1. #1
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    am Ende der Welt
    Beiträge
    55

    Lichter Augenblick

    Tief überm Feld steht schon die Abendsonne,
    die hellen Strahlen blenden meine Sicht.
    In mir erhebt sich ein Gefühl von Wonne,
    entstiegen diesem zauberhaften Licht.

    Die Welt liegt wie versilbert mir zu Füßen,
    die Luft, durchwebt vom Strahlenfunkelschein,
    aus Gräsern tausend Diamanten grüßen,
    ein Leuchten liegt sogar auf jedem Stein.

    Versonnen halte ich ein Weilchen inne,
    grab dieses Bild ins Innerste mir ein,
    will es bewahren mir in meinem Sinne,
    denn allzu schnell wird es vergangen sein.
    Geändert von Wilhelmine (15.05.2019 um 06:37 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Grevesmühlen
    Beiträge
    5.716
    Jupp ok, nicht viel Neues in Naturstilllebenwald, doch ansprechend gereimt und formuliert ist es und müsste sich in jedem Poesiealbum nicht schämen. Erst hab ich freudig überrascht überlegt, was das Strahlenfunkelschwein sein könnte, merkte aber schnell, dass ich mich leider verlesen hatte...

  3. #3
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    am Ende der Welt
    Beiträge
    55
    Hallo Woitek,
    immerhin war's dir einen Kommentar wert.
    Vielen Dank.
    LG Wilhelmine

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2005
    Ort
    Grevesmühlen
    Beiträge
    5.716
    Nun, dafür ist das Forum ja gedacht, man stellt Gedichte ein und ein anderer schreibt, was er darüber denkt und umgekehrt... gern geschehen

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    132
    Hallo Wilhelmine,
    Dir gelingen Bilder von hoher poetischer Ausdrucksweise. Würde ich auch gerne zusammenbringen.
    Kannst Du mal mein Gedicht 'Hommage an Joseph von Eichendorff' lesen. Ein Kommentar von Dir wäre
    mir sehr viel wert.
    Alfredo

  6. #6
    Registriert seit
    Dec 2017
    Ort
    da
    Beiträge
    365
    Hallo Wilhelmine,

    mir gefällt das auch und ich schließe mich meinen VorKommentatoren gern an.
    Für mich angenehm plastisch.
    Beste Grüße

  7. #7
    Registriert seit
    Mar 2019
    Beiträge
    199
    Hallo Wilhelmine,

    ich bin da eher auf der Seite von Woitek. Das Gedicht ist handwerklich sehr gut gemacht. Ich wette, Du hast viele Gedichte dieser Art gelesen. Dir gelingen auch ansprechende Formulierungen und mit diesen gefälligen Zeilen ist Dir an jeder Geburtstagstafel der Beifall sicher.

    Aber es muss Dir klar sein, dass Du nur ein 170 Jahre altes Biedermeier-Muster wiederholst. Wenn Du jetzt sagst, ich weiß das, aber für meine Zwecke und für mich passt das so, mehr will ich nicht, dann ist alles gut. Wenn Du aber mit Deinen Versen einen Kunstanspruch verbindest, dann hast Du ein Problem. Denn Kunst ist nicht die Reproduktion überkommener poetischer Muster. Kunst soll innovativ sein und sie ist immer, sei es direkt, sei es indirekt, die Auseinandersetzung mit der eigenen Zeit. Darin ist man sich seit mindestens 250 Jahren einig.

    Nichts für ungut

    und beste Grüße


    Onegin
    Love´s not Time´s fool W. S.

  8. #8
    Registriert seit
    Apr 2017
    Beiträge
    265
    liebe wilhelmine

    mir gefällt dein gedicht,es ist nicht nur als vortrag auf
    einer feier gut. das schreiben hier soll spass machen.es ist nicht jeder ein künstler.
    was versteht man eigentlich unter kunst?jeder sieht das anders
    dein gedicht mit der ausgekippten katze habe ich schon ein paarmal gelesen.

    liebe grüsse margot

  9. #9
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    202
    Hallo Wilhelmine!

    Hier kann ich mich den Vorrednern nur anschließen. Ein sehr schönes Gedicht, mit sehr schönen Bildern. Da muss ich glatt überlegen, ob ich meine eher blassen Zeilen jetzt schicke. Über Woiteks "Strahlenfunkelschwein" bin ich übrigens auch gestolpert.. es sah gut aus, dort oben in der Luft! Ich musste erstmal schmunzeln und eine Zeile zurückspringen.

    Ich hoffe, schöne Zeilen darf man auch mal loben, ohne weiter darauf einzugehen

    Liebe Grüße,
    Lightning
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  10. #10
    Registriert seit
    Sep 2017
    Ort
    am Ende der Welt
    Beiträge
    55
    Hallo Ihr Lieben,
    ich freue mich über die zahlreichen Kommentare und danke für das Lob.
    Ich habe mit diesem Gedicht versucht, einen aus meiner Sicht wunderschönen Augenblick in Worten festzuhalten. Ich hege damit keinen Anspruch auf die große Kunst. Ich freue mich über jeden, dem ich diesen besonderen Augenblick nahebringen konnte. Ich möchte nicht Künstlerin sein, sondern nur Dichterin. Das ist für mich ein Unterschied. Mit der Kunst, wie sie sich heute teilweise darstellt, will ich gar nichts zu tun haben. Da ziehe ich doch die alten Meister vor, sie sind mir Ansporn, egal was heute modern ist. Leider kenne ich nur sehr wenige von ihnen, da mir meist die Zeit zum Lesen fehlt.

    Also nochmals meinen Dank und ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Wilhelmine
    Geändert von Wilhelmine (04.05.2019 um 00:32 Uhr)

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Lichter der Nacht
    Von Silberhase im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.10.2010, 00:24
  2. drei lichter
    Von silverchair im Forum Mythisches, Religiöses und Spirituelles
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.09.2008, 07:34
  3. Lichter
    Von kornyfreak1987 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.10.2007, 18:29
  4. Lichter
    Von xyz47xyz im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.04.2007, 07:09
  5. Lose Lichter
    Von olaja im Forum Hoffnung und Fröhliches
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.11.2004, 16:11

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden