Dem
Neunzigjährigen

Wen darf mit Neunzig noch der Frühling küssen,
Wer noch marschieren auf den eigenen Füßen,
Dem Leben zugetan und freundlich bleiben
Und Bücher, Mails für andere schreiben?

Mit Neunzig mag er gern Musike machen
Und scherzen, über Witze lachen,
Sehr hoffnungsfroh ins Leben sehen,
Tagtäglich noch spazierengehen:
Das kann doch der ….... nur!
Im Einklang mit Leben, Natur
Und mit der lieben Ehefrau
Trotzt er dem Dasein, das sonst grau,
Weil er sich noch begeistern kann –
Der wunderbare Nachbarsmann!

Er möge frei sein, ohn' Beschwerden
Und deshalb hundert Jahre werden!

Denn wo gibt es noch solchen Mann,
Der über alles lachen kann?


©Hans Hartmut Karg
2019

*