Thema: Der Spanner

  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.841

    Der Spanner

    Mit den Falten verschwanden auch ihre letzten Bedenken.

    Sichtlich erregt schaute sie dem Spanner zu,

    der sich sauber in den Schaft einführen und wieder herausziehen ließ.

    Ganz in Leder, gut eingefettet und mit kesser Sohle

    so liebte sie den Geruch der frischen Wixe. Das roch lecker.

    Er war Stiefellecker und sie stand auf hohe Absätze.

    Da passte alles zusammen. Gelegentlich betrachtete sie ihn als ihren Stiefelknecht.

    Er brachte eine Einlage und legte eine Platte ein.

    ,,Schuh bi du bidu, chouchou" erscholl es jedesmal aus den Schuhboxen.

    Dann legten sie eine heiße Sohle aufs Parkett.

    Schuhe und Stiefel machten sie schon immer ganz wuschig.

    Er war sofort gekommen, er war extra für sie gekommen,

    wie immer, auf zu großem Fuß, in zu großen Schuhen.

    Wie konnte er darin nur laufen?

    Doch heute hinterließ er diese hässlichen Schleifspuren.

    Es war offensichtlich, er war irgendwo reingetreten,

    und die Luft war schnell draußen, abturnend.

    Er versuchte noch einen müden Schuhplattler,

    bevor sie ihm einen gehörigen Laufpass ausstellte.
    Geändert von Anjulaenga (12.03.2019 um 12:23 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Grevesmühlen
    Beiträge
    5.714
    Wieder viel mit zweideutigen Wortspielen gespickt, wirkt der Text doch im Großen und Ganzen wie zusammengeschustertes Stückwerk auf mich, wie eine Art Flickendecke, deren einzige Daseinsberechtigung der Spaß des Autors am Spiel mit der Sprache zu sein scheint ... eine , wie mir scheint, völlige legitime und ausreichende Berechtigung, denn langweilig geht anders..

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.841
    Wer oder Was hat in deinen Augen eine uneingeschränkte Daseinsberechtigung, liebe/r Woitek? Ist es die Steuererklärung, die Bildung, die Vermehrung, der fleißige Arbeiter?
    Deine Flickendecken -Art bzw. Patchworkdecken Betrachtung trifft die Daseinsberechtigung menschlicher Existenz vielleicht ganz gut, wenn solch ein Mensch denn Spaß hat, sich darauf rumzulümmeln und auch mal ein Buch zur Hand zu nehmen. Der gemeine Bücherwurm sagt brav danke, wenn die literarische Schöpferkraft wieder zugeschlagen und ihm eine Vorlage geboten hat, und der Holzwurm im Bettkasten muss ihm kauend beipflichten. Zum Fortbestand des Menschen gehört es, dass er bald selbst wieder zum Wurm wird. In seiner Daseinsberechtigung kann nicht alles nur auf eine erfolgreiche Wurmfortsatz Operation heruntergebrochen werden. Danke für deine Denkanstöße.
    L.G.A.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Spanner
    Von Hoya im Forum Experimentelle Lyrik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.01.2015, 20:57
  2. Stricher und Spanner
    Von Bakunins Bart im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.05.2011, 16:02
  3. Der Spanner
    Von Strassenreimer im Forum Diverse
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 24.07.2006, 21:49
  4. für Spanner
    Von Cleo im Forum Erotik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 02.05.2004, 23:14

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden