1. #1
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Laberweinting in Niederbayern
    Beiträge
    2.421

    wenn farben verblassen

    genau hingeschaut sind sie zu erkennen
    die feinen risse in den farbschichten des bilds
    auf dem wir arm in arm dahinschlendern

    während im vordergrund die sonne scheint
    wächst aus dem rahmen grauer schleier
    steigt wolkendüster auf hinter fernen bergen

    gemalt mit dem blut junger hände frisst sich
    die vergänglichkeit ins leinen legt patina auf
    letzte schwalben stürzen sich ins abendrot

  2. #2
    Registriert seit
    Apr 2012
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    786
    Hallo Perry,

    sehr gute Idee, eine verflossene Liebe konsequent im Bild bleibend bildlich umzusetzen. Fast ein bisschen unheimlich, als greife die Vergänglichkeit nicht nur nach der Liebe sondern auch nach den abgebildeten Betrachtern.
    Ein gelungenes Gedicht!

    Frohe Ostern!
    Okotadia
    Früher waren die Stühle schöne, blütenfressende Tiere. Doch sie ließen sich zu leicht zähmen...
    Zbigniew Herbert

  3. #3
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Laberweinting in Niederbayern
    Beiträge
    2.421
    Hallo Oktadia,
    ja manchmal zeigt uns die Vergänglichkeit ihre schreckliches Gesicht, da hilft nur es den Schwalben gleich zu tun und sich -vielleicht eine letztes Mal- ins Abendrot zu stürzen.
    Danke fürs Hineinspüren und LG
    Perry

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2017
    Ort
    da
    Beiträge
    319
    Hallo Perry,
    mir gefällt das auch, wie Du die ” Vergänglichkeit“ fokussierst und doch positiv, neu, bebilderst.
    Beste Ostergrüße
    lautmaler

  5. #5
    Registriert seit
    Jun 2016
    Beiträge
    1.188
    Zitat Zitat von Perry Beitrag anzeigen
    genau hingeschaut sind sie zu erkennen
    die feinen risse in den farbschichten des bilds
    auf dem wir arm in arm dahinschlendern

    während im vordergrund die sonne scheint
    wächst aus dem rahmen grauer schleier
    steigt wolkendüster auf hinter fernen bergen

    gemalt mit dem blut junger hände frisst sich
    die vergänglichkeit ins leinen legt patina auf
    letzte schwalben stürzen sich ins abendrot

    lieber perry,

    ja, da schließe ich mich gerne dem lob meiner vorredner an. einzig das blut junger hände mag mir nicht gefallen. du meinst vermutlich nicht wirkliches blut, sondern das metaphorische "mit herzblut gemalt", aber so formuliert klingt es mir mehr nach mörder/mord als nach maler. du willst vermutlich einen bezug zu abenrot herstellen. aber das ginge auch ohne blut zb. leidenschaft oder feuer, oder so ähnlich?? l
    s3v2 vielleicht "durchs leinen", wegen des dunkleren klangs und weil sie dann irgendwie hinterrücks kommen muss. aber das sind nur peanuts.
    schönes teil!
    lieben gruß
    albaa

  6. #6
    Registriert seit
    Mar 2007
    Ort
    Laberweinting in Niederbayern
    Beiträge
    2.421
    Hallo lustmaler,
    das ist ja das Faszinierende an lyrisch Bildern, dass in ihnen sovieles mitschwingen kann, je nachdem, mit welchem persönlichen Hintergrund man die sie liest.
    Danke fürs Hineinspüren und LG
    Perry

    Hallo albaa,
    toll, welche Assoziationen Du aus dem "blut junger hände" herausgelesen hast, ich hatte die Intention in "blutjungen Jahren mit Herzblut gemalt."
    Natürlich auch, um einen farblich passenden Übergang zum Abendrot zu haben.
    Danke für die konstruktive Sicht und LG
    Perry

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Wenn die Farben kommen
    Von Valenice im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 18.02.2013, 00:06
  2. Die Ornamente warmen Winds verblassen
    Von Kleehonig im Forum Natur und Jahreszeiten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.08.2012, 20:10
  3. Spuren, die niemals verblassen...
    Von Jan Máximil im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.12.2008, 14:04
  4. Beim Verblassen
    Von yaira im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 22.01.2007, 23:36
  5. Verblassen
    Von L. DuVall im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.02.2006, 14:09

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden