Zärtlich lasse ich meine Affenfinger
über den Touchscreen gleiten,
während draußen
ein Selbstmörder nach dem anderen
mit gelangweilter Miene
an meinem Zimmerfenster vorbeistürzt.

Die Luft im Raum
besteht nur noch
aus meinen eigenen
verseuchten Seufzern
und im TV verdrückt Klaus Kleber
keine einzige Träne für mich.

Ich huste meinen Schatten aus,
woraufhin sich ein Schwarm
einflügeliger Krähen
hinter meiner Couch erhebt,
um panisch im Kreis
um die Deckenlampe zu flattern...