Thema: Nebelgrau

  1. #1
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    254

    Nebelgrau

    Ein grauer Nebel zieht durchs Leben,
    mein trüber Blick schweift übers Land,
    ich könnte Menschen so viel geben,
    im Schleier bleibt dies unerkannt.

    Benebelt habe ich beschlossen,
    im Nebelgrau mit mir zu sein,
    die Tränen sind im Tau geflossen,
    im Nebel unterm Sonnenschein.

    Ganz unerkannt vom hellen Licht,
    das über mir in Wolken schwebt,
    vergess' ich mich jedoch noch nicht,
    weil auch in mir das Leben bebt.

    Es möchte Nebelgrau durchbrechen,
    und Freude über Tränen stellen,
    will siegen über alle Schwächen,
    und jeden Tag erneut erhellen.

    An manchen Tagen siegt das Leben,
    der Nebel wird zu Sonnentau,
    was könnt es Schöneres nur geben,
    als das Entkommen, aus dem Grau.

    Lightning
    Geändert von Lightning (31.03.2019 um 21:09 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  2. #2
    Registriert seit
    Sep 2013
    Ort
    Nähe von Berlin
    Beiträge
    626
    Hallo Lightning,

    hättest Du Dein Gedicht zum Wettbewerbsthema „Nebel“ eingereicht, wäre es mein absoluter Favorit gewesen. Aber ich finde es schön, dass ich Dein feinfühlig geschriebenes, melancholisches Gedicht, welches mich sehr berührte, auch außerhalb des Wettbewerbes genießen darf.

    Das Einzige, was m.E. geändert werden könnte, ist die Interpunktion, z.B.:

    Ein grauer Nebel zieht durchs Leben,
    mein trüber Blick schweift übers Land.
    Ich könnte Menschen so viel geben,
    im Schleier bleibt dies unerkannt.

    Benebelt habe ich beschlossen,
    im Nebelgrau mit mir zu sein.
    Die Tränen sind im Tau geflossen,
    im Nebel unterm Sonnenschein.

    Ganz unerkannt vom hellen Licht,
    das über mir in Wolken schwebt,
    vergess ich mich jedoch noch nicht,
    weil auch in mir das Leben bebt.

    Es möchte Nebelgrau durchbrechen
    und Freude über Tränen stellen,
    will siegen über alle Schwächen
    und jeden Tag erneut erhellen.

    An manchen Tagen siegt das Leben,
    der Nebel wird zu Sonnentau.
    Was könnt es Schöneres nur geben,
    als das Entkommen aus dem Grau.

    Sehr gerne gelesen.

    Liebe Grüße
    Dabschi
    Man trägt das vergangene Schöne wie ein kostbares Geschenk in sich.
    (Dietrich Bonhoeffer)

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    254
    Hallo Dabschi,

    vielen Dank, für die netten Worte. Ich dachte mir, wenn die Zeilen vor lauter Nebel den Weg zum Wettbewerb nicht finden, stelle ich sie wenigstens so ins Forum. Es sind wohl noch 2 neblige Ideen unterwegs, die mir aber noch nicht ganz gefallen. Deine Interpunktion gefällt mir sehr gut, wenn man davon ausgeht, die Stimme bei Punkten zu senken, statt wie beim Komma zu heben. Für mich fühlen sich Punkte oft etwas abgehackt an, daher verzichte ich häufig - zum Teil auch unbewusst - innerhalb der Strophen darauf, und denke mir, dass der Leser die Zeilen schon so betonen wird, wie er sie am liebsten liest. Das ist sicher ein Fehler.. aber ich lerne ja gerne dazu. Man könnte sicher auch mit "!" abschließen.. oder mit "?"

    Ich lasse die Zeilen jetzt trotzdem unverändert,
    damit andere Leser deinen Vorschlag noch nachvollziehen können.

    Liebe Grüße,
    Lightning
    Geändert von Lightning (01.04.2019 um 03:16 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Nebelgrau
    Von Galapapa im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.02.2013, 10:30
  2. Im Nebelgrau der Zeit, voll Sehnsucht nach Dir
    Von Endymion im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.03.2002, 14:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden