
    Im Herzen des Vogtlandes
    Beiträge
    4.973
    @All


    Erst mal, Grüße an Alle .


    Die Teilnehmerzahl war beachtlich, die Gedichte vielseitig. Festivals Auftritt war ein schönes Eigentor, aber er bekannte sich zum Fehltritt, demzufolge, die Vergebung ist gewährt. Ansonsten freue ich mich über Susi Grün ihren Auftritt. Ja, Anfangs grübelte ich auch über den Sinn ihres Gedichtes, der Titel ist nichtssagend.

    „Seelenfarben“ ; „Körperfarben „ „Kindheitsfarben“ usw., wären aussagekräftiger gewesen, hätten als Schlüssel funktioniert. Aber die Resonanzen hier, sprechen von einen Schicksalsschlag, der mir aber unbekannt ist.


    Meine Punktvergabe: Festival, Carolus, Gugul

    Das wärs.

  6. #21
    Registriert seit
    Aug 2009
    Ort
    Burgenlandkreis
    Beiträge
    1.057
    Hallo Cara,

    entschuldige bitte die späte Antwort, die Zeit…
    Ja, manchmal ist das Älterwerden auch ein Segen, man begegnet der Welt mit so viel mehr Gelassenheit.
    Ich freue mich sehr, dass dich meine Zeilen erreichen konnten.

    Vielen Dank und liebe Grüße Susi

    Hallo Dabschi,

    Ich freue mich sehr über deine Stimme, ich finde es leichter über etwas zu schreiben, was ich erlebt habe, als mir etwas völlig Neues auszudenken, ich bin da nicht so kreativ.
    Leider kann ich meine Homepage seit ein paar Monaten nicht mehr bearbeiten, ich muss mir mal eine Neue zulegen, aber die Zeit…Ein Gedicht sagt gar nix, ich genieße das Leben mit allem, was es mir schenkt.
    Vielen Dank und liebe Grüße Susi

    Hallo Horstgrosse2,

    auch dir Danke, deine Titel sind sehr eindringlich, entsprechen aber leider nicht dem, was ich meinte…

    vielen Dank und liebe Grüße Susi
    Susi`s Sammlung

    Wie das Wetter ist mein Leben
    viel Regen, wenig Sonnenschein.
    Und all die ungelebten Träume,
    müssen Regenbogen sein.

Seite 2 von 2 Erste 12

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Abstimmung Wettbewerb November/Dezember 2018
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 84
    Letzter Beitrag: 15.12.2018, 19:57
  2. Wettbewerb November/Dezember 2018
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 03.12.2018, 11:20
  3. Ergebnisse Wettbewerb Mai/Juni 2018
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 17.08.2018, 19:22
  4. Ergebnisse Wettbewerb Januar/Februar 2018
    Von WBL im Forum Gedichte-Arena
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 23.02.2018, 12:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden