Und so ist's geschehen... bewundern, wundervoll, selbst kaum verstehen.

Meine Hände wie Glas... seicht, sanft, liebkosend für das, was jetzt folgt ist's wahrscheinlich... nicht heimlich.

So still und süßlich verzückt... ich zügel mich, jeder Kuss beflügelt, macht mich verrückt.

Bankett der Reize, zu dem nur wir geladen... gefallener Engel... will sie führen, berühren... darf ich's wagen...

Kann's spüren unvergleichlich, werd süchtig, mir reichts nicht.... seh nur Dich und Mich..... will nur Dich.

Dunkelheit legt sich, verführerisch bewegt sich, die Melodie der Nacht... wo Kerzenschein ihre Haut zu Seide macht.
Sind wie Raubtiere kräftig doch zärtlich, schleichend fast gefährlich... und doch.... niemand wehrt sich.

Durchdringst leicht meinen Schild, so ergeht's mir mit dir... dahinter öffnet... zeigt sich Hier, unser schönstes Wir.

So warm atmend.... lieblich vereint.... ersehnter Moment, voller Leben, der wie eine Ewigkeit scheint.