1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.910

    Jahreserwartung


    Jahreserwartung

    Schon kann ich den Morgen sehen,
    Die Straßenlampen sind längst aus,
    Kann getrost ins Tagwerk gehen,
    Denn die Sonne steigt ja auf,

    Hangelt sich vom Grau ins Blau,
    Streichelt Sträucher und die Bäume.
    Wenn ich dann zum Himmel schau'
    Und den Morgen nicht versäume,

    Führt der frühe Blick zur Freude,
    Überwindet Eis und Kälte,
    Nimmt vom Winter Abschied heute,
    Denn der Lenz, er kommt in Bälde,

    Hör' ich doch schon Amseln schlagen,
    Die ja nicht mehr warten können,
    Wenn an solchen Sonnentagen
    Sie mit Liebe sich verwöhnen.

    Sonne leckt Reif von den Ästen,
    Still und doch erwartungsvoll
    Führt der Wanderer mit den Gästen
    Dorthin, wo Welt ohne Groll.

    Vorrat heißt's langsam zu leeren,
    Wenn die Beete jetzt aufgehen,
    Sonnenstunden sich vermehren
    Und wir dicke Knospen sehen.


    ©Hans Hartmut Karg
    2019

    *

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.377
    Hallo Dr.Karg,

    die ersten vier Strophen sind dir ganz gut gelungen...auch wenn es ans und nicht ins Tagwerk heißt. Ab S5 verfällst Du ins alte Muster...das hätte...mit etwas mehr Geduld...nicht sein müssen.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.910
    Hallo AndereDimension,
    man kann beim Lesen auch Strophen ausblenden, die einem nicht behagen
    FREIHEIT DES LESERS!
    LG H. H. Karg

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden