1. #1
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    208

    Über Brücken sehen

    Hmm.. dann wage ich es mal.. und stelle zwei Gedichte von mir ins Arbeitszimmer.
    Sry.. aber wo anders trau ich mich noch nich.. zudem gibts sicher noch was zu verbessern.

    Hier das Erste:
    ____________________________

    Über Brücken sehen

    Der Tod bringt das Leben, das Leben den Tod,
    egal was wir tun, wir sind Mörder aus Not.

    Vielleicht ein Kreislauf, der Gedanken beschwingt,
    weil er Lieder vom Tod und über-Leben singt.
    Es sind Lieder, die wir Alle längst kennen:
    Wir leben, wir lieben, wir sterben, wir flennen.

    Die Unendlichkeit ist unsere Zeit,
    und wenn wir neu entstehen, dann sind wir sicher bereit.
    Warum sollten wir uns im Jetzt schon verändern?
    Im nächsten Leben will sicher auch Jemand kentern!

    Wir drehen uns weiter, in unserem Kreis,
    wir gehen, wir rennnen, wir holen uns ein.
    Wir überholen uns selbst, und wir beginnen von vorn.
    Schon wieder alles falsch? - New born!

    Neugeboren, wache ich auf.
    Überlebt von mir selbst, ein neuer Brauch.
    Ich sehe ihm zu, meinem eigenen Tod,
    meinem Innersten selbst, und das ganz ohne Not.

    Ohne Gefühl stehe ich auf,
    bewegt von mir Selbst, Brauch wird schon hier zum Gebrauch.
    Ich wandle durch Straßen, durchflutet von Licht,
    doch wohin es mich trägt, das weiss ich noch nicht.

    Die Füße voran, dem Licht hinterher,
    ohne Gefühle, doch körperschwer. Körperschwer.
    Körperschwer, laufe ich weiter,
    sehe Schluchten, sehe Brücken, und viele kleine Leitern.
    Die Leitern laufe ich weit hinauf, um über Brücken zu sehen,
    ein neuer Gebrauch. Über Brücken sehen.

    Über Brücken sehen, auf den Wolken gehen,
    alle Grenzen verbinden, damit sie verschwinden.
    Grenzenlos bin ich bereit, für die Unendlickeit,
    in der wir uns vielleicht befinden,
    wenn wir für immer schwinden.
    Über Brücken sehen.

    Lightning

    ______________________________________

    Kritik wäre nett. Im Prinzip bin ich ja auch hier, weil ich gerne wissen würde, ob das Geschreibsel auch anderen gefällt. Das ganze Lesen über Metrik hat mich jetzt schon etwas irritiert. Anfänger halt. Ich schreib bisher einfach so, wie die Worte aus mir heraus fallen.. aber ich berechne nicht, ob das Geschriebene irgendwie "symmetrisch" ist. Evtl. sollte ich das mal machen.. aber erstmal durchblicken bei dem XxXxXxX Zeugs. Hab mir bisher eigentlich nur Gedanken über das gemacht, was ich sagen will.. und darüber, wie es sich beim Lesen anfühlt.
    Geändert von Lightning (29.12.2018 um 18:21 Uhr) Grund: was "verbessert".. hoffe ich x)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. über sieben Brücken führt der eine Weg
    Von Plautz Schrei im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2018, 17:58
  2. Über Brücken
    Von Dante im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 06.04.2015, 19:45
  3. Über die alten Brücken
    Von Wegesanfang im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.07.2009, 02:54
  4. Kannst du es nicht sehen oder willst du es nicht sehen?
    Von JustBadAngel im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 04.04.2004, 13:42
  5. Gleichnis über den Sieg des Geistes über den Körper (Giordano Bruno über Sokrates)
    Von scheurecker anton im Forum Bibliothek - Interpretationen und Gespräche
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 17.11.2003, 10:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden