Thema: Jonny Walker

  1. #1
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.478

    Jonny Walker

    Barfuß wankt zu Fuß J. Walker
    nachts um zwölfe aus der Bar,
    Jonny ist ein kleiner Stalker,
    heut wars wieder wunderbar,

    wollt' die Damen unterhalten,
    suchte ständig ihre Näh,
    um sich klammernd zu entfalten,
    stets den Blick im Dekolleté.

    Hat zwei Nummern sich erschlichen,
    er ruft da direkt mal an.
    Eine wird sofort gestrichen,
    denn dort meldet sich ein Mann.

    Doch die andre sieht er wieder,
    die das Stalken mit ihm teilt,
    ein noch schlimmeres Kaliber
    und schon bald ist er geheilt.
    Geändert von Anjulaenga (14.04.2019 um 20:49 Uhr)

  2. #2
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    München, Berlin, London
    Beiträge
    8.011
    Ja die Heilung scheint uns in die Omnipotenz zu erheben. Damit ihr alles untergeordnet werden kann müssen manchmal solche Verrenkungen wie hier in Kauf genommen werden, da es sonst ja mit nichts mehr zusammenhängen würde als könnte der Stalker abschliessend dadurch beurteilt werden. Denn erst wenn mentale Kongruenz nicht mehr ausgeschlossen wird, werden wir uns in unseren Stereotypen erneuern.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  3. #3
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.478
    Lieber Terrorist,

    natürlich ließen sich unsere Stereotypen erneuern, wenn wir die Latte der Pathogenität mal gehörig höher hängen würden. Dann stimmen auch plötzlich die Kongruenz- Gesetze und Proportionen wieder. Wenn wir Stalken nicht mehr als diesen Ausdruck krankhafter Übergriffigkeit, sondern z.B. als Leidenschaft, oder einen besonderen persönlichen Ausdruck der starken inneren Liebe und Hingezogenheit begreifen. Soll sich die/ der Bestalkte doch ruhig mal in seinen Vorstellungen geehrt fühlen, wenn er/ sie in diesen Fokus von Nachstellungen gerät. Solch ein Mensch ist schließlich kein Opfer, sonderen er wird in dieser starken Zuwendung zu etwas ganz Besonderem. Das ist ein persönliches Geschenk. Es zeigt die Einzigartigkeit eines Menschen auf. Und das gehört natürlich ordentlich genossen und begossen, prost.
    Und insofern stimmt auch dein Einwand. Wozu braucht es hier noch eine Heilung mit ihrer lästigen Omnipotenz und den Verrenkungen menschlicher Abwehrhaltungen? Vielen vielen Dank für diesen zweckdienlichen Hinweis.
    sehr nachdenklich L.G.A.

  4. #4
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    München, Berlin, London
    Beiträge
    8.011
    Gerade weil Alkohol so gesundheitsfördernd ist.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  5. #5
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.478
    Genau, lieber Terrorist, du bringst es auf den Punkt, genauso verhält es sich doch! Und schon kommen sie mit ihren bunten Fahnen aus der Bar, hackebreit und kerngesund: Er grölt laut "Wenn die bunten Fahnen wehen".. Nach exakt neun Monaten hat sie ihre eigenen Wehen, bevor ein kerngesunder omnipotenter Nachwuchsstalker das Licht der Welt erblickt, bei dem die mentale Kongruenz völlig außer Kraft gesetzt zu sein scheint.
    A.

  6. #6
    Registriert seit
    Nov 2009
    Ort
    München, Berlin, London
    Beiträge
    8.011
    Der ist dann auch ohne Wahl Polizeipräsident geworden und bekämpft Recht und Ordnung, weil die Dichter mal wieder alles da rengekriegt haben wo sonst nur was rauskommt, das wir mit allem verwechseln das uns etwas mehr bedeutet als unseren Mitmenschen das was ihnen am wenigsten bedeutet. Nämliche klare und verständliche Ansagen nach denen man das Hirn stellen kann. So wie hier eben.
    Der Roman: "Verballistik"
    Die Gedichte: "Auf dem Silbertablett"

  7. #7
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.478
    Einen Klaren, einen Kurzen, und einen Jonny Walker hinterhergekippt, dann kannst du das Hirn zum Abschlagen und Dichten in die Ecke stellen. Der ist übrigens nicht nur Polizei- Päsident geworden, sondern Präsident von ganz Amerika und Russland zusammen, und das ist, jetzt mal im Ernst, völlig erdichtet und erlogen, fake news eben, aber allen klar. Die regieren die Welt. Und der Dichter? Wie immer pudelwohl und mit seiner Tube Senf mittendrin. Verständliche Ansagen bis zum Abwinken, aber ich will wie immer überhaupt nichts gesagt haben. L.G.A.
    Geändert von Anjulaenga (14.04.2019 um 20:51 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    Jul 2006
    Beiträge
    883
    Hi Anju,

    der Stil gefällt mir - erinnert mich an Mackie Messer und passt meiner Meinung nach ausgezeichnet zum Inhalt. Aus dem ungewzungenen Lesefluss kommt man nur in S3 raus. Besser gesagt: wird man regelrecht rausgeworfen.
    Hat zwei Nummern sich erschlichen,
    die ruft er sofort gleich an.
    Eine wird sofort gestrichen,
    denn dort meldet sich ein Mann.
    Einmal scheint es mir die unnötig starke Betonung von "er" in V2 und natürlich die Wiederholung von "sofort". Jedenfalls erkenne ich keinen Gewinn darin.

    Wie wär's mit:

    Hat zwei Nummern sich erschlichen,
    und die ruft er auch gleich an.
    Eine wird sofort gestrichen,
    denn dort meldet sich ein Mann.

    lg VC
    Das System sagt, ich will das, aber ich will das nicht.
    Peter Arbeitsloser

  9. #9
    Registriert seit
    Apr 2014
    Beiträge
    1.478
    Danke, liebe/r Verbalcarpaccio, musste es einsehen und habe es entsprechend geändert , L.G.A.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Jonny
    Von Jonny im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.10.2018, 19:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden