Auf der Straße Nummer vier
öffnet mir der Wirt die Tür.
Schenkt mir Bier und Schnaps gleich ein,
will damit nur freundlich sein.
Gerne trink ich ein zwei Glas,
wobei ich dabei ganz vergaß,
wo ich mich da grad befand,
mit dem Wirt mit dem ich stand,
an der Theke mit dem Bier
und er sprach da grad zu mir,
von der Frau, die niemand will.
Ich auch nicht drum blieb ich still.
Wusste ich doch nicht genau,
meint er vielleicht seine Frau,
die versoffen und verhurt,
oft deshalb gemieden wurd.
Peinlich wovon er da spricht
und Tabus so ständig bricht.
All dies war mir gar nicht recht
und es wurde mir so schlecht,
dass ich aus der Kneipe floh
und dann war ich irgendwo
zwischen Menschen vor der Tür
auf der Straße Nummer vier.
Der Wirt holte den Nächsten rein.
Bei dem wird es genauso sein.