Beim Wald

Beim Wald werd' ich einst liegen,
Die Zeit wird mich besiegen,
Schon mach' ich mich bereit.

Nach vielen Erdentagen
Mit ihren Sehnsuchtsplagen
Wandelt sich nun mein Kleid.

Sanft wird man mich dort betten,
Wo bei den Totenstätten
Entflieh'n Ehrgeiz und Neid.

Ein Ende hat der Jammer,
Wenn in der dunklen Kammer
Nichts tönt mehr weit und breit.

Da kann mich nichts mehr treiben,
Die Hand wird nichts mehr schreiben,
Denn da hat alles seine Zeit.

So geh' auch ich von dannen,
Liege dort bei den Tannen,
Mir bleibt die Ewigkeit.


©Hans Hartmut Karg
2019

*