Thema: Halbmond

  1. #1
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.107

    Halbmond

    Seh ich zum Himmel, ist die Hälfte weg
    Es klafft ein Loch, mein Kreuzfahrtschiff schlägt leck
    Wie soll ich so die Meere überbrücken?
    Wie soll nun diese Überfahrt noch glücken?
    Mir fehlt ein ganzes Teil von Bug bis Heck

    Da hilft kein Schimpfen aus dem Baum, kein Krächzen
    Hört ihr im heilen Teil die Planken ächzen?
    Und weder Taub noch Amsel lässt sich blicken
    Kein Bote, einen Ruf hinaufzuschicken
    Es kommt mir vor, als wär ich wieder sechzehn

    Vielleicht auch jünger, vierzehn oder kleiner
    Das Schiff im Sturm, die ganze Welt im Eimer
    Der Glaube an die Ewigkeit verloren
    Der halbe Mond im Weltenall erfroren
    Und keiner, der da flicken könnte, keiner

  2. #2
    Registriert seit
    Feb 2017
    Beiträge
    1.318
    So habe ich das Mondproblem noch gar nicht betrachtet. Aber ja doch, es fehlt was, etwas ganz Wesentliches sogar. Nur mit der Hälfte klappt so manches nicht. Leporello schrieb mal in einem Gedicht: "sechs bis acht [von 10] wär´ so die Regel"... https://www.gedichte.com/showthread....eicherer-(LFS) Ja, da muss mehr als die Hälfte sein, damit "es" funktioniert. Gefällt mir übertragen auf das Schiff. Nur der Baum mit Taub und Amsel will mir so gar nicht aufs Meer hinaus folgen. LG gugol

  3. #3
    Registriert seit
    Jan 2011
    Ort
    schweiz/bw
    Beiträge
    9.107
    Hallo Gugol
    Haben wir zwei gerade eben "Das Mondproblem" erfunden?
    Ich fände das ein ganz klein wenig schauerlich und bliebe deshalb gerne bei den Botenvögeln.
    KP

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Auf dem Halbmond
    Von Wortraum im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.03.2007, 12:57

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden