1. #1
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.983

    Der zaghafte Dichter

    Ach könnte es mir doch einmal nur gelingen
    Gefühle als Runen in Steine zu ritzen,
    ein Liedchen, verständlich für dich nur, zu singen,
    in Rinden von Buchen die Worte zu schnitzen,
    die du nur verstehst und zu lesen vermagst.

    Du zweifelst an dir und der Welt und verzagst,
    willst kryptisch in Versen geheimste Gedanken
    verstecken? Vergeblich ist all dein Bemühen -
    du scheiterst verzagend und mutlos an Schranken
    und siehst nicht, wie herrlich die Rosen erblühen.

    Benutze die Sinne und such nicht vergebens
    in Glyphen das Wahre und Schöne zu finden.
    Betrachte die Rosen, genieße des Lebens
    unzählbare Wunder, sie werden dir künden,
    was lesbar und deutlich Natur als Exempel

    dir täglich verrät, und den heiligen Tempel
    betrittst du mit Staunen und liest in den Blättern
    der Rosen, was lang schon im Herzen dir ruht;
    das schreibe nun auf in ganz zierlichen Lettern
    und glaube: So werden Gedichte recht gut.
    Geändert von Festival (18.01.2019 um 03:46 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    11.070
    Lb. Heinz,

    ich staune über Deine ausführliche Darstellung der Aussage und der Wortfindung, wie z.B. Glyphen.
    Das zaghafte des Dichters, wie ich meine, mit einem guten Potential, reift zu guten Leistungen und verdient den Ansporn der dann auch die Gedichte zu guter Qualität reifen lässt.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.983
    Hallo Hans,
    die erste Strophe ist in Normalschrift geschrieben, die folgenden sind kursiv gesetzt. In der ersten Strophe spricht der verzagte (ratlose7verzweifelnde) Möchtegern-Dichter, in den Folgestrophen Apoll persönlich und gibt Hinweise aus göttlicher Sicht, die hoffentlich zu menschlicher Einsicht wird. Was rät er? Das steht im Gedicht.
    Gruß!
    Festival

  4. #4
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.983
    Guten Morgen Drita,
    zu danken habe ich und ich freue mich natürlich, wenn eins meiner Gedichte gern gelesen wird.
    Liebe Grüße,
    Festival

  5. #5
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.333
    Ach ja!
    Der verzagende Dichter!
    Mal will es einfach nicht gelingen!
    Und alles ist nur banal und schon tausendmal geschrieben.
    Aber die Worte Apolls erwecken in mir Hoffnung!

    LG, Cara

  6. #6
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.983
    Liebe Cara1963,
    wer kennt sie nicht, diese Zeiten, in denen einem partout nichts einfallen will!?
    Den Rat Apolls zu beherzigen, scheint mir eine gute Idee zu sein.
    Allerschönste Sonntagsgrüße!
    Heinz
    Geändert von Festival (21.01.2019 um 01:52 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. dichter
    Von Artname im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 01.04.2017, 10:31
  2. Dichter kommen – Dichter gehen
    Von Walther im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.09.2009, 12:47
  3. Dichter Dichter(nix für zahrte Poeten^^)
    Von Sternengeher im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 12.10.2007, 12:17
  4. Der Dichter
    Von Andreas Rüdig im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2006, 17:15
  5. Ab wann ist ein Dichter ein Dichter
    Von Antina im Forum Allgemeines
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.03.2005, 20:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden