1. #1
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    183

    Kritik verträumt kritisiert

    Kritik verträumt kritisiert

    Die Zeiten der Almosen sind vorbei.
    Wahre Kritik raubt den Schein des Glanzes.
    Sie zerbricht Träume in kleinste Splitter.
    Analytisch untergeben erstickt,
    scheint der wache Geist benommen.

    Sich der fremden Umklammerung ergebend,
    werden neue Traumstücke geschmiedet.
    Dank entfesselter Kritik wird gesetzt,
    ersetzt, gebaut und verschoben.
    Eigene Träume? Nur Bruchstücke
    eines fremden Traums.

    -= Lightning =-
    Geändert von Lightning (06.05.2019 um 14:55 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

  2. #2
    Registriert seit
    Dec 2017
    Ort
    da
    Beiträge
    319
    Hallo Lightning,

    starker Anfang und welch wahre Worte. Ich habe mir immer schon gewünscht, all die Menschen zu kennen, die auch in meiner Lebenszeit, vom ersten bis zum letzten Tag, auf dieser Erde leben. Recht betrachtet, sehe ich sie irgendwie als meine "Weltgeschwister". na gut, gern hätt ich auch schon welche aus Vergangenheit+Zukunft kennengelernt.
    Beste Grüße
    lautmaler

  3. #3
    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    Thüringen
    Beiträge
    576
    Hi Lightning

    da frag ich mich generell, ob es eine Feste um uns gibt, die die Integrität zu bewahren imstande ist. Das Bewußtsein gaukelt dem Menschen vor, er kontrolliere sich vollständig selbst, einschließlich seiner Träume. Doch das Tor der Feste steht für jeden Angreifer weit offen, weil der Wächter auf dem Burgfried ständig besoffen zu sein scheint.

    Gern im Nachdenken angeregt gelesen!

    Hi lautmaler,

    der Gedanke von den weltweiten Zeitgenossen in einem gefühlt endlosen Fluss der Geschichte treibt mich auch immer mal um. Wir hätten alle genug Grund, miteinander beste Freunde zu werden, weil das Schicksal, die Vorsehung... was auch immer, uns alle in genau dieses Zeitfenster geworfen hat.

    Grüße

    Arkadier
    Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen.
    Henry van Dyke

  4. #4
    Registriert seit
    Dec 2018
    Ort
    Im Moment genau hier.
    Beiträge
    183
    Hallo ihr zwei!

    Vielen Dank für die Kommentare. Es freut mich zu sehen, dass die Zeilen wohl auch "verstanden" wurden
    Doch das Tor der Feste steht für jeden Angreifer weit offen, weil der Wächter auf dem Burgfried ständig besoffen zu sein scheint.
    Darauf trinken wir erstmal einen!

    Um noch etwas "technisch" zu werden: Ich überlege gerade, ob in s2v1 "sich fremder Umklammerung ergebend" vielleicht schöner zu lesen wäre.. daher immer wieder mal die Änderung.. aber irgendwie klingt es mir dann fast zu rund. Wieder so eine "Kleinigkeit".. bei der ich mich einfach nicht entscheiden kann. Vielleicht hilft mir ja ein fremder Traum

    LG, Lightning
    Geändert von Lightning (06.05.2019 um 15:37 Uhr)
    Des langen Tages Arbeitslohn
    ist die Nacht - ich schlafe schon.

Was dich vielleicht auch interessieren könnte:

  1. Verträumt
    Von Hans Plonka im Forum Humor, Satire und Rätselhaftes
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.03.2019, 18:55
  2. Verträumt
    Von Wortraum im Forum Liebe und Romantik
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 10.08.2017, 14:35
  3. Schatzjagd (Bitte kritisiert mich)
    Von 3725 im Forum Nachdenkliches und Philosophisches
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.2015, 17:23
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.07.2002, 14:25
  5. confused NEU für alle kritisiert haben
    Von soni im Forum Archiv
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.06.2002, 11:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  

Anmelden

Anmelden