Thema: Ankommen

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2019
    Beiträge
    1

    Ankommen

    Will so viel schreiben,
    so oft und so viel,
    hab so viele Gedanken,
    doch wie fang ich an?

    Will es super machen,
    aber weiß noch nicht wie,
    will endlich beginnen,
    kann mich nicht entsinnen.

    Perfekt soll es werden,
    und alles mit Sinn,
    für jeden verständlich,
    will endlich beginn.

    Starten in einen Sinn.
    Alles verstehen,
    jeden Grund erahnen,
    und so viel noch wissen.

    Um immer weiter zu gehen,
    will ich dich verstehen.

    Wieso schaust du mich an?
    Warum magst du mich?
    Gefall ich dir wirklich
    Und wieso liebe ich dich?

    Wie geht es weiter?
    Wohin und wo lang?
    Nimmst du mich dann mit,
    geh ich alleine oder sind wir zusamm?

    Starten in die Zufriedenheit.
    Ankommen und wirklich da sein.
    Bleiben wollen und Ruhe finden.
    Mich an einen Ort zu binden.

    Einfach da sein.
    Einfach hier, jetzt - glücklich.
    Stell mir vor du, wir
    hier, jetzt – glücklich

    Ich will ankommen.
    Doch geht das nur mit dir.
    Denn, wenn ich ankomme
    -ja, das weiß ich-
    Dann bin das nicht ich,
    sondern immer nur wir.

    Vielleicht muss ich nichts beginnen.
    Stell mir vor ich wäre bereits da.
    Hab meinen Platz schon gefunden,
    muss ihn nur noch erkenn.

    Denn mein Platz, der bist du,
    stell mir vor du wärst hier.
    Jetzt, du, hier bei mir.
    Und dann weiß ich,
    ich muss nirgends hin.
    Muss nichts Neues beginn.

    Denn Ankommen ist nicht da oder hier.
    Ankommen heißt immer wir

  2. #2
    Registriert seit
    May 2006
    Ort
    hannover
    Beiträge
    3.231
    Huhu fenjago
    Herzlich willkommen hier und frohes neues noch kurz

    So, aber jetzt zu deinem werk...

    Sei bitte nicht böse und nimm es nicht persönlich, wenn ich dir jetzt schreibe, dass dein werk hier recht wenig mit einem gedicht zu tun hat.

    Als erstes kommt gedicht von ver-dichten. Im prinzip soll das heissen, dass alles was du geschrieben hast in viel kürzerer form ausdruck finden könnte.
    Als beispiel dafür-dir selbst wird beim suchen auffallen, dass du dich mehrfach wiederholst... Ohne grund

    Als zweites wären da die reime.
    Ein gedicht muss sich nicht reimen und in diesem falle hier ist es so, dass du die zeilen teils verstümmelt hast um einen reim zu erzielen. Das wirkt sehr unbeholfen und schwächt die aussage die du vermitteln möchtest.
    evtl kennst du group tekkan... Der text ist ähnlich entstanden und naja... Musst du selbst entscheiden wie er dir gefällt ��...

    Will dich jetzt mit dem ganzen kram nicht zuschütten. Was aus deinen werk hervorgeht, ist dass es sehr erhrliche zeilen sind ( von der wirkung her ). Mein tip wäre... Dieses werk als ideensammlung zu nutzen.
    Druck es dir aus und mal mal mit einem textmarker nur die wichtigen worte an.
    Das sind deine schlüsselworte. Du kannst wenn dir neue wichtige worte dazu einfallen die noch dazu schreiben. Du wirst sehen... Es fällt seeehr viel weg.

    Diese schlüsselworte bringst du am besten in eine reihenfolge... Überleg dir eine geschichte die du erzählen möchtest.

    Wenn nicht alle schlüsselworte passen, heb sie dir für ein neues gedicht auf ...

    So... Und nun erzählst du deine geschichte mit möglichst wenig FÜLLSTOFF. Soll heissen, schreib ganze sätze, aber schreib so, dass du möglichst wenige unnütze worte brauchst...
    Ein beispiel
    Deine schlüsselworte sind liebe, vertrauen, zeit, hass

    Schlechte umsetzung
    DU ICH liebe DICH VOLL DOLL UND DU KANNST MIR IMMER vertrauen.ICH WILL DEN REST MEINER zeit MIT DIR VERBRINGEN.hass MICH BITTE NICHT.

    gute umsetzung:
    mein Vertrauen
    In deine Liebe
    Ist zeitlos

    Hass-gestrichen : passt nicht von der stimmung

    Das ergebnis kann man dann noch schmücken:

    Mein schmerzendes Vertrauen
    In deine bedingungslose Liebe
    Lässt meine zeit rückwärts laufen

    Wieder auf füllstoff achten... Und dann wird ein gedicht draus gibt dann noch viiiiel mehr was man beachten sollte, aber für den anfang solls ja auch spass machen ����


    hoffe ich lese mehr von dir
    Verliebte sind am kreativsten

    Lieben gruss und bleib am ball

    Federich
    Geändert von heimlicheFeder (15.01.2019 um 11:00 Uhr)
    wissen zerstört... denken befreit

    MEINE WERKESAMMLUNG
    Meine Lesetips quer durchs Forum Sehnsucht,Mondlicht,Winterwind,Morgenstille,Wasserspiele
    ©
    T.C.

    alle meine werke bekommen von mir ( nicht ohne grund ) ein copyright aufgedrückt! wer eins kopieren möchte, BITTE FRAGEN!!

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Ankommen
    Von Carolus im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.09.2016, 21:58
  2. ankommen
    Von hawemundt im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.09.2013, 07:37
  3. Ankommen
    Von Mali im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.07.2012, 00:52
  4. Ankommen
    Von Idefix im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.08.2011, 20:56
  5. Ankommen
    Von Mpunkt im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2006, 21:06

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden