Thema: maskenspiel

  1. #1
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Kleinneundorf
    Beiträge
    479

    maskenspiel

    Maskenspiel

    Ich weiß nicht wer du bist
    und bin dir doch ergeben.
    Im düster Raum ein Maskenspiel,
    wo Fantasien sich erheben,
    zu sinnlicher Erfahrung.

    Gib meiner Lust die Nahrung!
    Lass meinen Geist erbeben!
    Ein einzig Rausch ist unser Ziel,
    wenn wir beide uns umstreben
    und jeder seine Scham vergisst.

    2019
    © Ralf Rutz

  2. #2
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.991
    Hallo Ralf Rutz


    Ich weiß nicht wer du bist
    und bin dir doch ergeben.
    Im düster Raum ein Maskenspiel,
    wo Fantasien sich erheben,
    zu sinnlicher Erfahrung.

    Gib meiner Lust die Nahrung!
    Lass meinen Geist erbeben!
    Ein einzig Rausch ist unser Ziel,
    wenn wir beide uns umstreben
    und jeder seine Scham vergisst.
    Die markierten Stellen zeigen an was mir nicht so gefällt.

    zu düster: ich bin kein Freund solcher Wortverstümmelungen. Je nachdem was Du ausdrücken möchtest gibt es mehrer Möglichkeiten. Meinst Du "nur" den dunklen oder abgedunkelten Raum...dann würde ich auch dunkel schreiben. Meinst Du eher den mystischen...den unheimlichen Raum...dann müsstest Du dir dafür ein geeignetes Adjektiv suchen. Ich würde auf jeden Fall lieber einen eingedeutschten englischen Begriff wie Darkroom wählen...als ein deutsches Wort zu verstümmeln.

    und statt "die Nahrung" besser "jetzt Nahrung"...denn das ist ein geflügelter Begriff...während Nahrung mit dem Artikel die davor konkret auf etwas Eßbares hindeutet. Solche Assoziationen schwingen mit...auch wenn man weiß...dass es anders gemeint ist.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  3. #3
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Kleinneundorf
    Beiträge
    479
    Hallo A.D.

    Erstmal danke ich für deine Hinweise!

    Was hälst du von:

    Im schwachen Licht ein Maskenspiel

    und von:

    Gib meinen Lüsten Labung

    und von :

    Ein zweisam Rausch ist unser Ziel

    ?

    bis denne!
    R.
    © Ralf Rutz

  4. #4
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.991
    Hallo Ralf

    ich will mich nicht vor der Verantwortung drücken...dir aber auch nicht so viel reinreden. Du hast ein Bild vor Augen...dieses gilt es möglichst gut zu treffen. Ich weiß nicht welches Detail dir wichtig und welches verhandelbar ist. Ich kann dir aber gerne sagen was ich sehe:

    Ich würde in einem solchen Raum...egal wie hell oder dunkel...vor allem die Stille wahrnehmen. Die Stille deshalb...weil sich hinter einer Maske vermutlich de Sinne schärfen. Ich würde mich auf die "sinnliche" Wahrnehmung dieser Frau hinter einer Maske konzentrieren. Stille um uns herum wäre für mich elementar wichtig um jede Bewegung...um jede Geste...um jeden Atemzug wahrzunehmen. Also würde ich, wäre ich Du, auch...

    Ich weiß nicht wer du bist
    und bin dir doch ergeben.
    Im stillen Raum ein Maskenspiel,

    als A.D. jedoch würde ich es wie folgt formulieren

    Ich weiß nicht wer du bist
    und bin dir doch ergeben.
    In der Stille ein Maskenspiel,

    aber nur Du kannst wissen was ins Bild gehört


    Zitat

    und von:

    Gib meinen Lüsten Labung
    nein...mit der Nahrung das passt schon. Labung ist für mich kein zeitgemäßes und eher religiös besetztes Wort.

    Ich würde es authentisch formulieren:

    Gib meiner Geilheit Nahrung

    aus folgenden Gründen: Nahrung geben hätte in diesem Kontext zwei Bedeutungen....die Geilheit steigern und befriedigen.
    Außerdem gehört es für mich als Akteur beim Sex dazu die Dinge so zu benennen wie sie sind...bzw wie ich sie empfinde. Die Lust zu haben versteht sich für mich von selbst...ausserdem halte ich Lust nicht für steigerbar...auch wenn wir das umgangssprachlich so ausdrücken als wäre sie das. Die Lust ist sozusagen der Ausgangspunkt - nicht sie selbst...sondern alles was danach kommt kann sich steigern. Stelle dir folgendes vor: Du hast einen stressigen Tag...denkst an alles andere als Sex. Du kommst nach Hause und triffts deine Partnerin in einer alltäglichen Situation an - sie ist also weder halbnackt noch signalisiert sie dir auf andere Weise zum Sex bereit zu sein - und dennoch verspürst Du aus dem Stegreif eine Lust ihr über einen obligatorischen Begrüßungskuss hinaus ganz nah zu kommen. Irgend etwas...das Du nur im Unterbewusstsein wahrnimmst...bereitet dir Lust. Je nachdem wie sie Du handelst und sie reagiert kann es sich mit der Lust sehr schnell erledigt haben...oder dich geil machen. Du streichelst ihr bei der Begrüßung sanft den Po und sie schickt dich in den Garten zum Holzhacken - oder sie sagt kein Wort, kniet vor dir nieder...packt deinen Schwanz aus und bläst dir das Hirn aus dem Schädel.
    Schon wenn sie in die Knie geht wirst Du geil...denn du weißt was kommt - wenn sie dir Hose öffnet wirst du noch geiler...und wenn sie dir dabei von unten in die Augen schaut...mit einem Blick...der keine Zweifel lässt...dann wirst du es vor Geilheilt kaum noch aushalten.

    Also ich wäre in der von dir beschrieben Situation...im Wissen was da kommt...schon weit über die Lust hinaus. Die Lust wäre für mich schon Teil der "Vorbereitung" auf die Situation...in der ich mich dann befinden werde. Das Kopfkino beginnt bei mir schon viel früher.

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  5. #5
    Registriert seit
    Aug 2008
    Ort
    Kleinneundorf
    Beiträge
    479
    Ich hab gestern Abend nochmal dran gesessen.

    MaskenspielVersion 2
    Ich weiß nicht wer du bist
    und bin dir doch ergeben.
    Im Kerzenschein ein Maskenspiel,
    wo Fantasien sich erheben,
    zu sinnlicher Erfahrung.

    Sei meiner Lust die Nahrung!
    Lass meinen Geist erbeben!
    Sinnlichkeit ist unser Ziel,
    wenn wir beide uns umstreben
    und jeder seine Scham vergisst.

    2019

    Ich wollte auf keinen Fall härtere Wörter für diesen Vers benutzen, das gefällt mir nicht so.
    Mein Bild ist ein Fetischspiel nach den Regeln meines Gegenübers, welches ich nicht kenne.
    Ich lasse mich darauf ein, obwohl ich nicht recht weiß was kommen wird. Ich ergebe mich ihrem Willen.
    Trotzdem empfinde ich Lust in dieser Situation. Ob dabei Stille herrschen muss ist für mich unerheblich.... mit Musik geht alles besser ☺
    Ich will auch im Unklaren lassen, ob eine Peitsche oder gar andere Sachen zum Einsatz kommen. Dies sei der Fantasie des Lesers überlassen.

    mit donnerstäglichen Grüßen

    R.
    © Ralf Rutz

  6. #6
    Registriert seit
    Jun 2009
    Beiträge
    1.991
    Hast Du gut hinbekommen!

    Gruß, A.D.
    Der Abschied entziffert die Handschrift einer Begegnung

  7. #7
    Registriert seit
    Aug 2017
    Ort
    Retschow
    Beiträge
    659
    Hallo Ralfrutz,

    "Mein Bild ist ein Fetischspiel nach den Regeln meines Gegenübers, welches ich nicht kenne."

    naaaaah! Das lässt für mich höchstens der Titel erahnen. Enttäuscht wurde ich aber. Es bleibt alles komplett hinter allem zurück, was doch wenigstens gesagt werden kann. Es knistert mir zu wenig. Du darfst ruhig expliziter formulieren, was dir im Kopf herumschwirrt. AndereDimension hat das gut deutlich gemacht. Es ist ja hier Erotik, nicht nur ferne Fantasie.

    Kerzenlicht, Maskenspiel, Fantasien ? Das hat vordergründig nix mit Fetisch zu tun, für dich vielleicht ja, aber für einen einfachen Leser, ohne Begriffe? Nein.

    Fantasie regt sich ja bei dir bestimmt auch durch das an, was du siehst, oder was halt jemand sagt, aber wenigstens durch die Begriffe ... die fehlen hier so sehr

    Mir jedenfalls.

    Liebe Grüße

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Maskenspiel
    Von Lazlar im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 12.10.2012, 20:07
  2. Maskenspiel
    Von Sydney im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 05.01.2011, 15:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden