1. #1
    Registriert seit
    Nov 2008
    Beiträge
    10.104

    Gott (Dimensionen, Bewusstsein, Psyche)

    Aufsatz geschrieben am 28.01.2000

    Der Mensch, der etwas für wahrscheinlich hält oder an etwas, ihm nicht bekanntes glaubt, erschafft sich durch seine Gedanken ein Bild davon. Dieses Bild entsteht unter dem starken Einfluss seiner Wünsche und wird dann zu seinem Glauben. Die Wirklichkeitsnähe ist dabei stark von seinem Intellekt abhängig. So haben sich die meisten Menschen ein Bild von ihrem Gott geschaffen, von welchem wir im Wesentlichen ein Ebenbild sind, wenn auch im Wert der Eigenschaften, die Gott zugeschrieben werden (z.B. Allmacht, Allwissenheit und Allgegenwärtigkeit) geben allerdings Zeugnis davon, dass der Mensch für unser dimensionales Verständnis bestenfalls ein Abbild eines kleinen Teilbereichs in reduzierter Form von Gott sein kann. Unser Intellekt widerspricht größtenteils dem Gott Verständnis, in welchem er ein Einzelwesen mit Einzelbewusstsein und Einzelpsyche, Schöpfer von allem ist. Eine Schöpfung, die der vollkommenen Kenntnis und der vollkommenen Beherrschung der Ausdehnungen (Dimensionen) einem vollkommenen Schöpfer untersteht, kann auch als Teil (Körperteil) dieses Schöpfers bezeichnet werden, sodass der Schöpfer dann auch diese Schöpfung ist. In Anbetracht dieses eigenschaftlichen Seins, ist Gott folglich auch die Existenz von allem (alles selbst), mit allem Bestand, Geschehen, jeder Zeit und jedem Raum, sowie auch allem sonst noch bestehenden Dimensionen. In den Grenzen in welchen wir leben ist Gott nur in den Grenzen unserer Wahrnehmung und nicht als Ganzes zu erkennen und zu verstehen. Da Gott nach unserer Logik die Existenz ist, was auch bedeutet, das all dimensionale Gesamtsein, ist er auch jede relative Beziehung jedes möglichen Betrachtungsstandpunktes, also auch jedes wahrnehmende Wesen selbst. Bei Berücksichtigung der Gott Eigenschaften ist es eine naive Vorstellung, das Bewusstsein Gottes getrennt vom Bewusstsein anderer Wesen zu sehen. Warum sollte die Allmacht einen Teil seiner möglichen Größe (einen Teil von allem) von sich ausgrenzen. Jedes Wesen kann somit davon ausgehen, dass sein Bewusstsein, sowie jedes andere auch, Teil des Bewusstseins Gottes also Gott Bewusstsein ist. Zur Vielfalt der Existenz von allem (von Gott) gehören auch die Unterschiede mit ihren Spannungen, die Voraussetzung für Geschehen sind. Jede Spannungsseite ist gleichermaßen Teil von Gott und dementsprechend von göttlicher Bedeutung und Interesse, wie es Größe in sich vereint, wobei Größe auch im Sinne von Einflussnahme und Aufgabenerfüllung im All Ganzen zu werten ist. Es ist eine Wunschvorstellung von vielen, dass Gott auf einer Spannungsseite und eventuell sogar auf der eigenen steht. Von Dummheit zeugen insbesondere Aussprüche wie:
    Das Gott das zulässt / Wenn es einen Gott gäbe, würde er das nicht zulassen.
    Richtiger ist zum Beispiel:
    Die andere Seite Gottes ist der Satan / Das Böse ist die dunkle Seite Gottes.
    Es ist auch richtig, das Gott entsprechend seiner Vollkommenheit auch gut sein muss. Gut hat hierbei aber die Bedeutung von groß und vollkommen in seinem Sein, also gut im Sinne von dem Gesamten (von sich selbst) und nicht von Teilen. Subjektiv gut und böse ist er für seine Einzelteile (Wesen) dort, wo sich daraus ein erforderlicher Beitrag für das Ganze ergibt. Auch Qual und Leid ist erforderlicher Teil von allem (von Gott). Man kann infrage stellen, ob Gott als Einzelbewusstsein, das mit seiner Vielgeteiltheit verbunden ist existiert oder ob Gott eine Gesamtbewusstheit ist, die aus vielen Einzelbewusstseinen besteht und mit diesen durch gegenseitige Einflüsse agiert. Auf einer höheren Ebene ist wahrscheinlich beides der Fall und grundlegend dasselbe. Allgemein gilt die Feststellung: Gott ist die Existenz oder auch das Sein von allem. Diese Gesamtexistenz sowie auch die Vollkommenheit ist für ihn zwingender Bestand, sodass nur ein Gott möglich ist.
    Geändert von Hans Plonka (27.04.2019 um 20:58 Uhr)
    Mein erster Gedichtband Einmal durchs Leben mit Hans Plonka ist nun beim Daniel Gockel Verlag erhältlich. Bei Interesse schaut in mein Profil unter Homepage.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Bewusstsein in Unendlichkeit
    Von Hans Plonka im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.12.2018, 13:19
  2. Bewusstsein als Transformationsprozess
    Von Hans Plonka im Forum Aufsätze, Sachliches, Ernstes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 23.03.2018, 12:13
  3. das verbrannte Bewusstsein
    Von charisma65 im Forum Trauer und Düsteres
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.01.2017, 22:28
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.11.2011, 23:27
  5. Bewusstsein
    Von Hinterweltler im Forum Archiv
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.07.2010, 08:13

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden