Ich bin nicht die Geduld, ich habe Geduld.
Geduldig zu sein, ist meine größte Tugend.
Darum passe ich nicht recht zur Jugend.
Auch wenn es klingt, als wenn ich damit prahl´,
Ich brauche die Geduld, habe keine Wahl.

So nimmt man mich am wenigsten wahr,
Niemand rechnet mit mir, dann bin ich da.
Wer mich beachtet, der findet mich nicht,
Der bekommt mich selten zu Gesicht.

Wer mich nicht beachtet, oder gar verlacht,
Dem begegne ich mit ganzer Macht.
Niemand glaube, dass ich ihm Böses wolle.
Ich gehöre zu euch, bin Teil eurer Rolle.
Habt ihr mich erkannt?

Meister, wie ist dein Name?
Einen Namen hab ich nicht,
weiß nur, wie man von mir spricht,
Dann bin ich niemandem recht.
Unglück sagen sie meist,
Oder auch Schicksal, oder Pech.