Thema: Morgenwandern

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.863

    Morgenwandern


    Morgenwandern

    Wie wunderbar!
    Am Morgen schon
    beim Wandern Sonnenstrahlen,
    die Vogelschar,
    Vorfrühlingslohn,
    wo Bäume, Sträucher kahlen.

    Da leb' ich auf,
    die Seelenstärke
    kommt langsam in die Gänge,
    läuft mit hinauf
    die sanfthügligen Berge,
    vergisst Zwänge und Enge.

    Sei mir gewiss:
    Des Weinbergs Kraft
    mit diesen vielen Reben
    ist jenes Paradies,
    das Frieden schafft,
    will mir den Segen geben.


    ©Hans Hartmut Karg
    2019

    *

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Im schönen Land zwischen den Meeren.
    Beiträge
    364
    Moin Dr.Karg
    Ja
    Morgenwandern
    Wie Wunderbar!

    Der verdichtete Gedanke gefällt mir sehr,
    daher mein Kommentar - geverst

    Es geht die Nacht auf ihren sanften Schwingen,
    von Osten drängt der erste Sonnenschein,
    in Wald und Feld erhebt sich nun ein Singen,
    ach wie so schön kann früher Morgen sein.
    Nur wenn du frei bist " IF " ....dann bist du ein Mensch

  3. #3
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    2.378
    Hallo Dr.Karg

    die Morgenlatte hatten wir schon anderer Stelle abgehandelt...nun also das Morgenwandern:

    Die meisten würden wohl Morgenwanderung sagen/schreiben...aber Morgenwandern...(das Wandern am Morgen, nicht das Durchwandern des Morgens) ist auch ok...betrachtest man es als Eigenwort...wie z.B. das Abendessen

    Da leb' ich auf,
    die Seelenstärke
    kommt langsam in die Gänge,
    läuft mit hinauf
    die sanfthügligen Berge,
    vergisst Zwänge und Enge.

    vergisst kann ich nicht gelten lassen...da es sich nur auf die Seelenstärke (die aber nicht vergessen kann) beziehen kann.

    Kannst Du aber ganz elegant lösen...indem du "vergesse Zwänge und Enge" schreibst...das sich dann auf das LY-I bezieht.

    Sei mir gewiss:
    Des Weinbergs Kraft
    mit diesen vielen Reben
    ist jenes Paradies,
    das Frieden schafft,
    will mir den Segen geben.
    Sei mir gewiss...hm...ich gebe dazu...da fühle ich mich spontan überfordert. "bin mir....", "sei du dir...", aber "sei mir...?

    gewiss heißt...er/sie/es hat sich hat sich für sich selbst...oder für andere (egal ob gefragt oder ungefragt) vergewissert - teilt sich selbst...oder anderen das mit. Es ist im übertragenen Sinne eine Versicherung...oder eine Art "glaube mir...", "ich schwöre dir..."

    wie siehst Du das...Dr.Karg? Schließlich bist Du der Fachmann - bzw.... ich bin gewiss keiner...


    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  4. #4
    Registriert seit
    Aug 2010
    Beiträge
    5.863
    Liebe AndereDimension,
    natürlich kann die Seelenstärke Enge und Zwänge vergessen machen, wenn sie sich denn durchsetzen kann.
    "Sei mir gewiss" bezieht sich einerseits auf die Selbstvergewisserung der Wirkung von Natur und andererseits möchte ich damit den virtuellen Leser erreichen.
    LG H. H. Karg

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden