Gestern, heute und auch morgen,
bleibt der Blick nach vorn gerichtet.
Manchmal Freude, manchmal Sorgen,
werden lebenslang gesichtet.

Nach dem Alten kommt das Neue.
Hoffnung bleibt und macht es besser.
Mit dem Fortschritt schwindet Treue,
oft trübt dies dann die Gewässer.

Jahre sind wie Perlenreihen,
wenn sie unser Dasein schmücken,
können freudig wir gedeihen,
ohne Zeiten die bedrücken.

Manche Jahre sind voll Zunder.
Feurig wolln wir Glück erfassen.
In dem Neuen stecken Wunder,
auch für Euch, drum hoch die Tassen.

Trinkt mit mir auf noch viel Jahre.
Jetzt wolln wir ins Nächste gleiten.
Hoffentlich wird es das Wahre,
in dem wir Glücksmomente reiten.

Freudig in das Neue springen,
mit einem Prost, das uns erfreut.
Alles soll uns gut gelingen,
so wie dieses Springen heut.

Hebt die Knochen (Ärsche) von den Stühlen.
Grüßt das Neue Jahr mit Jubel,
mit den freudigen Gefühlen,
jetzt mit mir im frohen Trubel.