Wer lauert nach Beute in Migros und Coop?
Es ist der Musensohn in Ideennot.
Er schweift den Blick bewusst rundherum
sucht sich die Muse und kriegt sie nun rum.

„Sag Kleine, was verbirgt Spannendes dein Gesicht?“
„Nie wirst du erfahren meine verborgene Geschicht.
Ein Geschehnis, das versteckt es zu halten sich lohnt.“

„Keine Angst, mir Bekanntes in deinem Inneren wohnt.“

Mein Opfer mach auf und vertraue mir voll.
„Dein Wesen fasziniert und ich find es so toll.
Manch Mensch erhascht scheu 'nen Blick auf mich,
aber meine Aufmerksamkeit gilt gewiss nur für dich.“


„Musensohn, Angesehener bist du ein Freund?
Für mich, was Mein sich seit jeher erträumt.“

„Komm her ich bin dir freundlich gesinnt.“
Im Wissen des Fundes mein Erfolg bereits rinnt.


„Fühlst du wie ich dir meine Ehre erweis?
Leg ab deine Scheu und näher dich mir leis.
Kein Bangen, kein Zagen, deine Seele mach auf
und alles wird nehmen seinen nötigen Lauf.“


„Musensohn, farbenfroh und doch ganz trüb zugleich;
deine Anwesenheit nährt meine Ängste so reich.“

„Zart besaitet bin auch ich wie du siehst
und ich spür' schmerzlich, wie du dich mir entziehst.“


„Deine dunkle Tiefe; egal obs dir gefällt.
Du enthältst sie mir? ALSO DRING ICH EIN IN DEINE WELT!“

„Musensohn, NICHT! Warum hast du das getan?
Von nun an, mein Laib wirft meinen Willen aus der Bahn“

Dem Musensohn sich abgrundtiefes Leid offenbart
ward dieses Finale für jene Inspiration zu hart?
Streben nach Aussöhnung bringt alles ins Lot.
Doch es war zu spät, ihre Seelen waren tot...?