Rechtschreibreformen sind scheinkreativ,
Die gehabten machen sogar aggressiv.
Gleich drei, das ist blamabel;
Wenige Ideen passabel.

Warum wurde es vermieden,
Unsere Sprache zu befrieden?
Man sollte sich endlich bequemen,
Krieg und Sieg die Schärfe zu nehmen.

Kein Zufall, dass die sich reimen.
Einfach mit "bieg" und "lieg" verleimen:
Ich siegte, aber bog und lag.
Ich siegte, dann aber sog oder sag!
Solches hören Sieger nicht gern.
Befriedet wäre die Sprache der Herren.

Bleibt noch eine Frage zu klären:
Was kriegt ein Krieger nach dem Krieg?
Ausser Orden und Prothesen.
Was ein Sieger nach dem Sieg?
Wer sind die Kriegsgewinnler gewesen?

Trotz Rechtschreibreform: Die Sprache verroht.
Sie bleibt auf der Strecke, denn sie ist tot.
Verpasste Chancen, nicht kreativ.
Keine Befriedung. Sie bleibt akkressiiief!