Seite 1 von 2 12 Letzte
  1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992

    Lasset uns beten

    Lasst uns dies und jenes machen,
    sagt uns jemand der das will!
    Aus der Trance kein Erwachen.
    Totes brutzelt auf dem Grill.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Ja brutzel uns durch das was wir registrieren aber nicht kapieren. Ist auch immer die Frage wie passiv es noch gehen würde wenn wir alles eigene unter Strafe stellen würden und dem der was will rein aus Bequemlichkeit die Tore öffnen hinter denen die gebratenen Tauben fliegen. Ich finde hier etwas sehr gesellschaftlich individuell dargestellt.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    Lb. Terrorist,

    hier wollte ich von der geistigen Unfreiheit der Menschen schreiben, die sich durch den Einfluss von Ideologien in einer Massenpsychose (Trance) befinden. Es wird ein UNS gebildet (Alternativlosigkeit), dem sich kaum noch eine Einzelperson widersetzen kann.

    LG Hans
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Vielleicht ist es interessant daran woraus der gegensätzliche Eindruck entsteht.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    die Perspektive entscheidet in hohem Maße, was gesehen wird und welcher Eindruck (welche Schlüsse gezogen werden) sich daraus ergibt.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Das ist für mich eine sehr unvergleichbare Option, da ich nicht über perspektivbestimmendes Wissen verfüge.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  7. #7
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    Es ist doch eher so, dass die Perspektive das subjektive Wissen (Realität) bestimmt und wohl nur in wenigen Fällen das Wissen die Perspektive.

    Die perspektivische Wahrnehmung (Bewusstsein) erzeugt das Wissen
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  8. #8
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Woher soll die Perspektive dann kommen?
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  9. #9
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    Eine Perspektive ist die Möglichkeit einer Sichtweise. Davon gibt es unendlich viele. Perspektiven kommen nicht von irgendwo, sondern sie sind eine Wechselwirkung zwischen Sein und Bewusstsein.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  10. #10
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Also beeinflusst alles relative sich wieder selbst denn keine bewusstsein ohne Eindruck. Falls du dich noch erinnern solltest.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  11. #11
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    Für eine Selbstbeeinflussung ist ein Bewusstsein erforderlich. Ein Bewusstsein hat nur ein Subjekt. Ein Eindruck ist eine Veränderung auf Grund von Einflüssen. Dazu ist kein Bewusstsein erforderlich. Woran sollte ich mich erinnern??
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  12. #12
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Das alles sich um so mehr durcheinanderbewegt, je mehr wir es interpretieren und erklären. Und die Variabilität des Bewusstseins als Subjektverhaftet ist sehr wohl ein Eindruck, nämlich deiner.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  13. #13
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    Bewusstsein ist immer subjektverhaftet, doch Variabilität entsteht nicht zwingend auf Grund von Einflüssen und ist so auch keine Veränderung, die dann ein Eindruck wäre. Sie ist eine Eigenschaft. Eine Eigenschaft ist ein Zustand und keine Veränderung die ein Eindruck wäre.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

  14. #14
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    Neu Paris, Exberlin, Virtualondon
    Beiträge
    10.765
    Jetzt auch noch Eigenschaften die Zustände sind und deshalb mehrere Sachverhalte durchaus Doppelbezeichnungen haben weil sonst kein Hin und Her möglich wäre da wir irgendwann in unserem Bewusstsein keine Persönlichkeit mehr hätten. Ohne zu wissen was das ist, denn sie bestimmt uns ja ohne Eindrücke aufnehmen zu können die nur eine Wechselwirkung der Existenz mit dem Dasein sind.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  15. #15
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.992
    Jetzt auch noch Eigenschaften die Zustände sind
    Eigenschaften sind immer Zustände!
    und deshalb mehrere Sachverhalte durchaus Doppelbezeichnungen haben
    Bezeichnungen sind Kenntlichmachungen, die in unterschiedlicher Weise vielfach für das Gleiche vorgenommen werden können. Für eine Diskussion sollte man sich auch den Bezug der verwendeten Bezeichnungen einigen.
    weil sonst kein Hin und Her möglich wäre da wir irgendwann in unserem Bewusstsein keine Persönlichkeit mehr hätten.
    Persönlichkeit ist immer ein Teil des Bewusstseins.
    Ohne zu wissen was das ist, denn sie bestimmt uns ja ohne Eindrücke aufnehmen zu können die nur eine Wechselwirkung der Existenz mit dem Dasein sind.
    Nur ein sich selbst reflektierendes Bewusstsein erkennt sich auch als Persönlichkeit
    Existenz und Dasein ist das Selbe.
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Lasset uns frei sein
    Von KissThisGoodbye im Forum Gesellschaft
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.10.2015, 22:22
  2. Mafifa, lasset uns beten
    Von Anjulaenga im Forum Gesellschaft
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.06.2015, 08:41
  3. Lasst uns beten!
    Von Terrorist im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 10:41
  4. Beten
    Von DeanReed im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.05.2009, 22:19
  5. Beten
    Von Hermine im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 06.03.2004, 18:08

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden