Neujahrshoffnung

Wieder wird die Zeit von der Hoffnung geküsst,
Erwartungsvoll gleitend in ein neues Jahr,
Dass bei uns die Neugierde alles versüßt,
Was an Zielführungen bleibt so wunderbar.

Auf Händen werden wir all jene tragen,
Die uns schon immer gewogen sind
Und die mit den Antworten und den Fragen
Uns höher führen im Lebenswind.

Zu Neujahr sind alle Erwartungen groß,
Dass wir wunderwärtig einfahren,
Was wir errungen mit unserem Los,
Womit auch umschifft die Gefahren.

Mit Neuem muss das Alte man nicht verklären
Und auch nicht ständig wiederholend bewerten.
Vergangenes sollte auch niemand entehren,
Nur weil Defizitfahnder suchen Beschwerden.

Das Neue bleibt immer eine Saat auf Hoffen,
Erwartungshorizont, der uns blühen mag,
Denn wer glühend von der Liebe getroffen,
Dem leuchtet die Welt als ein Sonnentag.


©Hans Hartmut Karg
2019

*