1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.865

    Jugenderinnerung


    Jugenderinnerung

    Mein Blick trägt mich zur Hügelbluse
    Und führt zurück in frühe Zeiten,
    Als bei umarmendem Geschmuse
    Das Leben durft' sich vorbereiten.

    Denn dort, im Maisfeld, wunderlich,
    Errreicht' uns bei gerötet' Wangen
    Die frühe Liebe Dich und mich,
    Als Amors Lerchen fröhlich sangen.

    Jahrzehnte sind seither vergangen,
    Erinnerung hofiert den Blick,
    Als feldwärts wir dereinst gegangen
    In unser erstes Sommerglück.

    Lang' ist das her und drängt mich doch
    Zurück zu diesen Sonnentagen,
    Die wir naiv und ohne Joch
    Belebten Zeiten ohne Fragen.

    Das bleibt der Jugend Privileg:
    Mit Herzklopfen zu finden,
    Wie Neugier auf suchendem Weg
    Die Herzen kann dort binden.


    ©Hans Hartmut Karg
    2019

    *

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2006
    Ort
    Hilden, NRW
    Beiträge
    6.930
    Liebe Sonnenwende,
    es gibt Schlimmeres! Hätte Dr. Karg seine Tätigkeiten in ein Rapsfeld verlegt, wären sie anschließenden Duftnoten nicht ohne weiteres verschwunden.
    F.

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.378
    Hallo Dr.Karg,

    vielen Dank....hast schöne Erinnerungen in mir geweckt. Ich bin von Wiesen und Wäldern umsäumt aufgewachsen...also auf dem Land...wenn auch nicht weit der nächsten Stadt. Und wie es auf dem Dorf nun mal so ist...da gibt es den Dorfdeppen und die Dorfschlampen. Der Dorfdepp war in meinen Augen gar kein Depp...nur ein wenig verstrahlt - wie heute fast alle Jugendlichen. so gut wie jede/r heutige AbiturientIN hätte bei uns zum/zur DorfdeppIn getaugt.

    Anke und Angelika, so heißen die beiden...die sich mit uns Jungs in die Mais/Weizen-Felder legten. Anke war "williger", aber Angelikas Küsse schmeckten mir viel besser. Und zum Glück gehörte ich zu den Auserwählten...deren Namen Angelika gerne rief....

    Das lief nämlich so ab: die beiden Mädchen und wir vier bis sieben Jungs machten uns Richtung Schwanenweiher auf den Weg Richtung Felder und Wiesen - die Mädchen vorneweg...wir in der Gruppe hinterher - Abstand vielleicht zwanzig Meter. Die Mädchen hatten immer ihre Jacken (meist Jeansjacken) dabei...die als Unterlage dienten. Wenn die A+A meinten eine passende Stelle gefunden zu haben...dann schickten sie uns ins Mais um das Lager...einen Liegeplatz vorzubereiten. War das Nest gebaut...nahm dort "nur" eine der beiden Platz (meist machte Anke den Anfang)...während wir Jungs mit der anderen am Wegesrand warteten...bis sie einen von uns namentllich aufrief...der das Mädchen küssen durfte. Nicht jeder Junge durfte ran...und nicht jeder auch seine Zunge in die Hälse der Süssen stecken. Anke ließ fast jeden mal ran...manche sogar mehrmals...aber Angelika...die war nicht so leicht zu überzeugen. Von ihr aufgerufen zu werden war ein Geschenk. Und manchmal, aber nur manchmal...durfte man auch ein wenig "schrauben"...bei Angelika sehr sehr selten und wenn auch nur über der Bluse...aber bei Anke konnte ich mich desöfteren auch mal unter der Bluse bewegen. Ihre Küsse allerdings schmeckten mir gar nicht...erinnerten mich an die Unart meiner Mutter...ins Taschentuch zu spucken um mir dann damit die Wangen abzuwischen. Igitt.

    Anke ist heute mit einem bekannten Profi-Fußballer verheiratet (oder auch nicht mehr) und Angelika wanderte in die USA aus und arbeitet dort als Anwältin. Aus uns Jungs..einschließlich meiner Person...ist nichts geworden. Einer starb durch Drogen, ein anderer bei einem Autounfall. Der rest träumt von einem besseren Leben - und ich, ich träume immer noch von Angelika.


    Nochmals vielen Dank, Dr.Karg, bei einem solchen Inhalt verzeihe ich dir gerne die ein oder andere Textschwäche

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Im schönen Land zwischen den Meeren.
    Beiträge
    364
    moin Dr.Karg,
    schöne Erinnerungen werden beschrieben. Man möchte seufzen, kann es aber auch lassen,

    denn:

    Das bleibt der Jugend Privileg:
    Mit Herzklopfen zu finden,
    Wie Neugier auf suchendem Weg
    Die Herzen kann dort binden.
    mit der Erfahrung der vergangenen Jahre gestaltet sich der Lebensherbst schöner

    LG
    CB

    freudig gelesen
    Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.865
    Ja, lieber Curd Belesos,
    auch Erinnerungen können etwas Schönes sei, wenn sie nicht nur Belastungen sehen...
    LG H. H. Karg

  6. #6
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Im schönen Land zwischen den Meeren.
    Beiträge
    364
    Zitat Zitat von Sonnenwende Beitrag anzeigen
    Ja, das konnten sie früher noch, aber heute geht das nicht mehr.
    Liebste Sonnenwende, dir fehlt die Romantik, an einem Sommerabend durch das Maislabyrinth zu schleichen um sich dann ineinander zu verlieren

    LG
    CB
    Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden