1. #1
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Nahe der Ostseeküste
    Beiträge
    816

    Was ich dir reichte

    Ein Stück von allem nahm ich mir
    und hielt das Nichts in meinen Händen.
    Ich reichte alles davon dir,
    du hieltest nichts in deinen Händen.

    Du sahst mich an und danktest mir
    und reichtest mir mit deinen Händen,
    ein Stück des Wichtigsten von dir.
    Ich hielt nun alles in den Händen.


    Mit einem ausgewachsenen Dankeschön an gugol!

  2. #2
    Registriert seit
    Mar 2019
    Beiträge
    38
    Das berührt mich. Eine kleine Replik:

    Was ich bekam

    Ein Stück von Allem gab ich dir -
    ein Hauch von Rest in meinen Händen.
    Du sahst es an - desint'ressiert -
    als hielt ich Nichts in meinen Händen.

    Doch nahmst es an, als Dank von dir
    und reichtest mir mit deinen Händen,
    ein Hauch von Nichts, doch schön verziert,
    es war mein Alles - bis zum Ende.

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Nahe der Ostseeküste
    Beiträge
    816
    Hey TieferGrund,

    verzeih die verspätete Antwort!

    Schon beim ersten Mal lesen gefiel mir deine Replik (: was soll ich also sagen!
    Mir gefiel es immer, inspiriert zu werden. Wenn ich dich hier inspiriert habe, gefällt mir das also auch.

    Liebe Grüße

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2004
    Ort
    München- Köln
    Beiträge
    666
    Hallo MiauKuh

    auch mich berührt dein Gedicht. Mir gefällt vor allem, dass es zumindest für mich verschiedene Lesearten haben kann, die jeweils eine andere Stimmung herstellen.
    Zum einen kann man das "Nichts" eben als all das Wesentliche in einem sehen, was man in sich trägt und auch weitergeben kann..aber eben "unsichtbar" und damit "Nichts" und doch "Alles"..
    Dann die Symbiose durch den Austausch die dann etwas Vollkommenes schafft..
    Diese Leseart ist wirklich schön und hinterlässt ein warmes Gefühl.
    Für mich könnte dieses Werk aber genauso in "Trauer und Düsteres" stehen.. denn fruchtet dieser Austausch nicht..so bleibt das "Alles" eben doch ein Nichts..
    Sehr gerne gelesen..
    Viele Grüße
    Question

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Nahe der Ostseeküste
    Beiträge
    816
    Hi Question,

    hab Dank für deinen Kommentar zu meinem Gedicht. Mir zeigst du damit, dass die allgemeine und abstrakte Formulierung und das Spiel mit zunächst erscheinenden Gegensätzen auch ihre Leser findet

    Es scheint zunächst nur Hin und Her, kann dennoch viel bedeuten.

    Verzeih die späte Antwort

    Liebe Grüße!
    -MiauKuh

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Als ich dir die Hände reichte
    Von Walther im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.06.2015, 19:30
  2. Es reichte dir wohl
    Von dasObst im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.05.2007, 21:35

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden