Ein Sein, das weiß und auch benennt,
ist was und wesentliches Sein.
So wie ein Sein etwas erkennt,
taucht es in Wesensdasein ein.

Verschiedenheit und Differenzen
sind sowohl Netz wie fester Grund.
Sie bilden Offenheit und Grenzen
und sind in ihrem Allsein rund.

Was ist ihr Wesen, was ist Sein?
Das Was von Etwas ist real.
Es bildet und es bindet ein,
da bleibt ihm keine andre Wahl.

Es ist erkannt und ist erkennend.
Die Welt ist dadurch von Bestand.
Das Was, sich selber Wesen nennend,
hat sich auch „Was von sein“ benannt.